Mindestmietdauer 2 Jahre, vorher Kündigen?

4 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Hei Leute und zwar geht es darum das mein Freund und ich eine Mindestmietdauer von 2 Jahren im Vertrag vereinbart haben.

Ihr habt wahrscheinlich einen Mietvetrag mit einem gegenseitigen Kündigungsvrzicht für die Dauer von zwei Jahren.

Bitte mal den genauen Wortlaut aus dem Mietvertrag als Kommentar unter einer Antwort reinstellen.

Jetzt ist es allerding so, das wir uns nach 2 Monaten schon überhaupt nicht wohlfühlen, weil die Vermieterin unter uns wohnt und wir kommen uns extrem beobachtet vor, weil sie halt einfach Kontrollsüchtig ist...die Miete ist auch sehr hoch, was wir uns doch nicht so ganz leisten können wie wir zum Anfang dachten..

Neugierde ist kein Grund zur fristlosen oder vorzeitigen Kündigung.

Euch bleibt sehr wahrscheinlich nur die Hoffnung, das Euch die Vermieterin aus dem Vertrag lässt, wenn ein Nachmieter gefunden wird; sofern sie sich darauf einlässt.

die Miete ist auch sehr hoch, was wir uns doch nicht so ganz leisten können wie wir zum Anfang dachten.

Das würde ich der Vemieterin als Begründung nennen, die will schließlich Mieter haben, die auch die Miete zahlen können.

"Bei Euch müsste sie vielleicht damit rechnen, das iIrgendwann die Miete nicht mehr gezahlt wird."

Viel Glück

Danke :)

ja ich denke auch, das es das ist, was sie nicht will und zwar, keine Miete erhalten... Ich denke wir werden mit ihr ehrlich reden und vielleicht sagen das wir nicht mehr lange hier bleiben und dann regelt sich das eventuell... ich hoffe nur das sie mit sich reden lässt....ich weiß es klingt doof, wegen der miete das wir anfangs dachten das das alles hinhaut aber es hat sich eben so ergeben das der Auftraggeber (nicht Arbeitgeber) von meinem Freund nicht rechtzeitig und ausreichend zahlt und ich alleine kann alles nicht tragen... und 220 € Nebenkosten ist schon echt verdammt viel für 2 Personen... :/

Wenn es sich um einen Mietvertrag mit gegenseitigem Kündigungsverzicht von 2 Jahren handelt, dann kommst du aus dem Ding nicht raus! Die einzige Möglichkeit, die dir bleibt, ist dich mit deinem VM zusammenzusetzen und die Situation erklären. Vielleicht ist er mit einer Nachmietersuche deinerseits einverstanden. Bedenke aber, dass er keinen vorgeschlagenen Nachmieter nehmen muss. Ich verstehe nur absolut nicht, warum man eine Wohnung mietet, die man sich eigentlich nicht leisten kann.......sowas rechnet man doch vorher durch.....

Also. Grundsätzlich ist es möglich, die Kündigung für einen begrenzten Zeitraum auszuschließend. Ich würde die spezielle Formulierung vom Mieterschutzbund oder einem Anwalt überprüfen lassen, um genau zu wissen, was man tun (oder nicht tun) kann.

Schonmal mit der Vermieterin gesprochen? Ich glaube sonst kommt ihr da so schnell nicht ohne triftigen Grund raus.

Wenn ihr allerdings einen Grund findet dann wäre es einfacher. Ich spreche hier von Aspekten die das wohnen nicht mehr im normalen Rahmen ermöglichen. Dazu gehören natürlich auch arglistig verschwiegene Punkte.

Am Ende sollte es euch allerdings egal sein, sofern ihr das mit dem Geld irgendwie regeln könnt. Wenn die Vermieterin euch raus haben will z.B. weil ihr zu laut seit etc, dann kündigt sie euch ;P

Was möchtest Du wissen?