Möchte eine Garage gewerblich nutzen und versichern, nur wie?

14 Antworten

Weshalb suchst du nicht deinen Versicherungsvermittler auf und fragst ihn?

Mir fehlt zuerst einmal die Information, welches Gewerbe du angemeldet hast.

Außerdem, ob die Garage überhaupt als Lager genutzt werden darf und ob sie die erforderlichen Sicherheitsbestimmungen hat, damit man den Inhalt überhaupt versichern kann.

Auch sollte sich die Garage in der Nähe deines Betriebes befinden.

Und entsprechend deiner Informationen kann man unter Umständen dann eine Betriebsinhaltsversicherung, sinnvoll in Verbindung mit einer Betriebshaftpflichtversicherung abschließen.

Hallo Linus - ich befürchte da könnte es Schwierigkeiten geben!

Das Problem:

Für den Bau einer Garage braucht man eine Baugenehmigung.

Kaum zu glauben - aber wahr: Eine solche Baugenehmigung an zweckgebunden sein und ist es tatsächlich auch in der Regel.

Das bedeutet: Rechtlich gesehen könnte die Behörde sogar das Lagern eigener Möbel und sonstigen Dingen, die nicht unmittelbar zum Auto gehören untersagen!

Zulässig wäre z.B. Reifen, Dach-Boxen, Werkzeuge und bestimmt auch ein Rasenmäher, ne Leiter usw.

In deinem Fall handelt es sich jedoch um die Überlassung von Gewerblich genutzter Fläche gegen Entgelt.

Bei der Miete/Pacht, die der Vermieter bekommt handelt es sich um zu versteuerndes Einkommen aus Vermietung und Verpachtung

Du schreibst:

Wie versichere ich solch eine Garage, kann ich da eine Warenlagerversicherung nehmen?

Gut zu wissen:

Gegen was willst du deine Ware versichern? Gegen Diebstahl, Feuer- oder Wasserschäden?

Sehr wahrscheinlich wirst du aber auch kaum eine Versicherung finden, die sich darauf einlässt.

Mein Tipp:

Du solltest dir vielleicht vor der Anmietung grundsätzlich Gedanken darüber machen ob die Garagen überhaupt zur Warenlagerung geeignet ist.

Aufgrund dein Angaben gehe ich von einer üblichen Garage 6 x 3 Meter aus. Die meisten haben ein Garagentor aus Blech und viele zudem ein Dach aus Wellblech.

Das bedeutet, eine normale Garage ist hohen Temperaturschwankungen ausgesetzt. Von großer Hitze im Sommer über Feuchtigkeit im Herbst bis zu Temperaturen unter dem Gefrierpunkt im Winter.

Deine Ware wird sehr wahrscheinlich in Kartons geliefert und eingelagert. Bei der Kartonage handelt es sich zum einen um ein organisches Material, das Feuchtigkeit in jeder Form aufnimmt.

Zudem bieten die Hohlräume der Verpackungen die idealen Voraussetzungen für Insekten, aber auch Mäuse usw. um den Winter gut und warum zu überstehen.

Gut zu wissen:

Du gehst von einer Umschlagzeit von 6 Monaten aus. Lange genug damit die Kartonage ggf. modrigen Geruch angenommen hat und selbst gut verpackte Neuware kaum noch zu verkaufen ist.

Jeder der schon mal über längere Zeit eine Kiste Bücher in der Garage gelagert hat, weiß wovon ich rede.

Mein Tipp:

Sieh dir doch mal professionelle Alternativen an:

https://www.lagerbox.com/lagerraum-mieten-hannover/list

Diese individuellen Lagermöglichkeiten bieten dir die optimale Lagermöglichkeit.

Inklusive Versicherung und meist sogar einen Wachdienst rund um die Uhr.

Ob sich das für dich lohnt kannst du dir selbst ganz einfach ausrechnen.

  • Garagenmiete
  • Prämie für Versicherungen
  • Möglich Beschädigungen durch Lagerhaltung

Gut zu Wissen:

Natürlich gehört die Warenlagerung zu den Betriebsausgaben, die du steuerlich geltend machen kannst.

Mein Tipp:

Dividiere die Lagerkosten durch die eingelagerten Artikel.

Den so berechneten Durschnittswert berücksichtigst du bei deiner Preiskalkulation.

So verteilst du die Kosten optimal und neutralisierst Kosten auf der Ausgaben-Seite deiner "Gewinn & Verlust Rechnung"

Woher ich das weiß:eigene Erfahrung

Ich würde mich erstmal informieren, ob in der Gegend eine Gewerbeansiedlung überhaupt zulässig ist

gerade das be- und entladen ist ja mit Geräuschen verbunden, ... wie gesagt, informier dich mal auf dem zuständigen Amt...

das kann sein das die Brandschutzanlagen, Fluchtwege etc haben wollen...dann muss das Gelände tragfähig sein, falls da mal ein lkw ware liefert oder holt...

‘mal eben‘ gewerblich genutzte räume anmieten geht nur dann, wenn die dafür auch offiziell freigegeben sind

Noch eine Anmerkung. Halte den gewerblichen Ball bitte sehr flach, denn eine Garage darf als gewerblicher Lagerraum nicht ohne weiteres genutzt werden.

Normalerweise sollte das kein großes Thema sein, aber es gibt Fundamentalisten, die dann unangenehm aktiv werden oder Menschen, die sich sofort gestört fühlen müssen.

Ansonsten ist der Gang zu einem Versicherungsmakler angeraten, das ist dessen Job, solche Risiken einzuschätzen. Überlege dir auch vorher ein wenig, welche Risiken dir wichtig erscheinen.

Viel Glück für dein kleines Geschäft!

Du benötigst eine Betriebsinhaltsversicherung gegen die Gefahren Feuer und Einbruchdiebstahl für die Garage, vielleicht kombiniert mit einer BHV, das schadet selten.

Mit überschaubaren Summen dürfte auch die Prämie angemessen sein.

Woher ich das weiß:Berufserfahrung

Das bedingt aber auch eine genehmigte Nutzungsänderung. Sonst ist die Versicherung trotz Beitragszahlung von der Leistung frei.

Was möchtest Du wissen?