Mietvertrag - kann auch nur einer den Vertrag unterschreiben?

5 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Wenn er den Vertrag unterschreibt ist es seine Wohnung, Du bist allein - bei Akzeptanz durch den Vermieters - geduldeter Untermieter (ohne Vertrag). Heirat er dich, dann wirst Du Kraft Gesetz berechtigte Mieterin, auch ohne zusätzliche Aufnahme im Mietvertrag und bleibst es auch, sollte dein dann Ehemann fortgehen (aus welchen Gründen auch immer).

Zunächst haftet er (als alleiniger Unterzeichner) dann allein für die Mietzahlungen, ab Eheschluß - und wohlgemerkt ohne Ehevertrag, der nach Konten trennt - hafte ihr beide gesamtschuldnerisch. Das heißt, ein Creditor/Gläubiger/Anspruchsberechtigter/Vermieter hat dann immer gegen euch beide und jeden Einzelnen, regelmäßig geübt sinnvollerweise immer gegen den Zahlungsbefähigten einen Rechtsanspruch auf Erfüllung seiner begründeten Forderungen.

Sicherheitshalber würde ich als Vermieter wert auf die Unterschrift beider Personen legen, die in die Wohnung beabsichtigen einzuziehen! Selbstauskünfte und Schufa sind dabei obligatorisch!

Selbstverständlich reicht das aus, wenn nur einer den Mietvertrag unterschreibt. Bei unverheirateten Paaren ist das sowieso besser. Geht die Beziehung auseinander gehen dann die Probleme mit der Wohnung los, denn beide haften für den Mietvertrag. So haftet nur einer. Wenn das derjenige ist, mit dem sichersten Gehalt, so ist das in Ordnung. Man muss nur wissen, wenn der Hauptmieter ausziehen will, dass man dann ebenfalls aus der Wohnung muss oder mit dem Vermieter einen neuen Mietvertrag aufsetzen.

Grundsätzlich geht das schon, der Vermieter muß nur damit einverstanden sein. Und Dir sollte klar sein, daß es problematisch werden kann, wenn ihr euch mal trennen solltet. Dann ist er trotzdem er alleinige Hauptmieter der Wohnung.

1 Vertragspartner ist ausreichend. Nur bei Ihm ist die Selbstauskunft relevant. Von Ihnen darf der VM auch keine einfordern, wenn Sie nicht Vertragspartner werden wollen. Wenn doch, hilft Ihnen evtl. eine Bürgschaft um gleichberechtigt in den Vertrag aufgenommen zu werden. Das birgt aber auch die Pflichten z.B der selbstschuldnerischen Haftung, alleinige Kündigung eines Vertragspartners nicht möglich usw. MfG

Was möchtest Du wissen?