Mit dem LKW auf einer viel befahrenen Strasse rückwärts in eine Einfahrt- Wie macht man das richtig?

5 Antworten

Ohne ne gewisse gesunde Dreistigkeit wird es oft nicht gehen. Manchmal hilft nichts anderes, als sich gleich etwas quer über beide Fahrbahnrichtungen zu stellen und dann anfangen zu manövrieren. Die Situation muss man natürlich vorher einschätzen können, dass keiner gefährdet wird.

Was will hier eigentlich jeder mit dem Warnblinker? Der ist in diesem Fall nicht erlaubt, sondern ist NUR für Panne/Unfall/Stau gedacht. Sonst NICHTS. Wer ihn beim Parken im Halteverbot, in 2. Reihe oder sonstwann anmacht, zeigt nur, dass er andere vor seiner fahrerischen Unfähigkeit warnen muss.

Im Übrigen sehen wir ja den erzielten Erfolg: Niemand weiß, wohin man will, also wird überholt und sich geärgert... Also: mit Einweiser fahren, und eine weitere Person kann dir die Autofahrer vom Hals halten.

Hallo?! Schon mal mitbekommen, dass auf jedem Zug nur noch der Fahrer alleine rödelt? Wo, bitte kommen die anderen beiden Einweiser denn her?

@Candyman712

Ganz ruhig. Klar hab ich das mitbekommen. Dass man niemanden bezahlt, der die ganze Fahrt schläft, um dann am Ziel mal die Arme zu schwingen, ist mir bewusst. Aber wenn du irgendwo ablädtst, will ja jemand die Fracht haben. Und haben die keine Angestellten, die sie mal für 2 Minuten rausschicken können? Ansonsten mal 'nen Fußgänger fragen!?

StVO §16(2)

... Im Übrigen darf außer beim Liegenbleiben (§ 15) und beim Abschleppen von Fahrzeugen (§ 15a) Warnblinklicht nur einschalten, wer andere durch sein Fahrzeug gefährdet oder andere vor Gefahren warnen will, ...

Ich denke, damit lässt sich der Warnblinker beim Rangieren durchaus begründen ...

Schau dir einfach an wie es die Fahrer machen, die Aldi und ähnliche beliefern. Die fahren zum Teil in sehr schmale Zufahrten rückwärts - mit Anhänger.

Mich hat es lediglich interessiert, ob es eine offizielle Vorgehensweise dafür gibt, die z.B. in der StvO genannt wird. Allerdings steht da zwar viel drin, aber eindeutig wird es da auch nicht benannt.

Also erstens darfst Du mit diesem Fahrzeug nicht allein ohne Einweiser rückwärts fahren.

Aber wenn schon, warte bis der Gegenverkehr weg ist und fahre dann auf Mitte.

Oder du blinkst links. Das nimmt die Wahrscheinlichkeit, dass Dich einer überholt. Wenn Du dann beim links einschlagen bist, kannst due aus dem links blinken Warnblinklicht machen.

Das sollte Dir ein bissel helfen.

Leuchtet mir ein. Aber gibt es nicht auch einen Passus, der sich "Unklare Verkehrslage" nennt? Das wäre doch eine für den/die Autofahrer hinter mir, denn die wissen ja erstmal nicht, was ich vorhabe. Und müssten dann erstmal anhalten?!

@Candyman712

ist die sicherste Lösung. Sonst überholen Sie links.

Also erstens darfst Du mit diesem Fahrzeug nicht allein ohne Einweiser rückwärts fahren.

Das ist weit verbreiteter Irrtum, bzw. allenfalls Dienstanweisung der Arbeitgeber. Aber es gibt keine gesetzliche (o. ä.) Regelung, die das verbietet.

Setz den Blinker vor der Einfahrt in die Du rein mußt links. Ziehe etwas auf die Gegenfahrbahn und mach dann den Warnblinker an. Dann rückwärts fahren.

sag ich doch :-)

Problem sind nur die ganz eiligen Pkw-Fahrer, die dann noch rechts vorbei müssen, notfalls sogar über den Gehweg, obwohl man gerade die Zugmaschine einschlägt.

Im Endeffekt ist der Lkw-Fahrer immer der gearschte, weil er ja, wie bereits erwähnt, nicht ohne Einweiser rückwärts fahren darf.

Was möchtest Du wissen?