mit 33 noch studieren? zahlt sich das aus?

4 Antworten

Werde zwar nicht schlau draus , um welches Sudium es sich handelt, würde Dir aber immer dazu raten, wenn es Dir zusagt.Das Alter spielt eine geringere Rolle.Denn Du hast auch Vorteile: wenn Du mit dem Studium fertig bist, sind Deine Kenntnisse noch frisch und nicht angestaubt. Dann bist Du auch trainiert durch das Studium im Lernen und somit aufnahmebereit für eine berufliche Einarbeitung. Ich würde es immer machen. Wenn Du mit dem Studium fertig bist, hast Du einen Vorteil gegenüber jemanden, der weitehin arbeitslos oder in einem schlecht bezahlten Job rumhängt. Außerdem weitet sich der Blick durch ein Studium, man entdeckt neue Möglichkeiten, ist auch motiviert. Wie gesagt, das Studium sollte Dir natürlich gefallen.Denke daran, wieviele Jahre Du in dem neuen Job noch arbeiten kannst oder mußt bis zur Rente. Ich selber hatte mit 27 noch ein Studium begonnen und war mit 31 fertig.Viel Glück

es ist die frage was, wo man seine berufserfahrung einbinden kann, die du aber nicht haben kannst, 33j-12j= 21j wo willst du die berufserfahrung her haben ? die schon veraltert sind, wenn du fertig bist, hast du noch lange keine fest-arbeit, 12j dazu, kannst die rente einreichen, so kommt man auch über die runden, nur wer bezahlt dein studium ? der steuerzahler ?, denn auf der hohen kante hast du nichts, stimmt !

Darf ich fragen warum ausgerechnet Studium und nicht eine Ausbildung? Mit einer Ausbildung wärst du schneller fertig als mit einem Studium.

Aber auch wenn du studieren willst, würde ich das an deiner Stelle tun. :) Auch wenn du schlussendlich älter bist als andere Absolventen, es gibt auch Arbeitgeber die Mitarbeiter mit mehr Lebenserfahrung sehr schätzen. Und schliesslich müssen wir ja bis sicher 65 arbeiten, daher lohnt es sich bestimmt. Somit hast du auch später mehr Chancen auf einen besser bezahlten Job.

Ich finde die Alternative studieren jedenfalls besser als weiterhin in der Arbeitslosigkeit zu versauern, was ja auch traurig ist weil der Mensch doch irgendeinen "Antrieb" braucht.

Also wenn du die Möglichkeit hast, dann mach es!

Mit 33 ein Stipendium bekommen? Wie geht denn das?

Geld als Strafanwalt verdienen

Ich habe folgendes Problem: Ich will nächstes Jahr studieren. Und eigentlich war ich mir sehr lange sicher, dass das VWL wird. Aber erstens gibt es jetzt nicht so übermäßig viele Stellen für VWL (Wobei ich denke, dass ich gut sein werde, wenns mir Spaß macht und ich deswegen davon ausgehe, dass ich einen Job finde), zweitens ist da ein nicht unbeträchtlicher Teil völlige Zeitverschwendung (Mathematische Formeln für Dinge, die kein Mensch der Welt wirklich berechnen kann, wie man an den regelmäßigen Falschaussagen von Ökonomen erkennen kann) und zu guter letzt haben sich meine Interessen noch etwas geändert. Ich fände es als Rechtsanwalt für Strafrecht auch ziemlich spannend. Allerdings kommen jetzt hier ein paar Knackpunkte: 1. 5 Jahre Studium, statt nur 4 wie bei VWL 2. Unmengen an Konkurrenten (Wobei ja auch VWL ein Massenfach ist) 3. Wer zwei Mal beim Staatsexamen nach 5 Jahren durchfällt, hat 5 Jahre völlig umsonst studiert

Hat allerdings den Vorteil, dass man mit Jura mehr machen kann als mit VWL.

Und vor allem: Wenn ich als Rechtsanwalt arbeiten würde, wären die einzigen Fälle, die ich gerne übernehmen würde so Dinge wie bewaffneter Raub, Entführung, Vergewaltigung, Mord, Zwangsarbeit, oder so ganz große Dinge wie Völkermord, Diktatur, organisierte Kriminalität und Kriegsverbrechen (Das, was halt zum Beispiel beim Internationalen Strafgerichtshof verhandelt wird oder bei irgendwelchen Monster-Mafia-Prozessen). Son Zeugs finde ich ziemlich spannend. So Sachen wie Wirtschafts-,Arbeit-,Familien, oder Verkehrsrecht interessieren mich dagegen nicht die Bohne.

Und da kommen jetzt noch zwei weitere Probleme: Als Anwalt für irgendwelche Schwerstverbrecher, ist, nehme ich zumindest mal an, die Bezahlung ziemlich arm (Ich glaube nicht, dass solche Leute in Kohle schwimmen und von den Fällen mit den ganz großen Verbrechen, wo man viel Geld verdienen kann, gibts ja relativ wenig) (Dazu kommen noch eine Menge Konkurrenten, die den Preis zusätzlich drücken). Deswegen meine erste Frage: Was könnt ihr mir zur Bezahlung als Rechtsanwalt für Strafrecht sagen? Ich wollt eigentlich schon gern was studieren, wo ich mit etwas überdurchschnittlicher Leistung ganz gut verdien und nicht wie die meisten Rechtsanwälte irgendwo am Existenzminimum. Und meine zweite Frage: Was würdet ihr an meiner Stelle wählen (Und jetzt bitte nicht so Meldungen wie: Das musst du selbst entscheiden. Ich will eine Empfehlung für meine Situation, mehr nicht)?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?