Mietvertrag: Vermieter weist Heizungs- und Warmwasserkosten nicht gesondert aus.

3 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Der VM muß diese Kosten nicht gesondert ausweisen. Welche Kosten tatsächlich in den NK enthalten sind steht entweder im Mietvertrag oder es wird auf die BetrKV (Betriebskostenverordnung) verwiesen.

Ist das Unwissenheit oder Absicht, weil er dadurch im Vorteil ist?

Weder das Eine noch das Andere.

Der Verweis auf die Betriebskosten verordnung im MV ist ausreichend. Dort sind im § 2 auch die Heiz- bzw. Wassererwärmungskosten benannt. Der Vermieter kann die Kosten für die Hausnebenkosten und die Heiz- und Wassererwärmungskosten getrennt beziffern, muss er aber nicht. Wichtig ist, dass in der Jahresrechnung alle BK detailliert abgerechnet werden, die vereinbart sind. Bei einer monatlichen Pauschale entfällt die Abrechnung. Heiz- bzw. Warmwasserkosten müssen lt. Heizkostenverordnung aber trotzdem abgerechnet werden.

Hast du einen Durchlauferhitzer in der Wohnung für Warmwasser, zahlst du Wasser, aber Strom für Warmwasser läuft über deinen Zähler. Gibt es eine Gas- Etagenheizung zu deiner Wohnung, hast du einen separaten Vertrag mit deinem Gasanbieter. Falls das alles nicht zutrifft, hat er dadurch keinen Vorteil.Rechne mal durch wie hoch die Nebenkosten pro qm in Vorkasse sind. Ist es unter 1,20 € und Warmwasser und Heizung wird über eine Hausanlage bereit gestellt, wirst du eine hohe Nachzahlung haben zum Jahresende.

Pro qm sind es 2,24 €, insgesamt zahlen wir 140 euro, die als Betriebskosten ausgewiesen sind, aber eben nicht als Heizungsbetriebs und Warmwasserversorgungskosten.

@YesWeCant

Gibt es denn keine detailierte Aufstellung welche Kostenpositionen als Betriebskosten deklariert sind und nach welchem Verteilerschlüssel die einzelnen Positionen umgelegt werden?

@helmutgerke

Einen Verteilerschlüssel gibt es definitiv nicht. §5 Betriebskosten: Es sind erst alles Betriebskosten gem. Betriebskostenverodung genannt (z.B. öffentliche Lasten....)......angegeben mit 140 € dann kommt immer noch unter $5 Heizungsbetriebs- und Warmwasserkosten.....da hat er nichts eingetragen.

@YesWeCant

also bezahlst du derzeit 140,00 EURO monatlich für deine 62,5m² große Wohnung an Betriebskostenvorauszahlungen incl. Heizkosten.

Ein trennen zwischen BK/HK ist nicht unbedingt erforderlich, aber wenn dir zwar die Betriebskosten benannt wurden ohne den dazugehörenden Verteilerschlüssel, dann wirds lustig zur kommenden Betriebskostenabrechnung.

Wir haben eine Zentralheizung

Zu hohe Nebenkosten? Kann das sein?

Haben unsere Nebenkostenabrechnung bekommen!

Nachzahlung: 573,19€ Gesamtkosten: 1703€

Wir haben zu zweit eine 51m² Wohnung und zahlen 113€ Nebenkosten monatlich, also 2,21€/m². Wir leben in Magdeburg, wo die Mietpreise sowieso sehr niedrig sind. Es ist ein Mehrfamilienhaus mit 10 Wohnungen (Alt-Neubau) Laut der Abrechnung fallen insgesamt ca. 480€ für Heizung und Warmwasser an. Wir sind extrem sparsam und der warme Winter half dabei. Die Heizkosten betragen also nur 30% der gesamtkosten und weniger als 50% des bereits bezahlten Betrages!

Woher kommen plötzlich die extrem hohen Nebenkosten des Hauses???

Nun sollen die übrigen Nebenkosten 1219€ betragen für einen 11 monatigen Zeitraum von dem 10 Monate bezahlt wurden, da wir erst einen Monat nach Übergabe eingezogen sind.

Von den 1219€ sollen angeblich anfallen (gerundete werte):

Versicherungen: 97

NSW: 9€ (keine Ahnung was das sein soll)

Grundsteuer: 62€

Wtg.allg.T30Tür: 62€ (keine Ahnung was das sein soll)

Kaltwasser: 111€

Abwasser: 170

Müllabfüuhr: 300€

Außenanlage: 78€ (obwohl der Rasen nicht gemäht oder gepflegt wird)

Hausreinigung: 89

Winterdienst: 85€ (ist meiner Meinung aufgabe des Hausmeisters und das macht er auch, wieso soll ich sein Gehalt bezahlen?)

Allgemeinstrom 34€

Gem. Antenne/Breitb.: 128€

Gebühr Kaltwassererz: 15€

Sonderk.einz.Nutzer:...Nutzerwechselgebühr: 23€ ???? (was soll das sein)

Der Vermieter möchte die Zahlung innerhalb von 10 Tagen haben! Das ist meiner Meinung nach nicht rechtens, da ich glaube 4 Wochen zeit habe!

Meine Frage: Sind diese Zahlen realistisch? 300 für Müllabfuhr, also 25€ pro Monat find ich erheblich viel (sind 6 Tonnen, die unterschiedlich oft nach Füllstand geleert werden...manche wöchentlich, manche alle 14 Tage) Alles in allem würden meine monatlichen Nebenkosten um 50% streigen und die aktuellen bezahlten Nebenkosten ergeben fast genauso viel, wie die plötzlichen Nebenkosten des Hauses (also ohne Heizung und Warmwasser) Der Vermieter hat uns demnach und vor anderen Zeugen belogen und die Nebenkosten mit absicht unrealistisch angegeben.!

Darf er das? Wie kann ich dagegen vorgehen? **

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?