Motorrad versichern auf Eltern

5 Antworten

Kannst du schon machen, aber wenn du mal einen Unfall baust kann das richtig Ärger geben. Ich rate dir deinen Vater als Halter und Versicherungsnehmer einzusetzen und sich als zusätzlichen Fahren einzutragen. Das wäre die günstigste und korrekte Lösung.

Du könntest aber auch Halter und dein Vater nur Versicherungsnehmer sein. Dass ist dann schon etwas teurer, aber dafür bekommst du z.B. deine Blitzer-Post selbst.

Hol dir auch noch mal bei anderen Versicherungen ein Angebot, mir kommt der Unterschied sehr groß vor...

Aber wenn ich jetzt mit einem Auto von nem Kumpel fahre, weil er was getrunken hat und dann einen Unfall baue wird der Schaden am anderen Fahrzeug doch auch bezahlt oder nicht?

@GAME1T

Ja, Schaden am anderen Auto sowieso, bei dem Schaden an dem Fahrzeug was du unerlaubt gefahren bist wird es evtl. schon schwieriger. Das kann viel Ärger und lange Diskusionen geben und kann am Ende auch noch ganz schön teuer werden. (Differenz für einen zusätzlichen Fahrer seit Versicherungsbeginn, Vertragsstrafe, Zinsen, Bearbeitungsgebühren, Prozesskosten,...) Dafür lohnt es sich meiner Meinung nach nicht ein paar Euros zu sparen.

Du würdest 850 Euro zahlen und dein Vater nur 39 Euro, das stimmt was nicht, das solltest du nochmal überprüfen

Nein das ist korrekt, mein Vater hat dort bereits Fahrzeuge versichert und steigt deshalb mit weniger Prozenten ein und es ist eine 125er die generell für fahranfänger teurer sind, weil 16 jährige damit fahren dürfen. Ich bin 18 und habe A2 gemacht und würde die Maschine nur fahren bis ich genug Geld für ein größeres motorrad habe

ja sicher geht das

dann macht ihr nen standardvertrag

wenn du da bestimmte fahrer einsetzt, wird es nur nochmal billiger

aber ob du jetzt 39 oder 82 € bezahlst, ist ja wurst

Was meinst du mit dem nachzahlen, falls ich einen Unfall baue?

@GAME1T

wenn du einen unfall baust und dein vater wäre als einziger fahrer eingetragen

würde die versicherung den schadne natürlich übernehmen

aber dein vater müsste dann die differenz in der prämie zwischen normal und nur er als fahrer nachzahlen, seit dem tag der anmeldung+zinsen und strafe

also sagen wir, es kostet deinen vater alleine 39€ und wenn jeder fahren darf, 60€

du baust nach 10 jahren einen unfall, dann müsster er die (60-39) mal 10+zinsen und strafe nachzahlen

also hier 210€+zins+strafe

wie hoch die strafe ist, weiß ich nicht, ich meine gehört zu haben, das doppelte einfach

also so 420€+zins, in diesem beispiel

Danke das hat mir geholfen 👝

Nein, wenn dein Vater als einziger Fahrer eingetragen ist, bist du nicht versichert, falls du fährst.

ja, das machen wir ja eben nicht

schlau oder?

außerdem stimmt das nicht

du bist versichert, du musst nur nachzahlen

weil, ich glaube du fändest das nicht so toll, wenn jemand in dein auto reinfährt, sagen wir 40.000€ schaden macht, keine versicherung und kein geld hat

wie fändest du das?

siehste, unser gesetzgeber ist einfach klug und berücksichtigt das

Ist es nicht so, dass Versicherungen Fahrzeugbezogen sind und nicht personenbezogen?

@GAME1T

Kfz-Versicherungen sind fahrzeugbezogen. Jedoch ist in der Police ein Fahrerkreis genannt. Danach (unter anderem) richtet sich dann auch der Beitrag.

Versichert sind immer alle "berechtigten Fahrer".

Da kann aber etwas nicht stimmen. So eine Kiste kostet hier bei uns (Roller) 200,00 EUR/Jahr bzw. 250,00 EUR/Jahr für Krad und Fahranfänger!!!!!!!

Was möchtest Du wissen?