Mini schramme beim Ausparken?

5 Antworten

Meine frage ist jetzt zählt das zu Fahrerflucht? Ich weiß ich hab die Polizei nicht direkt angerufen aber ich werde ja morgen hin gehen.

Streng genommen ja, eserfüllt den Straftatbestand nach § 142 StGB, "Unerlaubtes Entfernen vom Unfallort". Nach der Rechtsprechung ist man als Verursacher verpflichtet, ähnlich weit führende Maßnahmen wie die Polizei zur Feststellung des geschädigten Halters zu unternehmen. Ein Zettel auf der Windschutzscheibe mit den Angaben zur Person und mit den Kontaktdaten nützt da übrigens auch nichts.

Hier wird allerdings die Schadenhöhe berücksichtigt. Bei Parkremplern wird häufig ein Handlungsspielraum von 24 Stunden zur Meldung des Schadens bei der Polizei eingeräumt. Verpflichtend ist jedoch eine angemessene Wartezeit am Unfallort von mindestens 15 bis zu 60 Minuten.

Also würde ich an deiner Stelle jetzt zur Polizei fahren und nicht erst morgen.

Morgen ist dann definitiv mehr als 24h.

@wiki01

Und wenn in der Zwischenzeit dank evtl. Zeugenaussagen der Schädiger festgestellt wird, fällt dem auch die 24 Stunden-Frist zum Opfer.

@ZuumZuum

Danke dir für die Ergänzung. Bekannt.

Gehe UMGEHEND JETZT SOFORT noch zur Polizei und melde es dort. Mehr als 24h Stunden hast Du auch bei einem scheinbaren Bagatellschaden nicht. 🤔

Wenn Deine Unfallbeteiligung binnen der ersten 24h nach Vorfall fremdermittelt wird im Rückschluss, hast Du ein Problem selbst bei vermeintlichen " Bagatellschäden " !

ich wollte ja morgen gehen da sind ja keine 24h vorbei. Ich bin noch in der Probezeit hat das da welche Auswirkungen?

Danke für die Antwort

@Hallo123644

Man sollte die Zeit nicht ausreizen, wenn man dich vor Ablauf der 24 Stunden ermittelt, weil dich jemand gesehen hat, hast du ein Problem. Mach das nicht an den 24 Stunden fest. Da spielt es auch keine Roltle, ob Du noch in der Probezeit bist oder nicht. Der 142 StGB ist ein Offizialdelikt und wird nach Kenntnisnahme durch die Polizei verpflichtend in den Ermittlungsstand erhoben.

@ZuumZuum

Fahrerflucht bringt 2 Punkte .....

@Sirius66

Wenn erheblicher Sachschaden entstanden ist, und der Verursacher vor seiner Selbstanzeige von der Polizei ermittelt wird, kann es zu einem Strafverfahren gemäss $142 StGB kommen, welches bei strafrechtlichem Schuldspruch zu einem Entzug der Fahrerlaubnis gemäss $ 69 Absatz 2 StGB mit einer Sperrfrist von mindestens 6 Monaten führt. Zudem besteht dann eine hohe Wahrscheinlichkeit für eine MPU - Auflage von der Führerscheinstelle bei einem Antrag auf Wiedererteilung der FE.

@Parhalia2

Ja und? Das weiß ich. Meine Bemerkung Bezug sich auf die Probezeit.

ZuumZuum meinte, es spiele keine Rolle. Tut es aber. Gerade WENN .... 2 Punkte, bei ERHEBLICHEM Schaden sogar 3.

Sehr wohl nicht nur das übliche, sondern PZM.

@Sirius66

Worüber regst Du Dich nun auf ?

Ich habe inhaltlich hier nur den Fortlauf dieses Unterthreads für andere etwaige Mitleser ergänzt, wo evtl. einmal ein ähnliches Problem haben könnten .

@Parhalia2

Ich rege mich auf? Aha ...

Dann richte das doch auch an alle, nicht explizit an mich. Für mich musst du das nicht ergänzen.

@Sirius66

Ich habe es nur wegen der Übersichtlichkeit des gesamten Thread-Pfades an Deine Antwort angehängt zu diesem Unterthema in der allgemeinen Fragestellung.

Falls Dir nicht aufgefallen ist, habe ich dabei Deine Antwort in keiner Weise kritisiert.

