mietvertrag was heißt das genau?

3 Antworten

wird für unbestimmte Zeit abgeschlossen.

Es ist nicht festgelegt, wie lange das Mietverhältnis dauern soll. Ob nur drei Monate oder 20 Jahre oder irgendwas dazwischen usw.

Der Vertrag kann vom Mieter bis zum dritten Werktag eines Kalendermonats für den Ablauf des übernächsten Kalendermonats schriftlich gekündigt werden.

Das wiederholt, was für Wohnraummietverträge sowieso gilt.

Man hat als Mieter bei einer unbestimmten Dauer immer 3 Monate Kündigungsfrist, wobei man davon ausgeht, dass die Kündigung am letzten Tag eines Monats abgeschickt, bis spätestens am 3. Werktag des Folgemonats dem Vermieter zugestellt wird. Das ist dann immer auch der allerletzte Zeitpunkt für die Kündigung. Also z. B. am 3. Werktag, was zufällig im April 2019 der heutige Tag ist, dem Vermieter die Kündigung in die Hand drücken und quittieren lassen. Bis zum Ende des übernächsten Monats, also von jetzt an gesehen ist der nächste Monat der Mai, dann kommt als übernächster der Juni und somit endet das Mietverhältnis nach fast genau 3 Monaten am 30. Juni 2019, wenn man den April, der nun auch schon wieder 2 1/2 Tage alt ist, noch mit einbezieht.

Würde man die Kündigung heute per Post abschicken und würde sie demnach frühestens am 4. April eintreffen, wäre das Ende erst des MV erst am 31.07.2019.

Die fristlose Kündigung richtet sich nach den gesetzlichen Vorschriften.

Egal, ob der Vermieter fristlos kündigt oder ob Du fristlos kündigst, wichtig ist die Einhaltung der gesetzlichen Vorschriften, die überwiegend im § 543 des BGB geregelt sind.

Das bedeutet, dass eine fristlose Kündigung nur bei schwer wiegendem Verstoß gegen mietvertragliche Pflichten erfolgen kann. Manche können sofort die fristlose Kündigung nach sich ziehen und andere erfordern eine vorherige Abmahnung und damit die Chance zur Besserung des anderen Vertragpartners.

Die ordentliche Kündigung des Vermieters richtet sich nach den.gestzlichen Bestimmungen.

Das bedeutet, dass Dich der Vermieter nur unter ganz bestimmten Umständen ordentlich, also fristgerecht kündigen kann.

Da wäre z. B. der Eigenbedarf zu nennen oder aber die Unmöglichkeit der wirtschaftlichen Verwertung des Wohngrundstücks, bspw. wenn das Haus einsturzgefährdet ist und eine Reparatur des Gebäudes viel zu teuer wäre.

Dabei verlängert sich die Kündigungsfrist von anfänglich 3 Monaten nach 5 Jahren auf 6 Monate und nach 8 Jahren auf 9 Monate.

Sonderfälle für die Kündigung durch Vermieter ergeben sich noch in einem Zweifamilienhaus, wenn eine der beiden Wohnungen durch den Vermieter selbst bewohnt wird und bei Untervermietung eines teils der vom Vermieter selbst bewohnten Wohnung, wenn der Bereich des Mietrs überwiegend vom Vermieter eingerichtet wurde.

Das war es jetzt in aller Ausführlickeit. Natürlich könnte man zu dem Thema ganze Bücher schreiben. Ich hoffe, dass Du jetzt dennoch verstanden hast, was die einzelnen Punkte bedeuten.

Es heißt genau das, was da steht.

Was genau verstehst du daran nicht?

Habe ich das richtig verstanden , dass ich eine 3 monatige Kündigungsfrist habe ?Sodass ich jederzeit kündigen kann?

@Nounu

Richtig. Du kannst jederzeit mit einer Frist von 3 Monaten zum Monatsende ohne Angabe von Gründen kündigen.

Der Vermieter kann nur mit einem gesetzlich zulässigen Grund (Eigenbedarf z.B) ordentlich kündigen, seine Kündigungsfrist staffelt sich je nach Mietdauer von 3-9 Monate, deine bleibt immer gleich bei 3 Monanten.

Das ist 08/15, der ganz normale Standard.

Ein unbefristeter Standardvertrag.

Was möchtest Du wissen?