Monats verdienst von 500 - 600 € auf Twitch.tv versteuern?

5 Antworten

ich verdiene auf Twitch.tv im Monat 500 - 600 €

Nein. Du generierst einen Umsatz, das ist noch kein Verdienst. Du musst deine Betriebsausgaben gegenrechnen.

Ich hab hab bis heute kein Gewerbe angemeldet, ich mach das ja nur nebenher?

Das spielt keine Rolle.

Ein Gewerbe ist anzumelden in dem Moment wo man die ABSICHT hat mit etwas Geld zu verdienen (u.a. § 15 Abs. 2 EStG). Ansonsten begeht man eine Ordnungswidrigkeit, die mit bis zu 1.000,- € Bußgeld geahndet werden kann.

Außen vor lasse ich mal, dass man sich in den Dunstbereich einer Steuerstraftat begeben könnte.

Soetwas wie "nur nebenher" gibt es im Steuerrecht nicht. 

Ich gehe mal davon aus das du kein Freiberufler bist, dann solltest du am Montag direkt zum Gewerbeamt gehen und Gewerbe  hierfür anmelden, kostet ca 20€, dann ist auch alles offiziell,  auch wenn du bei den genannten Umsätzen weder Gewerbesteuer noch Einkommensteuer zahlen musst. Ansonsten kann sowas sehr teuer werden und ein juristisches Nachspiel haben. Das Finanzamt hat Möglichkeiten dich zu überprüfen wenn sie Wind davon bekommen. 

Wenn Du freiberuflich tätig bist, musst Du kein Gewerbe anmelden. Es kann allerdings sein, das Du Dich krankenversichern musst (falls Du nicht schon versichert bist). Auf jeden Fall solltest Du Einnahmen und Kosten auflisten und gegenrechnen.

Falls da Unsicherheiten entstehen, solltest Du ein Beratungsgespräch mit einem Steuerberater vereinbaren, dann bist Du auf der sicheren Seite. Kostet nicht besonders viel.

Freie Berufe sind klar definiert, Entertainment gehört nicht dazu. Der Frager betreibt ein anmeldepflichtiges Gewerbe.

Selbstverständlich musst du ein Gewerbe anmelden. Das kann man auch über eine gewisse Zeit rückwirkend tun. 

Gewerbesteuern wirst du bei den Zahlen nicht entrichten müssen. Wenn du die Kleinunternehmerregelung für dich in Anspruch nimmst, brauchst du keine Umsatzsteuer zahlen. 

Wenn du von der Materie keine Ahnung hast, solltest du dir dringend  einen Steuerberater suchen. 

Das kann man auch über eine gewisse Zeit rückwirkend tun. 

Einen Monat. Danach ist es eine Ordnungswidrigkeit.

Wenn du die Kleinunternehmerregelung für dich in Anspruch nimmst, brauchst du keine Umsatzsteuer zahlen. 

Ich weiß, was du meinst, es ist aber trotzdem unglücklich formuliert.

Die Umsatzsteuer trägt am Ende immer der Endverbraucher. Für den Unternehmer ist sie ein durchlaufender Posten, oder sie ist außen vor (§ 19 Abs. 1 UStG). Der Unternehmer führt sie höchstens ab und rechnet seine ausgelegte Vorsteuer gegen.

Am Besten ist es wenn du dir einen Steuerberater aufsuchst. Alternativ kannst du ein Termin beim Finanzamt machen und nachfragen ob Gewerbe in deinem Fall notwendig ist oder ob man das als Künstler mit der Jahressteuererklärung Steuern abführen musst.

wo siehst Du hier eine künstlerische Tätigkeit?

So sollte man so ein Einkommen im Amtsdeutsch einordnen?! Wenn der Fragesteller bei Twitch arbeitet dann ist er ein Arbeitnehmer auf vermutlich Teilzeit oder Freiberuflich. Sollte der Fragesteller über die Platform Twitch Geld verdienen durch seine Streams - oder was auch immer - wird es wohl nicht unter Handwerksarbeit fallen sondern vermutlich unter der Kategorie Kunst... oder wie siehst du das?

Was möchtest Du wissen?