Mietwohnung renoviert übergeben

5 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Die Wohnung muss besenrein und in heller Farbe übergeben werden. Wenn die Wände nicht rot, blau oder pink sind musst du auch nichts streichen.

 Ich habe gehört,das es hinfällig ist die Wohnung zu renovieren,egal was im Mietvertrag steht.

Da hast Du etwas falsches gehört.

Wenn Vereinbarungen zu Schönheitsreparaturen wirksam im Vertrag vereinbart worden sind, musst Du diese auch durchführen.

Endrenovierungsklauseln (Du musst bei Auszug definitiv malern) und starre Fristen (Pflicht zur Durchführung in festgelegten Abständen) sind beispielsweise unwirksam.

Nach der Rechtsprechung des BGH sind nur dann Schönheitsreparaturen durchzuführen, wenn diese tatsächlich notwendig sind.

Hast Du die Wände farbintensiv gestrichen, musst Du - unabhängig von vertraglichen Pflichten - auf jeden Fall streichen, da dies als Beschädigung der Mietsache gilt.

Diese Ausführungen wären allenfalls in Formularmietverträgen zutreffend; auch wenn die weit verbreitet sind, wäre niemand gehindert, etwas anderes zu verhandeln und wirksam zu vereinbaren. Etwa den vorgedruckten Vertragstext über Renovierung zu streichen und in gesonderter Vereinbarung oder Übergabeprotokoll einvernehmlich zu regeln.

G imager761

Ich habe gehört,das es hinfällig ist die Wohnung zu renovieren,egal was im Mietvertrag steht. Was ist denn nun richtig ?

  1. Grundsätzlich ist mit Mietzins die Abnutzung durch üblichen Gebrauch abgegolten; der Vermieter hat also Renovierung selbst zu tragen.
  2. Er darf aber mietvertrglich vereinbaren, dass die durch Gebrauch der Mietsache notwendigen Schönheitsreparaturen in gewissem Umfang (Tapezieren, Streichen, Lackieren von Heizkörpern und Türen) vom Mieter übernommen werden müssen.
  3. In einem Formularmietvertrag wäre dies nur dann wirksam, wenn es auf den tatsächlichen Abnutzungsgrad Bezug nähme.
  4. In einem individuellen MV gilt hingegen das, was vereinbart und unterschrieben wurde, auch Schlußrenovierung oder Parkettversiegelung.
  5. Verträge unter Vollkaufleuten (Gewerbe) unterliegen keinerlei Beschränkungen oder Vorgaben.

G imager761

Wenn NICHTS im Mietvertrag steht, gilt die gesetzliche Regelung und die besagt: die Wohnung muss besenrein, mit üblichen Gebrauchsspuren übergeben werden. Alles, was über "übliches" Abwohnen hinaus geht, muss gemacht werden.

Wenn im Mietvertrag vereinbart und vom Mieter akzeptiert wurde, dass man z. B. sehr farbig gestrichene Wände wieder weiß streichen muss, dann muss man das auch.

Die ganze Wohnung weiß streichen und renovieren muss man nicht.

Wenn im Mietvertrag vereinbart und vom Mieter akzeptiert wurde, dass man z. B. sehr farbig gestrichene Wände wieder weiß streichen muss, dann muss man das auch.

Wenn die Wohnung in neutralen Farben übernommen wurde und der Mieter malert kunterbunt, dann muss der Mieter wieder in neutralen Farben malern. Das braucht nicht gesondert im Mietvertrag vereinbart werden.

@StupidGirl

okay, manche schreiben es sicherheitshalber mit rein, oder vereinbaren es zumindest mündlich.

Ohne Kenntnis des genauen Wortlauts der relevanten Klauseln in Deinem Vertrag kann die Frage nicht beantwortet.

Ich habe gehört,das es hinfällig ist die Wohnung zu renovieren,egal was im Mietvertrag steht.

Das ist so pauschal nicht richtig.

Was möchtest Du wissen?