Aber hier noch eine Ergänzung allgemein zu Deiner Aussage mit den Punkten in Relation zu meiner Fortführung der Diskussion :

Käme es allgemein in solch einer Fragestellung ( bezugen auf die Urheberfrage ) zu einem Strafverfahren nach $142 StGB mit Schuldspuch und anschliessendem Entzug der Fahrerlaubnis gemäss  $ 69 Absatz 2 StGB samt Sperrfrist, wären die Punkte irrelevant, da mit dem 69 StGB - Verwaltungsakt dann die derzeitige Fahrerlaubnis generell erloschen wäre.

Neu beantragte Fleppe = sauberes Punktekonto bei Wiedererteilung nach Ablauf der Sperrzeit.

Das nur für Fragestellungen anderer Mitleser, wo zuvor von mir ergänzte Aspekte in einem vergleichbaren Fall wirklich so in der Folge zutreffen könnten .

Eigentlich bist du verpflichtet eine Nachricht zu hinterlassen.

Es gibt aber auch den fall wo du schuldig bist aber deine Strafe sich durch dein Verhalten auf 0 Reduziert.

Wenn du dich bei der Polizei meldest das du das warst wird das wahrscheinlich genau so ein Fall sein.

Ging früher sogar bei Steuerbetrug aber bei einer Schramme ohne Personenschaden sollte das auch noch heute und für dich gelten ;)

Leider hatte ich keinen stifft wo ich daten angeben konnte. Und die Polizei zu rufen hat mir nicht zu gesgat. Da dachte ich mir ich mach paar bilder vom „schade“ und vom Kennzeichen und gehe damit zur Polizei. Ich bin halt noch in der Probezeit könnte das was passieren?

danke für deine Antwort.

@Hallo123644

Ich glaube nicht das die Probezeit da ein Problem ist. Da sind nur Sachen problematisch die Punkte bringen. Eine schramme beim Aus oder einparken ist ein Fall für die Haftpflichtversicherung die dann ggf. die Beiträge erhöht.

Aber ich stimme den anderen Postern zu du solltest dich schnellstmöglich bei der Polizei melden. Übrigens man kann auch die Lokale Polizeistelle anrufen. Die Nr. findet man leicht im Internet. Und ich meine NICHT die Notrufnummer.

@Asporc

Ok vielen dank oder sollte ich doch morgen noch mall hinfahren und dann ein zettel mit nehmen? So könnte man es auch unter sich klären... ich weiß ehrlich gesagt nicht

Eigentlich bist du verpflichtet eine Nachricht zu hinterlassen.

Nein, er ist verpflichtet eine angemesene Zeit zu warten, und alle Anstrengungen zu unternehmen, den Halter des beschädigten Fahrzeuges festzustellen. Ein Zettel an der Windschutzscheibe zu hinterlassen reicht nicht aus!

Es gibt aber auch den fall wo du schuldig bist aber deine Strafe sich durch dein Verhalten auf 0 Reduziert.

Das gilt nur bei Bagatellschäden, wie sie z.B. bei Parkremplern vorkommen. Dann räumt man dem Schädiger eine 24 - Stunden - Frist ein, in der er sich bei der Polizei melden kann. Wird der Schädiger aber zwischenzeitlich, z.B. durch Zeugenaussagen, festgestellt, dann fällt diese Frist weg. Denn dann hat die Polizei Kenntnis von dem Straftatbestand nach § 142 StGB, "Unerlaubtes Entfernen vom Unfallort" und MUSS Anzeige erstatten, weil das ein sogenanntes Offizialdelikt ist. Der berühmte Zettel an der Windschutzscheibe reicht übrigens nicht aus, dieser kann durch Wind oder andere Einflüsse, z.B. auch Passanten, entfernt werden, und verloren gehen.

Ja, nach den Buchstaben des Gesetzes hast du eine Unfallflucht begangen. In der Fahrschule haben sie dir beigebracht, dass du eine Nachricht am Auto hinterlassen mußt und dich bei der Polizei melden sollst!

Ja, das ist Fahrerflucht. Nicht darauf zu beschließen, wäre reine Kulanz. Dafür sollte man aber wenigstens innerhalb von 24 Stunden zur Polizei gehen und hoffen, dass die Diensthabenden gute Laune haben.

Gruß S.

Was möchtest Du wissen?