Mitbewohner empfängt T-kom Techniker, Vollmacht benötigt?

5 Antworten

Den Telekomtechniker wird es nicht interessieren wer ihn reinlässt.Hauptsache, er kann seinen Auftrag zügig abarbeiten.

Wir, von der Telekom, sind schlicht froh, unseren Auftrag erledigen zu können. Eine Vollmacht ist unnötig. Hauptsache ist, dass alles zugänglich ist.

Nein, braucht er nicht.

Dem Techniker wird es egal sein, wer ihn einlässt und seinen Arbeitsbogen unterschreibt.

Was verstehst du unter "mein Hausverteilerkasten"?

Die Dinger gehören normalerweise der Telekom und nicht dir! Oder steht da irgendwie dein Name drauf?

Dem Techniker ist es völlig egal, wer ihn an seinen! Hausverteilerkasten läßt. Ihn interessiert nur, dass er irgendwie von einem Mieter ins Haus gelassen wird und das auch ohne Vollmacht.

"Mein Hausverteilerkasten" sollte nichts weiter ausführen als das es der Verteilerkasten ist, der dem Haus zuteilig ist, in dem ich lebe. Man kann aber auch auf Lappalien rumreiten! Wie viele Mieter sagen "Meine Wohnung, Mein Haus" obwohl sie es nicht wirklich besitzen? Krass wie du auf eine kleine possessive Formulierung abgehst.

@Lina878

Aber dann wäre es ja auch der Verteilerkasten deines Mitbewohners?

@Det1965

Der springende Punkt ist: Der Techniker kommt mit meinem Namen als Auftraggeber an, und ich hab keine Ahnung ob er meine Unterschrift oder irgendwas anderes von mir, den alleinigen Auftraggeber, benötigt. Das es ihm egal ist, wer ihn reinlässt, ist klar. Es geht um die Bürokratie Leute!

@Lina878

Dann schreib ihm doch zur Sicherheit eine Vollmacht. 3 Zeilen, ein Blatt Papier und deine Unterschrift.

Aber normalerweise benötigt der Techniker sowas nicht.

1&1 DSL-Anschluss wieder kündigen, nachdem 1&1 die Leitung nicht freischalten konnte?!

Ich beschreibe kurz die Umstände: Mein Mitbewohner und ich haben uns für unsere Stundenten-WG einen 1&1 DSL-Komplettanschluss mit der üblichen Laufzeit von 2 Jahren bestellt. Im Dezember 2012 war die Bestellung abgeschlossen und ein Termin mit einem Techniker wurde vereinbart, um den Anschluss freizuschalten. Zum ersten Techniker-Termin Mitte Januar erschien dann KEIN Techniker, mit der Begründung er habe die Adresse nicht gefunden. (Nach Recherche im Internet hat sich dann ergeben dass dies kein Einzelfall war, und die Techniker öfters nicht erscheinen). Dann wieder Hotline angerufen und neuen Termin vereinbart, welcher 2 Tage davor von 1&1 (per SMS!) vollkommen ohne Begründung wieder auf einen anderen Termin verschoben wurde. Also wieder angerufen und nochmals einen neuen vereinbart. Als der Techniker dann erschien (Termin war letztendlich der 20.03.2013) hieß es nur dass die Leitung irgendwie beschädigt ist und kein DSL Anschluss geschaltet werden kann und 1&1 diese Reparatur nicht vornimmt. Kurz darauf wieder die SMS, dass man einen neuen Termin zur Schaltung vereinbaren soll.

Schön langsam haben wir keine Lust mehr zu warten und auf diese ständigen Probleme, deshalb wollte ich fragen ob es denn möglich ist, doch noch aus diesem 2-Jahres Vertrag rauszukommen und ihn zu kündigen, weil ja 1&1 nicht im Stande ist, uns die im Vertrag festgelegten Leistungen zu bringen??

...zur Frage

Telekom schaltet Anschluss nicht frei. Wer kann mir helfen?

Ich habe am 21.10.12 bei 1&1 einen Telefon und Internet Vertrag abgeschlossen. Man muss sagen das haus ist ein kompletter Neubau. 1&1 hat an die Telekom einen Antrag für einen Freischaltungstermin geschickt. Daraufhin hat die Telekom geantwortet, dass i diesem Haus überhaupt kein Anschluss sei. Dies stimmte allerdings nicht, denn unsere Untermieter hatten zu diesem Zeitpunkt schon einen Anschluss über die Telekom. Nachdem mein Vermieter mit der Telekom telefoniert hatte, bekam ich nach einigem hin und her meinen ersten Schaltungstermin am 30.11.12. Der Techniker kam und meinte, dass anscheinend nur 3 Anschlüsse für 4 Wohnungen da seien und er es so nicht Freischalten kann. Bei 1&1 hat er behauptet, dass er keinen Zutritt hatte. Den nächsten Termin bekam ich erst 2 Wochen später am 16.11.12. Der Techniker kam und meinte dieses mal, dass in dem Haus wo vorher stand nur 2 Anschlüsse vorhanden waren und die anderen 3 über den Nachbarn laufen würden und der leider nicht zu Hause ist. Bei 1&1 hatte er dann wider behauptet das er keinen Zutritt hatte. Jetzt habe ich wieder erst in 2 weiteren Wochen einen Termin am 02.01.13. Ich habe mich wieder mit meinem Vermieter in Verbindnug gesetzt, da das so nicht gehen kann. Er hat darauf mit der Telekom telefoniert und die sagten zu ihm, dass er mir raten soll zur Telekom zu wechseln, da sie für 1&1 nicht frei schalten. Eine absolute Frechheit!!! Wer kann mir helfen??? Wie kann man sich gegen sowas wehren?

LG Yvonne

...zur Frage

Nach mehr als 2 Monaten immer noch kein Internetanschluss... Entschädigung?

Hallo,nach langem Warten hab ich jetzt keine Lust mehr. Wir sind am Anfang der Sommerferien (Begann am 25.07!!!)umgezogen in ein kleines Dorf und haben zuerst mit Vodafone (letzter Anbieter KB) einen 16k Vertrag vereinbart (nur Bestätigung) nach 1-2 Wochen gaben die uns Bescheid als wir schon in unser neuen Wohnung sind, dass die Leitung nicht verfügbar ist... angerufen und die haben gesagt die Telekom, zuständig für die Leitung, reagiere anscheinend nicht. Na gut also haben wir es bei der Telekom versucht. 6K seien bei uns nur möglich, doch ich habe von Telekom Hybrid gehört und wollte das abschließen (LTE verfügbar).Um alles abzukürzen: Systemfehler, nicht verfügbar, eigentlich möglich, doch nicht möglich, nie abgeschlossenen Vertrag bekommen (M Funk), ... insg. mehr als 3-4 Auftragsbestätigungen ...Warum nie ein Techniker kam? ...Support hat sich bemüht aber einige waren wirklich unmöglich ...Aktueller Stand?Ich sitze hier und habe immernoch kein Internet+ Festnetz. Mein Vater hat letzte Woche im Telekomshop noch mal einen Vertrag abgeschlossen ... wollen wir mal hoffen. Mitarbeiter hat extra gesagt Paket ist schon verschickt und weitere Infos kriegen sie per Post inkl., dass eigentlich ein Techniker vorbeikommen sollte. Max 2 Wochen soll das dauern ... Nun da ihr nun wisst was jetzt alles passiert ist die Frage:Kann man auf Entschädigung klagen? Es sind schon +2 Monaten vergangen und jeder Tag ist eigentlich einer zuviel :( Danke für alle Antworten die kommen werden :)

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?