Mietvertrag wurde vom Mieter noch nicht unterschrieben und er zahlt keine Miete, ist aber schon halb eingezogen, kann ich Ihm noch kündigen?

5 Antworten

Na ja, Ihr habt den Mieter einziehen lassen.

Damit dürfte ein wirksamer mündlicher Mietvertrag zustande gekommen sein.

Eine Kündigung für Euch als Vermieter wird jetzt schwierig.

Als erstes sollte Ihr ihn nachweisbar wegen der noch nicht gezahlten Miete abmahnen.

Sind am 4.11. 2 Monatsmieten offen könnt Ihr ihm fristlos kündigen. Zahlt er aber umgehend den Mietrückstand ist die fristlose Kündigung unwirksam.

Darum gleichzeitig fristgerecht wegen unregelmäßigen Mietzahlungen kündigen.

Am besten lasst Ihr Euch fachanwaltlich beraten und unterstützen.

Was ist mit Kaution?

Sind am 4.11. 2 Monatsmieten offen könnt Ihr ihm fristlos kündigen.

Achtung, Feiertag m 1.11. in einigen Bundesländern.

@bwhoch2

Stimmt. Als Brandenburger habe ich das nicht bedacht.

Die entscheidende Frage ist, wie er an den Schlüssel gekommen ist, mit dem er die Wohnung überhaupt erst betreten kann.

So, wie es aussieht, habt ihr tatsächlich die Wohnung offiziell übergeben. (Gibt es wenigstens ein Übergabeprotokoll und wurde Kaution gezahlt?)

Demzufolge wart ihr also mit der Vermietung an diesen Mieter einverstanden und es ist ein mündlicher Mietvertrag zustande gekommen. Den von Dir ausgestellten und noch nicht unterschriebenen Mietvertrag kannst DU unter diesen Umständen in die Tonne treten. Es gelten die Paragraphen des BGB zum Mietrecht, insbesondere zum Wohnungsmietrecht. Damit hat der Mieter nun keinerlei Renovierungspflichten, muss keine Kaution zahlen, die vereinbarte Miete ist eine Warmmiete und noch viel mehr so ungünstiges Zeugs.

Nun bleibt Dir aber noch eine Chance: Warte bis zum 5.11. Ist bis dahin immer noch keine Miete bezahlt, kannst Du sofort fristlos kündigen, aber unbedingt hilfsweise ordentlich, also mit dreimonatiger Frist.

Der Mieter kann nun zwar die fristlose Kündigung durch sofortige Nachzahlung der Rückstände ausräumen, aber die ordentliche bleibt und nun kannst Du mit ihm immer noch über Kaution und schriftlichen Mietvertrag sprechen, um ggf. auch die ordentliche Kündigung vom Tisch zu bringen.

Mein Vorschlag also: Halte jetzt die Füße still und warte bis zum 5.11.2016.

Als Vermieter solltet ihr euch eigentlich mit den jeweiligen Risiken und Mietrecht (auch Vermieterrecht) auskennen. 

Niemals übergibt man die Schlüssel ohne einen Unterschriebenen Mietvertrag. 

Tut mir leid, aber da hilft es nur einen Anwalt einzuschalten. 
Ich hoffe, ihr habt eine Rechtsschutzversicherung. 

Gruß

FeX

Dann ist hier ein mündlicher Mietvertrag entstanden und es gilt das BGB.

Fristlos kündigen kannst du ihm nur wenn er mit 2 Mieten im Rückstand steht. 

Die Miethöhe wurde eurerseits ja scheinbar auch ausgehandelt. Damit ist sie Gültig, erst recht, wenn du sie schriftlich angemahnt hast und kein Widerspruch zur Miethöhe kam.

Scheinbar jemand der nicht vertrauenswürdig ist und der auf gutgläubige Vermieter getroffen ist.....

Wie kann man jemandem eine Wohnung übergeben ohne dass der Vertrag unterschrieben hat und Kaution hinterlegt hat????

Bonität habt ihr wohl auch nicht geprüft....

Was möchtest Du wissen?