Mietvertrag war nicht wirksam, bekomme ich meine Miete wieder?

7 Antworten

Ein Mietvertrag muß nicht schriftlich abgeschlossen werden - der Mietvetrag kommt bereits zustande, wenn man sich über die wesentlichen Vertragsinhalte einig ist (z. B. Beginn des Mietverhältnisses, Miethöhe etc.) - spätestens bei Einzug kommt der Mietvertrag zustande, wenn der Vermieter nicht widerspricht.

Nun stellt sich die Frage, ob ein schriftlicher Mietvetrag abgeschlossen wurde - das ist durchaus von Bedeutung, da hier dann die (meist) für den Mieter günstigeren Regelungen des BGB gelten und Nebenkostennachzahlungen nicht geleistet werden müssen..

Die Unterschrift muß zwingend unter dem Vertragstext stehen, bzw. nur ein Text, der über einer Unterschrift steht, kann rechtswirksam schriftlich vereinbart worden sein - § 440 (2) ZPO (Zivile Prozeßordnung) ist eindeutig - es gibt auch keine Auslegungsmöglichkeit.

Es kommt also darauf an, wo sich genau die Unterschrift befindet.

An der Rechtswirksamkeit des Mietvertrages ändert das aber nichts.

Nur die Vermutung, daß Du vielleicht die Miete zukünftig nicht zahlen könntest, ist kein Kündigungsgrund.

Einer Kündigung sollte schriftlich widersprochen werden und es sollte auf jeden Fall nicht selbst gekündigt werden.

Nun stellt sich die Frage, ob ein schriftlicher Mietvetrag abgeschlossen wurde - das ist durchaus von Bedeutung, da hier dann die (meist) für den Mieter günstigeren Regelungen des BGB gelten und Nebenkostennachzahlungen nicht geleistet werden müssen..

es müsste wohl eher kein heißen ...

@albatros

Wenn die Frage geklärt ist, ob ein schriftlicher Mietvertrag abgeschlossen wurde, dann beantwortet das automagisch auch die Frage, ob keiner abgeschlossen wurde...

@Havenari

Es geht hier um die Besserstellung des Mieters mit einem mündlichen Mietvertrag gegenüber einem mit schriftlichen. Deshalb ist hier der mein Hinweis erfolgt.

Selbstverständlich ist das Mietverhältnis gültig und kann nicht mehr widerrufen werden. Denn selbst wenn rein theoretisch der schriftliche Vertrag unwirksam sein sollte, dann ist der mündliche wirksam. Und indem du die Wohnung übergeben bekommen hast und Miete gezahlt wurde, kann die Vermieterin ein bestehendes Mietverhältnis nicht mehr leugnen.

Bleib also einfach in der Wohnung drin und zahle weiterhin pünktlich deine Miete, dann ist von dem Punkt her alles okay.

Deine Mutter hat das Übergabeprotokoll unterzeichnet. Ein Mietvertrag muss nicht schriftlich sein, von daher kann er auch wegen fehlender Unterschrift nicht ungültig oder nichtig sein.

Du (Ihr) wohnt dort und bezahlt regelmäßig Miete, also hast du einen Mietvertrag.

Du hast nicht gekündigt, daher bezahlst du weiter fristgerecht die Miete.

Warum will sie dich raus haben?

Weil sie Zweifel bekommen hat das ich in der Ausbildung nicht weiter zahlen kann.

@Bademantel9

bedeutet du bist allein eingezogen?

Du bist aber volljährig, warum hat deine Mutter dann unterschrieben?

@kabbes69

Also ich hab anfangs geplant mit meinem ex freund einzuziehen deshalb läuft das Mietverhältnis seit Juni. Es wurde auch bezahlt ! Und sie wusste auch das er nicht mehr da ist und ich alleine zahlen muss! Ich bin noch nicht volljährig deshalb hat meine Mutter stellvertretend unterschrieben. Bei ihr fehlt die Unterschrift einmal aber ganz außen beim Übergabeprotokoll wo ausdrücklich drinnen steht das es Bestandteil des Mietvertrages ist, hat sie unterschrieben! Sie meint es ist nicht rechtskräftig. Und jetzt möchte ich wohl zumindest meine Miete die ich anscheinend nie hätte zahlen müssen!

@Bademantel9

dann steht das Ganze meiner Meinung nach auf dünnem Eis.

Du kannst ohne Unterschrift beider Erziehungsberechtigten keinen Mietvertrag abschließen, außer du hättest einen Ausbildungsvertrag mit der Unterschrift der Eltern, außerhalb der elterlichen Wohnung.

Fordere Vermieterin schriftlich auf, Absender am besten Mutter und du dir bis zum.. den bereits bezahlten Betrag zurückerstattet. Unterschrift du und Mutter.

Vielleicht reagiert sie ja.

@kabbes69

Mein Vater ist verstorben, meine Mutter ist die einzige Erziehungsberechtigte!

@Bademantel9

oh, das tut mir leid.

Dann hast du eine Unterschrift und einen gültigen Vertrag, fertig. Ihre Auslegung der Unterschrift müsste dann erstmal bestätigt werden.

Eine Unterschrift zu viel oder zu wenig? So richtig kann ich nicht folgen.

Fakt ist: Sobald der Mieter eingezogen ist und Miete gezahlt hat, ist er rechtmäßiger Mieter. Der Mietvertrag kann nicht außer Kraft gesetzt werden.

Lass Dich doch nicht verarschen und schon gar nicht von ihrem Anwalt. Der wird nur erzählen, was für seine Mandantin gut ist. Anders darf er gar nicht.

Zur Gültigkeit des Vertrags:

Ich nehme an, es gibt zwei Exemplare. Eines hat die Vermieterin und eines hast du. Auf beiden hat Deine Mutter nur auf der allerletzten Seite bei der Übergabe unterschrieben. Reich Deiner Mutter nur Dein Exemplar und bitte sie, noch einmal an der richtigen Stelle zu unterschreiben. Hat sie das getan und das Exemplar enthält außerdem noch Deine und die Unterschrift der Vermieterin, hast Du ein gültiges Exemplar des Mietvertrags in Deinen Händen und das reicht für Dich um zu beweisen, dass es sich um einen rechtsgültig abgeschlossenen Vertrag handelt.

Alles klar?

Was möchtest Du wissen?