Mobbing von einem anderen Mieter?

3 Antworten

Ciao :-)

Leider gibt es im Mietrecht keinen Gleichheitsgrundsatz und somit darf die Verwaltung es dir verbieten und anderen erlauben :-(

Diese Ungerechtigkeit stinkt zum Himmel und die Politik sollte da mal nachbessern. Da werden alle Möglichen und Unmöglichen Gesetze (Ampelfrau, Lehrender usw.) eingeführt, damit sich keiner benachteidigt fühlt, aber wo man wirklich einen Nachteil hat, da werden die Augen zugemacht.

Lass mich mal raten...dieser Mieter ist der Hausmeistertyp, der alles über jeden wissen will und jeden schlechtredet. Sich wichtig macht und in dem Haus schon ewig wohnt und dieses als sein Eigentum ansieht. Er stört den Hausfrieden und mobbt nicht nur dich sondern alle.

Ich würde euch raten, dass ihr ein Mobbingtagebuch führt und alles aufschreibt mit Datum, Uhrzeit, evtl. Zeugen und den Vorfall. Das kann für die Zukunft sehr hilfreich sein. Denn wenn die Verwaltung nicht eingreift, dann kann man ihn mit den Beweisen anzeigen "Unterlassungsklage".

Leider kenne ich viele solche Typen, habe einen in der Verwandschaft :-( Das Problem bei solchen Menschen ist, dass man sie einbremsen muss, sonst gehen sie immer weiter. Das ging soweit, dass es einen Polizeieinsatz gab :-(

Oder du lässt dich vom Mieterbund beraten. Die helfen auch bei Mieterstreitigkeiten.

LG

Woher ich das weiß:eigene Erfahrung

Stimmt. Es ist der Möchtegern-Hausmeister. Ihm geht es eigentlich darum, dass er in meine Wohnung (EG) will, weil er zu faul ist ins 2.OG zu laufen.

Richtig. Er mobbt alle und versucht uns gegen einander auszuspielen.

@Ciestura

Leider könnt ihr nur gemeinsam gegen ihn vorgehen. Eine Liste mit allen Mietern die unterschreiben, dass er den Hausfrieden stört.

Solche Leute sind echt schrecklich und nur mit ihren eigenen Methoden zu schlagen :-( Vernunft bringt da nichts.

Da ich so jemanden persönlich kenne, weiß ich wie sie ticken. Du kannst ihnen nichts recht machen, egal wie du es machst es ist immer falsch. Bei solchen muss man aufpassen denn sie sind sehr neugierig und öffnen auch schonmal gern die Post von anderen oder lauschen. Auch rufen sie gern die Polizei (meist anonym) um irgend eine Unterstellung gegen einen Mieter anzubringen.

Was ich da schon erlebt habe, dass glaubt man eigentlich nicht was solche Leute sich zusammenspinnen. Da wird eine junge Mutter angezeigt wegen angeblicher Prostitution, Sachbeschädigung, Verwahrlosung des Kindes und Diebstahl. Beim letzteren will er sie durch seine Lieblingssendung "Aktenzeichen XY" erkannt haben (Ähnlichkeit gleich NULL, nur die selbe Haarfarbe). Die arme Frau ist letztendlich ausgezogen :-(

@italomaus

Ich würde meine Hunde in den Garten koten lasen, drogenabhängig sein und mit Drogen dealen. Seine Post aus dem Briefkasten stehlen und und und.

Nur zu blöd: Ich hatte noch nie was mit Drogen zu tun. Hätte nie einen Hund, geschweige Hunde, denn ich habe eine Hundehaarallergie. Als ich ihn angeblich im Treppenhaus geschupst haben soll (man bedenke ich wohne im EG) lag ich mit Fieber im Bett. Ich soll ja auch schon Parties gefeiert und somit Ruhestörung betrieben haben, als ich bei meinem Partner zu Hause war, der 250km entfernt wohnt. Hab ich alles der Hausverwaltung mitgeteilt und kann es belegen.

Auch die anderen Mieter haben sich , leider bislang nur telefonisch, über ihm beschwert. Trotzdem nimmt die Verwaltung ihn noch für voll. Wobei „voll“ seinen Zustand des Öfteren sehr gut beschreibt, was der Vermieter selbst schon festgestellt hat. 😂

@Ciestura

Siehste, die ticken wirklich alle gleich °weiß nicht ob ich lachen oder weinen soll°

Bleibt noch eine Unterlassungsklage, da du Beweise hast dürfte dies nicht das Problem sein, denke ich.

