möblierte wohnung, geringen schaden angerichtet, haftung?

5 Antworten

Für eine möbilierte Wohnung bezahlst du immer ein wenig mehr als für eine leere. Somit darf man davon ausgehen, dass die Vermieter sich den Verschleiß richtig gut bezahlen lassen. Soll heissen, dass Schäden und oder auch die weitere Abnutzung des Inventars mit dem Mietpreis abgegolten wurde, Gegenbeispiel: Mietest du eine normale Wohnung an, in der Teppichboden verlegt wurde so ist er ein Bestandteil, welcher dem Verschleiß ausgesetzt ist. Diese müsste dann bei Zeiten vom Vermieter ausgetauscht werden. Unappetilich dürfte hier doch die Matratze selber sein, wenn man sich vorstellt welcher Stinker vor dir was darin gemacht hat. Ein Bettgestell kann man hinstellen, eine gebrauche Matratze sollte immer aus hygienischen Gründen entsorgt werden. Ich würde mir kein Kopf über die Löcher machen, sondern eher über Ersatz nachdenken.

ein ersatz für mich selbst ist nicht mehr nötig, ich ziehe dieses we aus (nach einem halben jahr) :)

wenn der vermieter ersazt will (und die matratze nicht einfach umdreht, wie ich es machen würde. plus evtl ein matratzenschonbezug), muss ich den dann besorgen oder er?

Die Haftpflicht zahlt in der Regel nicht für gemietete Sachen (schau in Deinen Vertrag, oder ruf an).

2 Brandlöcher sind - auch wenn klein - nicht unerheblich. Dir mag es egal sein, weil Du den Ursprung kennst. Aber einem möglichen Nachmieter ist das sicher nicht egal.

Du hast den Schaden verursacht, also musst Du ihn auch beseitigen. Das würde ich als Vermieter als selbstverständlich betrachten. Den Ausdruck "Geld rausschlagen" halte ich für sehr tendenziös. Damit unterstellst Du schon jetzt, dass sich der Vermieter unberechtigt bereichern will. Das kann so sein - muss aber nicht.

Rede mit dem Vermieter und einigt Euch auf einen Zeitwert. Dazu wäre es wichtig, zu wissen, was die Matraze neu gekostet hat (der Vermieter muss eine Rechnung haben, denn er hat den Betrag ja beim Finanzamt als Kosten angegeben).

wie in der ergänzung schon geschrieben: mein vermieter ist der "nachmieter".

prinzipiell ist und wäre es mir an seiner stelle nicht egal (es tut mir sogar wirklich leid), aber auch nicht der weltuntergang. ich habe als lösung vorgeschlagen, dass ich einen matratzenschonbezug kaufe. auf meine rechnung natürlich. aber bis jetzt hieß es nur: "hm, muss mal überlegen"

das mit dem "geld rausschlagen" war so gemeint: wenn ich die matzatze ersetzen muss, dann ja nur den zeitwert. mich hätte es interessiert, ob andere leute eher ein auge zudrücken, den zeitwert ordentlich abrechnen oder vielleicht eben versuchen mich abzuzocken. damit wollte ich meinem vermieter nichts unterstellen, nur mal die allgemeine tendenz prüfen ;)

der zeitwert ist für mich momentan schwer zu ermitteln. ich hab weder rechnung noch kaufdatum vorliegen. gibt es irgendwelche faustregeln, wonach ermittelt wird?

@pepinillo

Die Vermieterin muss eine Rechnung haben, denn sie muss ja die Mieteinnahme versteuern und kann die Steuerlast nur durch Rechnungen mindern.

Du kannst sie ja mal danach fragen mit diskretem Hinweis auf die Steuer - vielleicht fällt ihr dann ein, wo die Rechnung ist.

Ohne Rechnung gibt es auch kaum eine Faustregel, die zu absoluten Zahlen führt.

Am Besten ist es, wenn Du der Vermieterin einen konkreten Vorschlag machst:

Hat die Matraze ein Label mit Hersteller- und Modellangabe? Dann überprüfen, was die Matraze heute kostet. Schätze, wie alt sie sein mag (Liegekuhlen, Kantenform, Schwitzflecken) und mache ein Angebot von 20 - 30 %.

Wenn keine Hersteller- und Modellangabe vorhanden: Dann handelt es sich um ein preiswerteres Modell. Die kann man heute bei Aldi- und Lidl-Angeboten für knapp unter 100 Euro haben (in übrigens nicht von schlechter Qualität). Davon dann als Angebot die Hälfte = 50 Euro.

@user1673

ok, dann wirds im 50€ rahmen bleiben, das beruhigt schon mal. danke :)

Mietsachschäden beziehen sich nicht auf bewegliches Inventar der Wohnung (hier die Matratzen) Außerdem könnte man die Behnadlung mit dem Fönb als Vorsatz bezeichnen,. Die private Haftpflicht wird die Leistung ablehnen. Und der Vermieter wird seine Kaution dafür in Anspruch nehmen.

Auch dein Vermieter kann von dir nur eine Zeiwertentschädigung beanspruchen. Genau deshalb zahlt die Haftpflicht grundsätzlich den Zeitwert (wenn sie zahlt)

wie würdet ihr das sehen, als vermieter?

Wer einen Schaden verursacht,muss auch dafür bezahlen.

Sicherlich muss man sich den Abzug einer Abnutzung gefallen lassen.

oder würdet ihr versuchen, geld rauszuschlagen?

Nein,ich würde mich mit dem Mieter einigen.

250€ kaution hab ich gezahlt, die können doch nicht komplett einbehalten werden, oder?

Das sehe ich auch so.Aber wie Dein Vermieter reagiert,weiß ich nicht.

und was sagt die haftpflicht dazu?

Anrufen,Falll schildern und fragen.

MFG

johnnymcmuff

Wenn die nicht so groß sind und sowieso ein Bezug drauf kommt, wer soll es denn sehen. So lange es Dich persönlich nicht stört. Es macht ja niemand Kontrolle in Deiner Wohnung. Bis Du vielleicht mal dort ausziehst, vergeht eventuell noch einige Zeit (weiß ja nicht was Du vor hast). Dann kommt es natürlich auf die Zeit an, denn eine Matratze unterliegt ja schließlich dem Verschleiß, auch wenn ein Bezug drauf ist, da kann kein Vermieter verlangen, dass sie dann immer noch wie neu aussehen muss. War sie denn bei Deinem Einzug neu? Wenn ja, dann wird der Vermieter nach Deinem Auszug sicher auch wieder ne neue reintun. Falls sie neu war und Du schon bald wieder ausziehst, dann könnte er Dir event. was anhaben. Man zahlt aber als Mieter auch Versicherung, weiß nicht ob die so was auch übernehmen.

ich habe ein halbes jahr dort gewohnt und ziehe nächstes we aus.

neu war die nicht. aber ich habe es meinem vermieter schon gesagt. wollte nicht noch größeren ärger wenn das hinterher rauskommt...

Was möchtest Du wissen?