Mietvertrag Klauseln: Darf ich trotzdem das Schloss auswechseln?

5 Antworten

So wie geschrieben ist die Klausel zur jederzeitigen Zutrittsmöglichkeit unwirksam. Allerdings sollte bei längerer Abwesenheit des Mieters (Urlaub) der Vermiete informiert sein, wer einen Schlüssel vom Mieter anvertraut bekam. Keinesfalls darf der V. fordern einen Schlüssel zur ständigen eigenen Verfügung zu haben.

Für deine Wohnungseingangstür brauchst du für weitere Schlüssel keine Erlaubnis des Vermieters, lediglich dann, wenn es sich um ein Schließsystem handelt. Bei Haustürschlüssel kann eine Erlaubnis möglich  und rechtlich gedeckt sein. Den Schließzylinder darfst du wechseln und den alten bei Auszug zurück bauen.

Im Übrigen stehen dir für Wohnungs- und Haustür und Briefkasten zumindest  je zwei Schlüssel zu (auf Kosten des Vermieters). Für jeden weiteren Bewohner ein weiterer Schlüssel. Auf zusätzliche Schlüssel darüber hinaus hast du Anspruch, auf deine Kosten (für Pflegedienst, Tochter etc.). Bei Auszug sind sie entweder vom Vermieter zu bezahlen oder können in seiner Anwesenheit auch zerstört werden.

Beide Standardklauseln haben nichts miteinander zu tun.

Du musst dafür Sorge tragen.... Das kannst Du, auch wenn Du das Schloß austauschst.

Die Beschaffung weiterer Schlüssel.... Gemeint ist, für das vorhandene Schloß.

So gesehen, zwei einfache und problemlose Klauseln, die Du ohne weiteres erfüllen kannst.

Du darfst selbstverständlich den Schloßzylinder gegen einen eigenen austauschen. (Das vorhandene aufbewahren und am Ende wieder einbauen, ist auch klar.)

Mit der ersten Klausel kann nur gemeint sein, dass irgend jemand im Umfeld der Wohnung einen Schlüssel hat. Als erstes wird dazu die Hausverwaltung oder der Vermieter gefragt. Also steckst Du einen der neuen Schlüssel in einen Umschlag und versiegelst diesen. Zu öffnen nur im Notfall.

Immer dann, wenn der Vermieter zu Dir kommen will, um die Wohnung zu besichtigen, bittest Du ihn, den Umschlag zur Kontrolle mitzubringen.

Darf ich das Schloss meiner Wohnungstür trotzdem auswechseln wenn ich das alte Schloss bei Auszug wieder einbaue? 

Darfst Du.

Der Mieter muss dafür Sorge tragen, dass die Mieträume bei Gefahr im Verzuge auch in seiner Abwesenheit betreten werden können.

Hinterlege bei einer Person Deines Vertrauens einen Schlüssel und gebe  dem Vermieter die Kontaktdaten.

Die Beschaffung weiterer Schlüssel durch den Mieter bedarf der Genehmigung des Vermieters.

Der Vermieter möchte nicht, dass Du den Schlüssel ohne sein Wissen nachmachen lässt.

MfG

Johnny

Und wie verhält es sich dann mit der ersten Klausel (Gefahr im Verzug)?

Die Klausel ist wirksam. Dort steht ja nicht geschrieben, dass der Vermieter einen Schlüssel haben muss, sondern vielmehr, dass ihm - bei Gefahr in Verzug - der Zugang gewährt werden muss.

Tausche das Schloss aus, hinterlege einen Schlüssel bei einem guten Bekannten in der Nähe der Wohnung und übermittle dem Vermieter die Kontaktdaten.

Das Originalschloss setzt Du dann bei Auszug wieder ein.

Wie in anderer Antwort bereits geschrieben wäre z. B. Feuer oder Gasgeruch etc. "Gefahr in Verzug".

Nun mal überlegen:

hinterlege einen Schlüssel bei einem guten Bekannten in der Nähe der Wohnung

Also, der Vermieter oder ein anderer Bewohner riechen Gas, dann machen sie sich auf den Weg zum Bekannten des Mieters und klingeln dort. Von einem Nachbarn erfahren sie, dass der Bekannte noch "auf Arbeit" ist. Dort rufen sie dann an und bitten den Bekannten, zu seiner Wohnung zu kommen, wo dieser auch nach 50 Minuten eintrifft. Natürlich ist er so freundlich und sucht sofort den Schlüssel ...

Nein, lieber doch nicht überlegen ...

Die Formulierung, dass der Vermieter bei Gefahr in Verzug Zugang zur Wohnung haben muss, ist einfach vorgeschobener Kokolores.

@smatbohn

Die Formulierung, dass der Vermieter bei Gefahr in Verzug Zugang zur Wohnung haben muss, ist einfach vorgeschobener Kokolores.

Nein, ist es nicht. Es muss abgewägt werden, welche Gefahr vorliegt. Bei Gasgeruch oder ähnlichem wird sicher niemand lange nach einem Schlüssel fragen, sondern die Wohnung öffnen lassen.

Ist allerdings nur eine Wasserleitung undicht, kann zunächst das Hauptventil abgedreht werden und die Suche nach einem Schlüsselinhaber beginnen.

Das ganze ist eine Frage der Wirtschaftlichkeit. Warum eine Tür aufbrechen, wenn lediglich ein Wasserrohr gerissen ist?

Von "Dürfen" kann gar keine Rede sein, kaum eine Versicherung bezahlt heute noch einen Pfennig, wenn sie erfährt, dass der Wohnungsmieter einfach das vorgegebene Schloss belassen hat.

Ist ja auch völlig logisch! Woher soll irgendwer wissen, wie viele Schlüssel zu so einem Schloss im Umlauf sind - und bei wem (Vormieter, Geliebte des Vormieters, Bekannte der Vormieter und, und, und).

Nach einem "Einbruch", zu dem ein vorhandener Schlüssel benutzt wurde, müsste dann der Mieter/Versicherungsnehmer nur noch die Tür nachträglich eintreten und voilà ...

Das verhält sich heute übrigens auch bei jedem Autodiebstahl so! Wenn da Unklarheiten bezgl. vorhandener Schlüssel bestehen, werden Versicherungen bockig - aber so was von!

Ganz tricky ist folgende Vorgangsweise: Gib deinem Vermieter einen Schlüssel, der vom Längsprofil her in deinen Zylinder passt, aber ein falsches Tiefenprofil aufweist und warte ab, ob er sich verplappert ... hähähä ...

Was möchtest Du wissen?