Münchner Stadtentwässerung fordert nach 6 Jahren Mahngebühr?

3 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Der Anspruch auf Zahlung von Kosten verjährt nach drei Jahren, spätestens mit dem Ablauf des vierten Jahres nach der Entstehung. Voraussetzung ist allerdings die Einrede der Verjährung - und die mußt Du schon selbst erheben.

Woher ich das weiß:Berufserfahrung

Einrede heißt, ich schreibe daß ich mich auf die drei jährige Verjährung berufe und die Zahlung deswegen keine Folge leisten werde?

@Muenchnerin2015

"Werte Stadtwerke. Die Forderung ist verjährt. Ich erwarte ihr Erledigt-Schreiben."

Forderungen aus 2012 sind verjährt. Dies muss man aber selber aktiv geltend machen, indem man die Forderung mit dem Hinweis auf die Verjährung zurückweist.

Korrekt. Davon abgesehen wirken diese 25€ Mahngebühren + 6€ Verwaltungsgebühren plus nochmals 7€ Mahngebühren we frei erfundener Quatsch. In der Höhe nicht mal ansatzweise begründbar und belegbar.

@mepeisen

... worüber man sich keine Gedanken mehr machen muss aufgrund der Verjährung.

Ein Widerspruchsrecht besteht. Vor einem Mahnantrag muss eine Fristsetzung erfolgen.

es gibt hier nur die Aufforderung die Mahngebühr von damals zu bezahlen incl. Mahngebühr vom 11.10.18 und Verwaltungsbebühr vom 27.06.2012?

@Muenchnerin2015

Eine Fristsetzung ist die Aufforderung, bis zu einem bestimmten Zeitpunkt gefordertes zu machen. Sie hat nichts mehr in der Mahnung zu suchen.

Was möchtest Du wissen?