Mit 25 bei den Eltern wohnen und ALG2 beantragen

5 Antworten

Geh zum Amt und lass dich dort mal beraten, die können dir bestimmt eher sagen wie's weitergeht.. Und versuch schnellst möglich an einen neuen Job zu kommen, bzw. Weiterbildungen zu machen, damit du auf dem Arbeitsmarkt gefragter bist (das hat nicht's mit Glück zu tun..)

DAS weiß ich auch...

@UnheiligFan

Und wieso tust du das nicht?

@KleinToastchen

Ich war schon dort und gehe morgen nochmal hin (da dort heute geschlossen ist), da eben noch ein paar Unklarheiten sind. DESWEGEN habe ich die Frage mal hier eingestellt, da ich dachte vielleicht vorab ein paar Tipps zu bekommen...

  • Mit 25 darfst Du nicht mehr auf die Wohnung der Eltern verwiesen werden. Du bildest eine eigene Bedarfsgemeinschaft unabhängig von den Eltern, sogar dann, wenn Ihr im selben Haushalt lebt.

  • Die Genehmigung bei Umzügen geht in zwei Stufen:

    1. "Bescheinigung über die Notwendigkeit eines Umzugs" durch das derzeitige Jobcenter ist die generelle Zustimmung zum Umzug.

    2. Genehmigung eines konkreten Mietangebots durch das dort örtlich zuständige Jobcenter

Nur mit beiden Bescheiden kannst Du sicher sein, dass die Kosten übernommen werden.

Den Antrag auf Alg2 solltest Du schleunigst (noch in diesem Monat) stellen - einfach hingehen und mündlich den Antrag stellen. Die notwendigen Unterlagen kannst Du nachreichen. Dazu wirst Du einen Termin bekommen, bei dem Du dann auch die Wohnungsfrage ansprechen kannst und zumindest die 1. Bescheinigung bekommen kannst.

Wohnungssuche und Jobsuche sind natürlich auch jetzt schon möglich. Die 1. Bescheinigung gilt übrigens bundesweit.

Bis zum vollendeten 25 LJ. sind Deine Eltern verpflichtet dich im Rahmen ihrer Möglichkeiten unterzubringen. Danach nicht mehr. allerdings solltest du einfach mal ins Jobcenter gehen und dich beraten lassen.

Das weiß ich ja (und habe ich in der Frage geschrieben)... Unter 25 muss man bei einem ALG2 Antrag ja das Einkommen der Eltern mit angeben und meine Frage ist, ob man das mit 25 auch noch machen muss, da sie ja eben NICHT mehr unterhaltspflichtig sind.

Morgen gehe ich ja (nochmal) ins Jobcenter, dachte mir aber, dass ich vielleicht hier schon vorab ein paar Tipps bekommen kann.

Eine Wohnung kann ich dann erst suchen, wenn der Antrag durch ist?

Viel viel wichtiger ist die Suche nach einem neuen Arbeitgeber!

Warum bleiben Sie nicht erst mal bei den Eltern wohnen, sparen etwas an und suchen Sie in Ruhe eine neue Arbeit und gleichzeitig eine vernünftige Wohnung die man auch bei ALG 2 bezahlen kann, falls nötig.

Ich wohne (leider) noch bei meinen Eltern, da bis jetzt eine eigene Wohnung finanziell nicht zu stemmen war

Zusammenreißen und Sparen und nicht dem Staat auf der Tasche liegen.

Ich habe nie staatliche Unterstüzung in Anspruch genommen, bin also KEIN SOZIALSCHMAROTZER...

Warum ich nicht mehr bei den Eltern wohnen bleibe? Weil es nicht mehr auszuhalten ist - für beide Seiten... Sie wollen mich mehr oder weniger rausschmeißen und nicht mehr für mich aufkommen...

Aber hauptsache gleich das Schlechteste hier von den Menschen denken und urteilen ohne die persönliche Situation zu kennen...

Wie denn sparen ohne Job, wenn die Eltern für einen aufkommen (und natürlich nicht für alles)???

"Viel viel wichtiger ist die Suche nach einem neuen Arbeitgeber!" >> Siehe anderer Kommentar: Und einen Job will ich natürlich so schnell wie möglich finden, da ich KEIN SOZIALSCHMAROTZER bin.

@UnheiligFan

Aber hauptsache gleich das Schlechteste hier von den Menschen denken und urteilen ohne die persönliche Situation zu kennen...

