Mietvertrag verbietet Hunde. Aber: wie oft darf ein Hund zu Besuch kommen?

5 Antworten

Deine Freundin darf Dich mit ihrem Hund so oft besuchen, wie sie möchte. Zum Besuchen gehört aber auch, dass sie mit dem Hund zu Dir kommt und Deine Wohnung auch mit dem Hund wieder verlässt. Gelegentliches "Dogsitting" in Deiner Wohnung würde man vermutlich auch noch damit begründen können dass der Hund nur zu Besuch sei. Wenn er aber regelmäßig auch über Nacht und ohne Frauchen bei Dir bleiben soll ist er kein Besuch mehr, die (Teilzeit-)Haltung muss dann vom Vermieter genehmigt werden.

Ganz abgesehen davon ist es absolut grenzwertig, wenn dem Tier alle paar Tage ein neues Herrchen oder Frauchen zugemutet werden soll. Hunde sind soziale Wesen, die konstante Verhältnisse brauchen, stetiges Hin und Her schadet dem Tier nur.

Wenn eine derartige Problematik von vornherein über einer Entscheidung schwebt sollte man - zum Wohle des Hundes - auf die Anschaffung verzichten. Bin selbst Tierhalter und habe das Für und Wider der Tierhaltung vor der Anschaffung genau gecheckt. Die von vornherein geplante "Teilung" (will mich nicht an dem Wort hochziehen, aber mir fällt kein anderes ein) kann man eh vergessen, geht spätestens dann in die Hose wenn Tierarztkosten o.ä. fällig sind. Geht weiter mit dem "Wann nimmst Du ihn, wann habe ich ihn". Die Haltung gerade eines Hundes setzt eine große Verantwortung voraus die primär die absolute "Hundehaltungserlaubnis" voraussetzt. Alles andere bringt nur Streß , vor allem für den Hund.

ein Besuch ist jederzeit möglich. Ein zeitliches Limit gibt es dafür nicht. Hier ist entscheidend, ob dieser Besuch regelmäßig stattfindet. Ein Teilen des Hundes scheint hier nicht möglich zu sein aus mietrechtlicher Hinsicht.

das geht nicht! gelegentlich kann die freundin jemanden mit hund zu besuch haben... aber nicht regelmaessig!

das geht schief und sie wird gekuendigt. warum sucht sie ,wenn sie eh eine wohnung sucht -nicht eine wohnung mit hundeerlaubnis???

alternativ kann der hund bei dir sein und wenn du nicht kannst, kann die freundin den hund in deiner wohnung sitten und betreuen?

koennt/wollt ihr nicht zusammen zeihen? waere besser fuer den hund und dann einigt euch bitte schon jetzt -am besten schriftlich -darueber ...was passiert, wenn ihr nicht mehr befreundet sein solltet -da gibt es naemlichi mmer wieder streit um gemeinsame tiere!

ich lebe mit meiner familie zusammen - es ist eine freundin.... keine partnerin.

in münchen eine wohnung mit kind und hund zu suchen ist super hart! sie hat jetzt eine passende wohnung gefunden. hundehaltung ist nicht erlaubt. der hund ist 20 jahre alt!

er schläft eh den ganzen tag und sagt keinen ton. dennoch will ich nicht das sie es darauf ankommen lässt.

notfalls würde ich den hund ganz nehmen. aber sie liebt ihn ja.

@bellalinski

ok, dann soll sie doch eine schriftliche anfrage beim vermieter machen, ob sie ausnahmsweise mit diesem hund einziehen kann -das wird ja leider nur noch eine kurze zeit sein, weil der hund so uralt ist.

sie soll dem vermieter eine foto von dem hund schicken und ihm das erklaeren.

ich habe zwei hunde, ich habe auch bei haeusern/wohnungen eine zusage fuer meine hunde bekommen, wenn ich bilder mit geschickt habe und sie dem vermieter vorgestellt habe, obwohl in der anzeige stand -hundehaltung untersagt...... ein hin und her wuerde ich dem hund nicht zumuten -da ist er wirklich zu alt.

@inicio

hilfreich ist bei mietvertraege ohne hundeerlaubnis eine hundehalftpflicht vorzulegen und evt auch eine hoehere kaution anzubieten. so hat es bei uns selbst in ballungsraeumen frankfurt/main und muenchen und jetzt in england geklappt mit schoener wohnung und hunden :)

Das geht leider nicht. Weder das Mieten als auch das entsprechende Teilen tut dem Hund nicht gut.

Was möchtest Du wissen?