Milliarden in moderne Infrastruktur stecken um wettbewerbs- und zukunftsfähig zu sein, sollte Deutschland auch mehr investieren -gleich auf 6G umrüsten?

4 Antworten

Ich muss gestehen ich finde auch die 5G Diskussion teilweise lächerlich, wenn es noch immer Gegenden in Deutschland gibt, die kaum funktionierendes Internet über Kabel und gar kein mobiles Netz haben.

Selbst auf den Haupt-ICE-Stecken in Norddeutschland (im Süden weiß ich es nicht) gibt es immer wieder Strecken von über 10 Minuten, wo man nicht mal eine Whats App Nachricht senden oder empfangen kann. Von benötigten Geschwindigkeiten zum Streamen oder mobilem Arbeiten gar nicht reden...

DAS sollten sie dringend mal ernsthaft aufbessern und die Anbieter mit klaren Zielen und Kontrollen verpflichten, auch Gegenden die weniger dicht besiedelt sind und daher weniger Einnahmen durch Verträge bringen, ordentlich auszubauen. Und zwar BEVOR sie das nächste Großprojekt übernehmen und starten dürfen, wodurch das alte noch uninteressanter für sie wird. Zudem auch verpflcihtend halten, auch aus Nachhaltigkeitsaspekten, ältere Netze noch ein wenig länger zu unterstützen, damit es nicht wie in ich glaube Teilen Australiens endet, wo viele nun neue Handys brauchten weil das alte (hier noch nicht mal voll verfügbare) Netz abgestellt wurde.

Denn genau das ist es auch, was Deutschland im digitalen Vergleich immer wieder ausbremst, dass gerade viele Kleinstädte und Dörfer einfach extrem mieses Internet haben, dass uns da schon teils Schwällen- und einzelne Entwicklungsländer überholen.

Ich erwarte ja kein mobiles Netz mitten im nichts, aber auf Hauptverkehrslinien (auch Bahn!) oder wo Menschen wohnen, sollte es schon eine Grundausstattung geben, in dichter besiedelten Gebieten dann entsprechend bessere.

Denn sonst muss man sich auch nicht fragen, warum alle von Dörfern in die Stadt ziehen, wenn man dort das Internet so schlecht ist, dass man nichts machen kann.

Ich habe mal versucht bei meinen Eltern Homeoffice zu machen (kleines Dorf, aber Speckgürtel einer der größten Städte Deutschlands und mehrerer Kleinstädte), das ging einfach nicht und je später es wurde am Freitag, also je mehr Leute zu Hause waren und privat das Internet nutzen, desto schelchter wurde meine Verbindung bis ich abbrechen und mittags frühzeitig Feierabend machen musste. Zum Glück war das für meine Kollegen ok, ich kam nämlich einfach nicht mehr auf die Daten der Firma, Verbindung zu langsam. Und das ist kein Einzelfall oder liegt an deren Vertrag, das ganze Dorf und die Nachbarorte sind betroffen.

Solange sowas nicht läuft, muss man nicht über 6G reden.

Es gibt (noch) kein 6G, daher kann man noch gar nicht damit anfangen. Selbst wenn, dann ist es auch sinnlos einen Alleingang damit zu starten. Es muss ja auch passende Endgeräte geben, die 6G unterstützen. Man muss daher jede neue Technologie parallen einführen, d.h. Equipment und das Netzwerk müssen gleichzeitig aufgebaut werden sonst bringt das gar nichts. Selbst wenn man auf 6G setzt kann man nicht 5G außen vor lassen, sonst haben alle mit "altem" Equipment keinen Netzzugriff

Klar, in Australien fangen sie schon damit an. Ein Bekannter war vorletztes Jahr dort.

Sein Uralthandy hat da nicht funktioniert. GSM ist schon abgeschaltet.

Mein Gott. Die Kinder können keine Hausaufgaben machen, weil sie weder Internet noch Tablet haben, aber es soll auf 6G aufgerüstet werden?

Es ist schon wichtig, dass wir mithalten. Doch was nützt es wenn die nächste Generation dabei abgehängt wird? Lieber ein solides 5G voll ausschöpfen als Wenige mit 6G pushen.

Dem Land ist nicht geholfen wenn eine handvoll als erste durch Ziel gehen, wenn hinter ihnen keiner mehr ist.

Was möchtest Du wissen?