Mietverhältnis überschneidet sich - wer zahlt?

5 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Mit Übergabe der Wohnung durch den Mieter an die Vermieterin incl. Sclüssel ist der MV de facto aufgelöst. Mit Einzug des Nachmieters begann dessen Mietvertrag zu wirken. Demzufolge muss er auch die Miete (NM +BK) für Februar zahlen. Wenn etwas anderes gelten sollte, hätte das vereinbart werden müssen. Dass die Neue nicht zahlt, ist Sache der Vermieterin. Sie könnte sofort auf Zahlung klagen.

Natürlich nicht!!! Notfalls Anwalt nehmen oder Mieterverein einschalten. Mit der Übergabe hat der Vermieter einen Vertrag mit dem Nachmieter geschlossen. Er kann ja die Wohnung nicht zweimal vermieten!

Was lernt man daraus? IMMER alles schriftlich festhalten.

Sie haben mit Übergabe des Schlüssels die Rechte an der Wohnung abgetreten.

Damit muss der neue Mieter seinen Pflichten nachkommen.

Schade, dass du es nicht schriftlich festgehalten hast. Du wirst leider zahlen müssen. Die Nachmieterin hat sich fies verhalten.

Ein mündlicher Mietvertrag ist genau so gültig. Es gibt Zeugen. Und im Zweifelsfall ist das Recht in Deutschland auf der Seite des Mieters.

Mündliche Absprachen haben ihre Tücken, weil irgendwann, wenn es hart auf hart kommt, dann als Aussage gegen Aussge gewertet werden. Familienangehörige zählen nicht unbedingt zu den brauchbaren, einsetzbaren Zeugen, da ihnen eine gewisse Parteiigkeit nicht abgesprochen werden kann. So wie ich das sehe, zahlst du die Februar 2012 Miete und deine Nachmieterin freut sich. So ungerecht das erscheinen mag, beim nächsten Mal bitte Stift und Schreibblock dabeihaben, denn das haben bereits die alten Römer gewußt: "Verba volant, scripta manent" oder das gesprochene Wort verfliegt, das geschriebene aber bleibt.

Quatsch, Angehörige sind ganz normale Zeugen, da wird nicht nach Qualität sortiert. und der Fall ist glasklar, da wird es keine Verhandlung geben.

Was möchtest Du wissen?