Motorradversicherung auf/über PKW-Fahrer laufen lassen?

3 Antworten

Der Schadenfreiheitsrabatt gibt Auskunft über tatsächlich gefahrene, schadenfreie Jahre, die - in einen Prozentsatz umgerechnet - die Versicherungsprämie in ihrer Höhe festlegen. 

Mit anderen Worten ist der Schadenfreiheitsrabatt eine Prämienvergünstigung, die abhängig ist von der Anzahl der schadenfreien Jahre. Je länger man schadenfrei fährt, desto günstiger wird der prozentuale Wert des Schadenfreiheitsrabattes, d.h. desto geringer ist die zu zahlende Prämie. 

Eine Einschränkung besteht jedoch dahingehend, dass nur schadenfreie Jahre, in denen ein Kraftfahrzeug auf den eigenen Namen versichert war, berücksichtigt und angerechnet werden.

Also hast du davon gar nichts  . Du bekommst dann keine Prozente angerechnet nur der auf die Versicherung angemeldet ist . 

Du musst das zahlen den später wird dir das angerechnet beim PKW .
PKW und Kräder sind zwei ganz unterschiedlich Einteilungen der SF Klassen also nicht vergleichbar .PKW hat 29 Stufen und Krad hat nur 11 .

Bedeutet, wenn ich meine Versicherung auf meinen Onkel laufen lasse, der Motorrad fährt, bringt es mir auch nichts?

Auf wen die Versicherung läuft, spielt überhaupt keine Rolle. Das kann auch die Oma mit 85 sein...

Wenn die auf Deinen Dad oder einen Onkel läuft, wird die SF-Klasse berücksichtigt. Der bekommt auf die neue Versicherung sicher nicht den gleichen SF-Rabatt wie zB. für das Auto. Ist jedoch viel billiger, wie für Dich als Anfänger.

Der Schuss geht nur dann nach hinten los, wenn Dein Dad ein Rowdy ist und seine Autoversicherung bei 200% ist.

Er muss dich als Jüngsten Fahrer angeben, somit schnellt die Versicherung wieder in die Höhe...

Mein Onkel oder Vater?

@Jannik2802

Der, auf den die Versicherung läuft!

Was möchtest Du wissen?