Minijob: 450€ im Monat oder im Abrechnungszeitraum?

3 Antworten

Die Geringfügigkeitsrichtinien (GeringRL) der Gesetzlichen Krankenkassen, der Deutsche Rentenversicherung und der Bundesagentur für Arbeit, sehen den Kalendermonat als Beurteilungszeitraum vor.

Beginnt oder endet eine Tätigkeit im laufenden Monat, gilt eine anteilige Grenze - dazu ist in diesem Monat eine Berechnung durchzuführen:

450 * Kalendertage / 30 = anteiliger Monatswert

Beispiel:

Beginn 19. eines Monats

450 * 12 / 30 = 180 € darf anteilig verdient werden

Die Zeiträume, für die das Unternehmen die Abrechnung erstellt, sind hierbei ohne Bedeutung.

Nein, was Dir gesagt wurde ist falsch!

450€ pro Monat dürfen nur 3x im Jahr überschritten werden, und dann nur, wenn der Jahresverdienst 5400€ nicht übersteigt!

Was möchtest Du wissen?