Müllgebühren / Wohnung / Nebenkosten

4 Antworten

wie es im Mietvertrag bzw. Teilungsvertrag steht! Nach Quadratmeter, Personen oder nach Wohneinheiten.....

Wenn zusätzliche Tonnen benötigt werden und diese etwas kosten, wird dies natürlich zusätzlich verteilt,,,,

Wenn die Tonnen beispielsweise Leer sind muss man also trotzdem etwas bezahlen? Dann kann man theoretisch, seinen Müll bei anderen reinschmeißen, solange man diese Tonne nicht überfüllt und die müssen so oder so die gleichen Kosten bezahlen, egal wie voll die Tonne ist?

@Ruffy1337

Auch diese Fragen kann man nur beantworten wenn man weiß wie die Entsorgungskosten abgerechnet werden.

@Ruffy1337

kommt drauf an wie die Gemeinde das handhabt. In den meisten Gegegenden gibt es eine Monatpauschale pro Tonne. Dort ist es egal wieviel drin ist. In manchen wird auch gewogen und dann geht es nach Gewicht. Letzteres ist theoretisch gerechter führt praktisch aber zum Mülltourismus und ist daher kontraporduktiv zum eigentlichen Zweck...

Zuerst sollte durch Einsicht in die Abfallsatzung der Kommune geklärt werden, wie zwischen Vermieter und Entsorger die Abrechnung der Abfallentsorgung vorgenommen wird. Wird nach Personen abgerechnet, dann wird die WG als Mieterpartei mit 3 Personen durch den Vermieter mit den entsprechenden Kosten belegt. Der Mietvertrag könnte hier Auskunft geben. In diesem Fall ist es unerheblich, ob Mieter x Müll produziert oder nicht, viel oder wenig, weil der Entsorger die Personenanzahl kennt und daher die Kosten dem Vermieter abverlangt. Die Anzahl und Größe der Abfallbehälter und der Entsorgungsrhythmus wird vom Vermieter bestimmt. Die Kosten werden hier auch auf die Mieter nach Personenzahl umgelegt. Andere Systeme können hier diskutiert werden, wenn die Erkenntnisse aus der Abfallsatzung vorliegen.

Wie wird dieser Müll für die Personen bzw. Mieter berechnet?

Das beantwortet der Mietvertrag, der Vermieter oder die Satzung des örtlichen Entsorgers.

Ist im Mietvertrag nichts anderes, z. B. Personenzahl, vereinbart kann/muß der Vermieter nach der Wohnfläche abrechnen. In dem Fall ist es egal wer wieviel Müll in welche Tonne scheißt, am Ende werden die Gesamtkosten durch die Personen oder Wohnfläche geteilt.

Rechnet der Vermieter nach Verursachung ab. ist entscheidend wie der Entsorger abrechnet. Hier kann ich nur ein Beispiel nennen wie das sein könnte.

Jede Mietpartei hat eine eigenen Mülltonne für die selbst "verantwortlich" ist. Es wird je Leerung abgerechnet, wobei 4 Leerungen pro Jahr und Tonne pauschal vom Entsorger berechnet werden. Auch wenn der Mieter keine oder nur 2 Tonnen leeren läßt.

Zu den Kosten der Leerungen kommt noch eine Grundgebühr pro amtlich gemeldeter Person. Die beträgt in meinem Beispiel 2 € je Person und Monat.

Was passiert wenn die Mülltonnen zu voll sind und man beispielsweise eine neue Tonne braucht?

Wenn mal die Tonnen zu voll sind bzw. nicht ausreichen bieten manche Städte/Gemeinden Müllsäcke, nur diese werden auch vom Entsorger mitgenommen, zum Kauf an.

Reichen die Tonnen dauerhaft nicht aus muß der Eigentümer/Vermieter zusätzliche Tonnen beim Entsorger anfordern.

Muss man mehr bezahlen, wenn Fremde mal 1-2 Säcke in die Mülltonnen schmeißen? - ..oder besser gefragt, wann muss man immer mehr für den Müll bezahlen?

Sind die Tonnen frei zugänglich läßt es sich nicht vermeiden das auch mal Fremde ihren Müll dort entsorgen. Am Ende zahlen die Mieter dieses Hauses immer für die Mehrkosten.

Die WG gilt als 1 Mieter. Der Rest ist - um mit Herrn Putin zu sprechen - Eure INNERE ANGELEGENHEIT.

Versteh ich nicht.

Was möchtest Du wissen?