Mittelhandknochen kleiner Finger gebrochen, OP notwendig?

2 Antworten

Das Röntgenbild zeigt eine subkapitale Fraktur des 5. Mittelhandknochens, die in der Gipsschiene nach wie vor abgeknickt ist. Sie wird zwar voraussichtlich so heilen, aber es wird eine Fehlstellung bleiben. Ich würde Ihnen daher die OP empfehlen, damit die achsengerechte Stellung des Mittelhandknochens wiederhergestellt wird. Nur so wäre die regelrechte Funktion der Hand gesichert. Die OP könnte in Leitungsanästhesie durchgeführt werden, eine Vollnarkose wäre nicht erforderlich.

Vielen Dank für die Antwort, muss dann wohl meine Angst vor einer OP besiegen. Ich vertrage nicht mal die Narkose beim Zahnarzt... Mal sehen, aber nochmals DANKE!

Wir sind keine Ärzte und dann ist auch noch das online-Röntgen-Diagnose-Gerät kaputt.

Daher: frag einen Arzt!

Na dann, will nur ein Einschätzung, da Chirurgen eher zu einer OP tendieren. Bei mir funktionirt der Link einwandfrei.

Knie schmerzen nach Operation (schleimbeutelentzündung)

Abend/Morgen

Langeversion:

Ich hab mir auf einer Bundeswehr übung eine Schleimbeutelentzündung zugezogen, ich sollte ich 110Kg Kameraden Tragen. 2 Tage später schwoll mein Knie an, Truppenarzt hat mich an ein Zivilenarzt überwießen der auch gleich eine OP durchführen wollte, bzw auch gemacht hat. Ich hab zwei narben am Knie, eins wo er die Kamera eingeführt hat, und im zweiten "loch" sein "werkzeug" Er hat soweit ich weiß, den Schleim abgesaugt ? miniskus ist okay. auf dem bild war alles wieder "SAUBER"... voher war überall jaa Schlamartig... Naja... Aufjedenfall hat er mir 3 Wochen max gegeben bis alles wieder "OKAY" ist. Es schwoll immer wieder an, und er hat 2mal "wasser" abgesaugt... Die OP erfolgte im Sommer 2010 ich habe IMMER NOCH schmerzen.... Kein ziehen oder drücken, sonder richtige Schmerzen... Gerade bin ich in der küche zusammen gebrochen (ist mir noch nie passiert) zusammen gebrochen weil ich den schmerz nicht ausgehalten habe... Narbenbehandlung Krankengym alles gemacht nix gebracht. Manachmal wünschte ich mir das dass bein ab wäre ! (ich weiß das es dumm ist, aber so doll sind die schmerzen)

Meine Fragen: Wieso ist das so, hat der arzt etwas falsch gemacht ? wenn ja kann ich ihn dafür belangen ? Ich hab mich deswegen auch Finaziell zerstört, nicht nur deswegen aber das war ein Hauptgrund....

Gegen die Bundeswehr zu klagen, hab ich keine Chance die haben sich das alles Super hingedreht. da hab ich bis jetzt nur auf granit gebissen.

Kurz: : Ich hab mir eine Knieverletzung zugezoggen wurde Operiert und habe immer noch Starke schmerzen dies ist jetzt über ein Jahr her, der Schleimbeutel wurde "Sauber" gemacht.

Kann ich den Arzt für evtl. entstandene schäden belangen, und woran kann das liegen das ich immer noch schmerzen habe ?

Ich hoffe einer kann mir weiter helfen, entschuldigt die rechtschreibung, ich weiß das da viele kleine fehler drin sind, liegt an mir und der uhrzeit...... (Hoffe das ihr darüber hinweg schauen könnt und mir helfen könnt,ich weiß nicht mehr was ich machen soll und bin deshalb auch am boden ;( seelisch sowie finanziell ))

...zur Frage

Pause zwischen Krankengeld / AU Bescheinigung + Chef meckert?

Ich war vor rund 5 Wochen wegen meiner Schulter AU geschrieben und das drei Wochen.

Im Herbst oder Sommer werde ich wohl an der Schulter operiert.

Zählt die Krankschreibung der drei Wochen (selbe Diagnose Schulter) dann mit zur Krankschreibung nach der OP? Oder zählt des da neu? Würde ich dann nach der Schulter OP nach drei Wochen Krankengeld bekommen oder mach sechs Wochen?

Vorher werde ich am Knie operiert (kam überraschend). Und ich überlege die Schulter OP nach der Knie Sache zu machen (Knie vor Schulter wegen Unterarmstützen).

Ich werde durch die Knie OP 100% ins Krankengeld kommen. Wie sieht es dann aus, wenn ich danach die Schulter OP habe? Zählt es als neue Diagnose und ich bekomme erstmal Lohnfortzahlung?

Mein Chef gibt mir keine Antwort wie ich das planen soll und Pöbelt mich nur indirekt an, dass ich nun die Knie OP habe und später die Schulter. Ich würde gern wissen ob ich die Schulter erst im Herbst planen soll oder nach der Knie OP im Sommer... Wenn ich einmal aus geplant bin wäre es ja sinnvoll.

und wie sieht es mit Arbeitslosigkeit aus im Falle von Krankheiten? Wenn mich mein Chef nun entlassen will (ich dachte schon die Kündigung kommt nach dem ich Chef von der Knie OP erzählte).

Läuft erst das krankengeld aus und dann gibt es ALG 1?

Mein Chef unterstellte mir auch schon, dass ich mich auch krankschreiben lasse wenn ich den Tag Urlaub vor der OP für Vorbereitung bekomme (ich fragte höflich ob ich den Tag vor der ersten OP Urlaub nehmen kann)

Tut mir leid für die lange Frage, aber es bewegt mich wirklich und auf der Arbeit kriege ich nur Vorwürfe und keiner plant oder redet mit mir. Klar kann ich den Chef verstehen, aber darum suche ich ja das Gespräch. Zwecks Planung. Mein Arzt für das Knie fragte ob ich bis zur OP in ein paar Wochen krankgeschrieben werden soll, dass es nicht schlimmer wird. Aber ich versuche es als entgegenkommen erstenmal so. Auch für die Urlaubsplanung sagen sie mir nichts. Ich Falle mit der OP genau in die Urlaubszeit und habe noch viel Urlaub wo ich nicht weiß wohin (Keine Kommunikation seitens Chef). Auch das Arbeitsklima ist nun nicht mehr schön. Kollegen gehen oder verabschieden sich njcht. Als ob ich mir die Gesundheitsprobleme selber gemacht hätte.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?