Mietwert für Einbauküche

4 Antworten

M. W. kann sie 10% pro Jahr vom tatsächlichen Preis auf die Miete dafür aufschlagen. Dazu müsste sie aber Unterlagen zur Verfügung stellen. Das Nennen eines Mondpreises reicht nicht aus. Die Zahlungen für die Küche gehören dann zum Mietpreis. Die Miete wird dann nicht mehr nach einzelnen Positionen aufgeteilt, also Miete für Wasserrohre, für die Heizungsanlage usw.

Für die Vermieterin kann das ziemlich ins Auge gehen, weil sie für eine vermietete Kücheneinrichtung auch die Reparaturkosten, die nicht durch mutwillige Beschädigung entstehen, tragen müsste.

Der Mietpreis ist frei aushandelbar. Wenn Du die Küche nicht mehr willst, holt der Vermieter sie dann ab?

Max.11 % des Anschaffungswertes darf der Vermieter auf die Miete umlegen. Grundsätzlich ist jedoch der Vermieter verpflichtet, die Mietsache und alle Einrichtungsgegenstände, mit denen er die Wohnung ausgestattet hat, im gebrauchsfähigen Zustand zu halten und notwendige Reparaturen ausführen zu lassen.

Macht euch doch mal beim Mieterschutzbund schlau die müssen das doch wissen.L G juweda

Was möchtest Du wissen?