Mir ist jemand ins Auto gefahren! Wie geht's es jetzt weiter?

9 Antworten

Den Schaden an der Lenkung zahlt natürlich die gegnerische Versicherung, wenn der Schaden vom Unfall stammt. Soweit Ich das kenne, steht einen ein Leihwagen Zu, wenn man mehr als 30 Km am Tag auf das Auto angewiesen ist. Das Sollte der Gutachter aber genau wissen.

Ob der Schaden an der Lenkung ebenfalls von diesem Unfall stammt, kann ein Sachverständiger ohne weiteres feststellen.

Für die Dauer der Reparatur steht dir entweder ein Leihwagen oder Nutzungsausfallentschädigung zu. 

Achtung! wenn ein Fahrzeug nur zum Arbeitsweg gebraucht wird, und dann den ganzen Tag auf dem Parkplatz steht, kann ein Taxi wirtschaftlich günstiger sein. Dann kann der Versicherer kürzen.

Die Verursachererin sollte den Unfall ihrer Vers. melden, bzw. du über den zentralruf der Versicherungen. Bei der Vers. solltest du über einen Ersatzwagen sprechen, es wird dir sicher einer gestellt. Angeben, wo das Fahrzeug besichtigt werden kann. Dort wird der Gutachter sein (Un)wesen treiben. Er wird auch feststellen, ob die Lenkung und Bremse von DIESEM Unfall stammen.

Wenn die Schuldfrage geklärt ist, und es sich die Dame hinterher nicht noch anders überlegt, wird die gegnerische Versicherung deinen ohne Rechtstreit Schaden bezahlen.

Da alleine der Blechschaden nicht unerheblich zu sein scheint, wird ein Gutachter hinzugezogen. Den wird dir die gegnerische Versicherung anbieten, du darfst aber auf einen Eigenen bestehen und solltest das auch machen. Beauftragen kannst du ihn jetzt sofort schon. Der stellt den Schadensumfang fest und schickt seinen Bericht an die Versicherung, die den Schaden bezahlt.

Die Versicherung gibt dir keinen Leihwagen. Sie übernimmt, wenn die Vorraussetzungen dafür erfüllt sind, die Kosten für einen Leihwagen für die Dauer der Reparatur. Genaueres kann dir dein Gutachter erklären, oder du fragst bei deiner Versicherung nach.

Als Geschädigter bei einem unverschuldeten Unfall - Haftpflichtschaden - ist es deine Aufgabe deine Schadensersatzansprüche zu beziffern. Du hast das Recht selber einen unabhängigen Kfz-Sachverständigen deines Vertrauens mit der Erstattung eines Gutachten zu beauftragen. Die Kosten, die für dieses Schadensgutachten anfallen gehören zum Schaden und sind von der gegnerischen Versicherung zu erstatten. Der Sachverständige wird bei der Besichtigung dann auch die Achse und Bremse optisch überprüfen und falls erforderlich eine Vermessung zu weiteren Beurteilung durchführen lassen.

Ein Mietwagen steht dir für die gesamte Zeit zu in der du dein Auto nicht nutzen kannst, obwohl Nutzungswille und Nutzunsmöglichkeit bei dir vorliegen. Du hast hierbei jedoch eine Schadensminderungspflicht, wenn eine Alternative wie ein Taxi z.B. günstiger wäre und möglich wäre dann musst du dich darauf verweisen lassen. Ist dein Auto seit dem Unfall nicht mehr verkehrssicher und eine wirtschaftlich sinnvolle Notreparatur nicht möglich, dann vom Zeitpunkt des Unfalls an bis zur Ferigstellung der Reparatur. Du darfst nur nichts unnötig verzögern.

PS Ich sehe mit deiner Beschreibung der Schäden und dem Ausfall der Bremse noch keinen direkt erkennbaren kausalen Zusammenhang

 

Was möchtest Du wissen?