Möchte kündigen, habe keinen Vertrag unterschrieben

4 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Erstens muss eine Kündigung zwingend schriftlich erfolgen und zweitens gelten ohne schriftlichen Vertrag die gesetzlichen Kündigungsfristen. §§ 622, 623 BGB

In deinem Fall sind das 4 Wochen zum 15. oder zum Monatsletzten, da es ohne schriftliche Vereinbarung auch keine Probezeit gibt. Zumindest müßte derjenige, der sich bei einer Kündigung auf eine Probezeit beruft, diese im Streitfall beweisen können und das funktioniert ohne schriftlichen Arbeitsvertrag nun mal nicht.

Deine Kündigung kann also frühestens zum 15.11. erfolgen.

Einen Grund muss der Arbeitnehmer bei einer Kündigung nicht nennen.

Das Gesundheitszeugnis ist dein Eigentum und muss dir wieder ausgehändigt werden. Die Gesundheitsämter stellen allerdings (gg. geringere Gebühr) auch Duplikate aus, wenn es nicht mehr auffindbar sein sollte.

Die geleisteten Stunden müssen natürlich auch vergütet werden.

Ganz Schlecht. Herr Cheffee kann sagen, dass er dich nicht kenntund du dort noch nie gearbeitet hast. Daher würde ich an deiner Stelle direkt das Geld Vergessen.

Es gibt doch genug Zeugen, alle Mitarbeiter und mehrere Freunde von mir wissen, wann ich gearbeitet habe.. Ausserdem habe ich Mails vom Chef erhalten und bekomme jede Woche den Wochenplan zugeschickt, das kriegt ja nicht jeder Mensch, der ein Mal bei Subway war. Sind das nicht genug Beweise ?

Wenn kein schriftlicher Arbeitsvertrag ausgehandelt wurde, gilt ein gesetzlicher Vertrag. Kündigungsfrist ist maximal 2 Wochen, kann aber auch sein dass du zum nächsten Tag kündigen kannst (noch in der Probezeit). Gründe brauchst du keine nennen. Am besten informierst du dich bei der zuständigen Gewerkschaft Nahrung Genuss Gaststätten (NGG). Die helfen dir auch deinen zustehenden Lohn und dein Gesundheitszeugnis (wieder) zu bekommen. Deine Arbeitszeiten kannst du anhanddeiner Schichtpläne belegen.; wahrscheinlich steht dir auch noch Urlaub zu ...

Melde dich nur auch sofort im Jobcenter arbeitslos, damit dir kein Engpass entsteht.

Eine Probezeit gilt nach Rechtsprechung des BAG nur dann als vereinbart, wenn sie in einem Arbeitsvertrag schriftlich fixiert wurde. Insofern ist eine zweiwöchige Kündigungsfrist hier nicht möglich.

Was möchtest Du wissen?