Mal ehrlich, was hast du von so einem scheizz Laser, außer Ärger? Wozu soll der gut sein?

Es sieht schön aus. Sonst hätten ja nicht noch zwei weitere Nachbarn so ein Teil.

@Ciestura

Offenbar findet das nicht jeder.

Dann beschwer dich halt auch über anderen Nachbarn und dann räumen alle ihr Spielzeug aus dem Weg.

@Bitterkraut

es Gibt 7 Parteien (inkl. mir) und ich verstehe mich mit allen bis auf einen. Alle verstehen stehen dich unter einander bis auf den einen mit dem ALLE Probleme haben.

@Ciestura

Ist eher selten, dass eine Minderheit eine Mehrheit mobbt. Ich kenn das nur umgekehrt.

@Bitterkraut

Probleme die die anderen mit ihm haben sind diese, dass er versucht diese gegen mich aufzuhetzen. Er versucht auch andere wegen irgendwelcher Dinge bei der Verwaltung anzuschwärzen. Zum Beispiel hat er einen anderen Mieter gebeten ihn beim schneiden der Hecke zu helfen, da er gerade starke Schmerzen in der Schulter habe. Der Hausverwaltung teilte er dann mit, dass der andere Mieter einfach die Hecke geschnitten hätte ohne dass es einen Auftrag dazu gebe. Und schon bekommt dieser Mieter eine Abmahnung wegen Sachbeschädigung.

"bekomme ich nur die Antwort, dass dies egal sein" Dann würde ich ihn auch nicht abmachen.

Hab ich auch erst einmal nicht. Hilft mir nur leider fachlich nicht weiter.

Wer sich beschwert hat, geht den Mieter nix an. Namen zu nennen würde nur den Hausfrieden noch mehr stören.

Der Vermieter hat eine gesetzliche Vermittlungspflicht um den Hausfrieden zu gewährleisten bzw. wieder her zu stellen.

@Ciestura

Der kommt er aber nicht nach, wenn er Namen nennt. Wo ist diese gesetzliche Pflicht denn beschrieben, ich hab das grad nicht auf dem Schirm?

@Bitterkraut

„Bei Streitigkeiten zwischen Mietern benachbarter Mietwohnungen ist der Vermieter zum Einschreiten verpflichtet. Der Vermieter kann sich im Mietrecht nicht auf die Rolle eines neutralen Dritten berufen. Vielmehr muss er als Vermittler zwischen den streitenden Parteien agieren. Dabei sind der Anlass sowie die Auswirkungen des Streits festzustellen. Der Vermieter hat außerdem festzustellen, ob die Streitigkeiten Auswirkungen auf den vertragsgemäßen Gebrauch der Mietsache für eine der streitenden Partei oder einem unbeteiligten Mieter haben und ob der Hausfrieden durch die Streitigkeiten gestört wird.“

Quelle: https://www.rechtsanwalt-bach.de/mietrecht-leipzig/stoerung-des-hausfriedens/

Scheint ihm Mietrecht zu stehen.

@Ciestura

Das ist normal, dass der User andere angreift /provoziert.

@Ciestura

Bitter Kraut

Vermieter verlangt plötzlich eine Putz-Pauschale, weil niemand putzt, wir würden aber putzen...Siehe Detail?

Hallo,GuteAntworter

Wir leben seit einen Jahr in einen 4-Parteien-Haus anliegend an drei Objekten,ählicher Grösse.Es gibt auch einen Innenhof in dem auch geparkt werden kann. Alles ist in privatem Besitz (Also kein Unternehmen/Verwaltung).Bisher war die Grossmutter des jetztigen Vermieters die Besitzerin aber nun gehört ihm alles. Er selbst lebt auch an dem Ort im Haus gegenüber. Wir selbst sind die neuesten Mieter, alle anderen leben seit Jahren dort,seit wir da einzogen. Alle leben eher zurückgezogen und gehen auch fast alle im Alltag lange arbeiten man sieht sich kaum.

Es existiert ein Putzplan, bei dem jede Mietpartei im wöchentlichen Wechsel das den Hauseingang wie den Kellerbereich reinigen soll, wie jede Woche der Treppenabschnitt vor der eigenen Stockwerk-Wohnung zu putzen ist.