Ich denke nicht schlecht über Sie!!!

Habe selbst schon wegen langer Krankheit Hartz IV beziehen müssen.

Ich wollte Ihnen nur klar machen, dass Sie Präoritäten setzen sollten, wenn es Zuhause absolut nicht mehr auszuhalten ist, dann sollte man es natürlich ändern.

Vielleicht gibt es die Möglichkeit, bei Freunden oder Verwandten unterzukommen.

Wie schon vorher geschrieben, wenn Sie eine Wohnung in Ihrem Ort haben und nach z.B. zwei Monaten einen Job in einer anderen Stadt finden, dann können Sie nochmal umziehen!

Die Arge kann Ihnen zumuten 50 Km zur Arbeit fahren zu müssen, dass kann dann locker eine Stunde Fahrweg bedeuten.

MfG

Johnny

Sie haben die Möglichkeit bei der Arge den Sachbearbeiter zu fragen, der muss Ihnen Auskunft geben und dann haben Sie eine Antwort direkt von der Quelle.

Hier werden oft nur Meinungen gegeben, kein fachliches Wissen.

War ja klar, dass solche Vorurteils-Kommentare kommen ohne, dass man die persönliche Situation wirklich kennt...

Ist doch kein Wunder, Sie haben die Möglichkeit, günstig Zuhause zu wohen und Geld zu sparen.

Wohnung suchen ist doch erst mal zweitrangig.

Einen neuen Job zu bekommen, das ist das Wichtigste.

Wer weiß wo Du Arbeit findest, vielleicht hast Du dann einen langen Arbeitsweg und willst dann dort hinziehen!

@johnnymcmuff

Ich habe eben nicht mehr die Möglichkeit zuhause zu wohnen, da meine Eltern mich nicht weiter unterstützen wollen... Hier gibt es NUR NOCH STRESS und es ist psychisch nicht mehr auszuhalten...

Die Jobsuche läuft schon auf Hochtouren, KEINE ANGST...

@johnnymcmuff

VIELLEICHT kann man auch verstehen, dass die Eltern nicht ewig nur für die Kinder arbeiten gehen wollen, um die durchzufüttern, Strom, Wasser, Heizung etc. für diese zu bezahlen - sondern auch was für sich haben wollen...

Hallo,

beim Beantragen von ALG2 hast Du sowieso auch gleich ein persönliches Gespräch mit Deinem Sachbearbeiter. Dort erklärst Du auch Deine Wohnsiutation. Fakt ist: mit 25 darfst du ausziehen und bekommst die Miete vom Jobcenter bezahlt. Beantragen kannst Du das wenn Du eine Wohnung gefunden hast, als nächstes folgt der Antrag und dann der Umzug. Allerdings wird das Jobcenter schon wissen wollen warum Du unbedingt jetzt ausziehen willst/ musst.

Und mal zur Überlegung: ich hoffe Du suchst nicht nur lokal nach Jobs sondern auch überregional, da wäre es doch sowieso besser mit einem Umzug zu warten bis Du weißt wo Du einen Job findest bzw. Deine neue Arbeitsstelle ist.

Viel Erfolg

Vielen Dank erst mal für die (im Vergleich zu den anderen) nette Antwort.

Und ob ich überregional suche. ;-)

Ich wohne in einem sehr ländlichen Gebiet, da MUSS Ich ja praktisch überregeional suchen (Umkreis von gut 50km und teilweise auch in ganze Deutschland).

Ich persönlich würde ja auch warten, aber meine Eltern wollen mich einfach nicht mehr durchfüttern und für Strom usw. aufkommen (teilweise verständlich nach so vielen Jahren)...

@UnheiligFan

Nach 25 Jahren werden sie die paar Wochen doch hoffentlich hinbekommen... Klar kann ich sie verstehen, aber sie sollten auch Dich verstehen. Da ziehst Du jetzt um (was Du auch darfst und Dir sogar finanziert wird) und ein paar Wochen später wieder weil Du komplett woanderst einen Job gefunden hast.

@Jessi779

Da ziehst Du jetzt um (was Du auch darfst und Dir sogar finanziert wird) und ein paar Wochen später wieder weil Du komplett woanderst einen Job gefunden hast.

Genau das hatte ich dem Fragesteller schon geschrieben, aber er hat meine Antwort LEIDER falsch verstanden.

Was möchtest Du wissen?