Minijob - Muss ich zuviel bezahlten Lohn "abarbeiten"?

5 Antworten

Leider sind Mini-Jobber immer der Willkür ihrer Chefs ausgesetzt. Du kannst diesen Lohn durchaus einklagen. Die Folge wird sein, dass der Job gekündigt wird. Aber auch jetzt ist das Arbeitsverhältnis nicht mehr ungestört, so dass eine Kündigung sicherlich der beste Weg vor einer völliger Versklavung ist. Ach ja, das geht natürlich nur, wenn du offiziell bei der Mini-Jobzentrale gemeldet bis, ansonsten hast du leider keine Rechte und auch keinerlei Versicherung bei deiner Arbeit, wenn dir mal was passiert.

Das hängt von Deinem Vertrag ab. Zumindest ist es wohl nachvollziehbar, dass es kein Geld für nicht geleistete Arbeit gibt.

Falsch. Wenn dem ArbN Fehlzeiten entstehen, die der ARbG zu vertreten hat, muss trotzdem für die eigentlich vereinbarte Arbeitszeit der Lohn weiter gezahlt werden. Das wäre ja noch schöner......

Zuvielbezahlten Lohn muss man zumindest zürückzahlen.

Kurz vor Weihnachten kam man auf mich zu und wollte mir plötzlich den Lohn vorerst einbehalten, bis die Fehlzeiten "abgearbeitet" worden wären. Wir haben uns dann soweit geeinigt, dass ich 2/3 des Lohns weiter bekomme, bis alles ausgeglichen ist

Das ist ja eine vernünftige Regelung und Sie sollten versuchen, dass diese regelung beibehalten wird.

nun wurde mir mitgeteilt, dass noch mal 1/3 meines lohns einbehalten wird, bis das minus ausgeglichen ist. ich bekomme jetzt so wenig,

  • Du könntest prüfen lassen ob das erlaubt ist.

  • Versuche eine vernünftige Einigung zu finden

Geh zum Anwalt mit der Geschichte und lass dich informieren. Wie ich das alles so höre finde ich das aus meiner Sicht überhaupt nicht rechtens. Wer so wenig bekommt lebt sowieso schon am Existensminimum. Ich würde wenn man keine rechtliche Schritte einleiten will mir einen vollkommen anderen Job suchen. Wenn die das machen wollen dann aber doch nicht mit dir! Solche Firmen/Arbeitgeber zielen manchmal darauf ab dass man eine Hemmschwelle hat nicht die eigenen Arbeitgeber anzuklagen und dann kann man die ausbeuten wie man will. Was das jedoch mit dem Bezahlen angeht bin ich mir selbst nicht ganz sicher. :/

Empfehlung: Verklag sie dennoch.

Wenn das ganze in einem "Privat"haushalt stattfindet ist hier jegliche rechtsform irrelevant da es wie schon erwähnt "privat" ist. das ganze kann nur zwischen dir und dem Arbeitgeber vereinbart werden. wenn du nicht zufrieden bist sag ihm das oder höhr auf.

MFG Takei

Edit: es sei den es ist Vertraglich irgendwo festgehalten dan muss man sich dementsprechend informieren

Was möchtest Du wissen?