Grundsätzlich eine vernünftige wie faire Zuteilung, was auch im Mietvertrag so festgehalten ist. Über die Zeit haben wir aber festgestellt, das kaum bis nie eine andere Mietpartei ihren Putz-Pflichten nachkam, wir infolgedessen auch den Plan nicht ernstnahmen. Wir haben dann meistens nur Verunreinigungen beseitigt, die durch uns entstanden.

Es gibt zwar einen Aushang, der auf Konsequenzen bei Nichteinhalt hinweist wie auch in jüngster Zeit entsprechende Ansprachen vom Vermieter gab. Er kündigt an, das er (Als Umlage) von jedem Mieter eine monatlche Pauschale von 60 Eur verlangen wird, weil er eine Reiningunsfirma beauftragen will,die den Hof wie das Treppenhaus wöchentlich betreuen soll und das er eben die Kosten umlegen muss, da sich bisher nichts ändert.

Wir haben ihm mitgeteilt,das wir uns unter diesen Umständen wieder an den Putzplan halten. Wir aber bei jeden Vorgang eine kurze SMS schicken wollen,damit die Möglichkeit (ob genutzt oder nicht) besteht, unsere Reinigungsarbeit kontrollieren zu können. Wir aber nicht einsehen, für die Nachlässigkeit der anderen Mieter haften sollen. Meine Frau aber gegen Vergütung sich regelmässig kümmer kann.

Er lehnte dies ab und besteht weiter darauf, das ALLE bezahlen. Sonst würde ja der ,,Nächste" kommen,etc. und er sich auch NICHT mit weiteren Komplikationen befassen will. Abschliessend berufte er sich noch auf das Umlagerecht.

Der Vermieter geht einen Hauptberuf nach und kommt überwiegend bedingt nur seiner Rolle als Verwalter nach. Es gibt sonst keine gravierende Streitigkeiten was uns als Mieter betrifft. Das Verhältnis zur restlichen Gemeinschaft kennen wir nicht.

Fragen >>> - Kann der Vermieter dies in der Form umgehend so umsetzen? - Sind die Kosten von 60EUR im Monat gerechtfertigt? - Wäre eine Mieterversammlung mit dem Mieter ansprechbar?

Abschliessend erwähne ich noch, das er herbei seine Erlaubnis zurück nimmt, das wir unseren Kinderwagen im Flur abstellen. Es hat sich auch niemand bisher beschwert und er hierbei auf die Einhaltung von Fluchtwegen berief, da der Kinderwagen das Kellertreppenhaus etwas versperrt. Vielleicht zieht auch Rainer Calmund bei uns ein.

...zur Frage

Was kann ich tun, wenn mein Vermieter unkooperativ ist? [Beschreibung Lesen!]

Hallo Leute , die Sache ist die, dass mein Vermieter oft "motzig" reagiert wenn ich ein Anliegen habe. Beispiel:

Als ich neu hier eingezogen bin habe ich mir einen Internetanschluss machen lassen, der Techniker kam und schloss alles an, jedoch musste er an den Hauptverteiler. Als ich meinen Vermieter dann anrief [er wusste schon von dem Termin, habe ihn Benachrichtigt], er solle bitte herkommen, damit der Techniker an den Verteiler kann, beschwerte er sich "Wozu ich denn Internet brauche" und "Ob ich nicht selbst aufschliessen könnte" [Anmerkung: Für den Raum in dem der Verteiler ist hat kein Mieter hier einen Schlüssel]. Widerwillig kam er dann nach 10-20 Minuten an, sperrte die Tür auf und beschwerte sich nachher über die "vergeudete" Zeit.

Nun habe ich ein ähnliches Problem mit dem Fernseher. [Ich hatte bisher noch kein Fernseher angeschlossen.] Habe bereits 40€ für Techniker bezahlt, die mir nun gesagt haben, dass das Problem an der Leitung liegen muss [Wofür ja der Vermieter zuständig ist]. Da ich davon ausgehe, dass mein Vermieter wieder so unkooperativ ist möchte ich wissen was ich tun kann.

Ich bezahle regelmäßig die Miete & sämtliche Nebenkosten/Anteile [Auch für "Hausmeister Service" , die Sat-Anlage usw.] Darüber hinaus bin ich eigentlich ein sehr ruhiger, netter Mieter, also niemand über den man sich Beschweren müsste.

Würde mich freuen, wenn ich hilfreiche Ratschläge bekomme.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?