Mietrecht: Wohnung verwohnt was ist des Mieters Recht?

5 Antworten

Die Rechtslage scheint klar, aber ihr braucht einen GUTEN Anwalt. Evtl. beim Haus- und Grundeigentümerverband nachfragen. Und nichts mehr verändern, bis ein Gutachter den Zustand der Wohnung festgestellt hat. Ist die Wohnung schon an Euch übergeben? Was steht im Übergabeprotokoll?

Deren Anwalt hat uns nun einen Brief geschrieben, das er alle Fotos zu Kenntnis genommen hätte, aber er keinen Rechtsanspruch unsererseits gegenüber seines Mandaten sieht.

  • ist nur eine Meinung!Der Anwalt der Gegenpartei versucht natürlich das Beste für seine Klienten herauszuholen,ob er damit durchkommt,ist eine andere Sache.

Vielleicht haben Sie ja noch Kaufbelege über die alte Küche,zudem darf die Mieterin nicht einfach die austauschen,vorausgesetzt es war Bestandteil des Mietvertrages.

  • Bei der Vielzahl der Mängel kann ich nur zu einem Anwalt raten.Aufgrund Eurer hoffentlich richtigen Darstellung des Falles sehe ich gute Aussichten für eine erfolgreiche Klage.

Sollte die Mieterin aber Hartz IV beziehen,sieht es schlecht aus bei den Schadenersatzansprüchen;wo nichts ist kann man auch nichts holen,leider!

Ich wünsche Euch viel Erfolg.

MFG

johnnymcmuff

Was solte der Anwalt denn wohl sonst schreiben? Allerdings haben Sie, wenn ich das so lese einen Fehler gemacht und bereits mit dem wieder herrichten der Wohnung begonnen. Daraus könnte der eine oder andere Anspruch nicht mehr durchzusetzen sein, da der Beweisantritt schwer fällt. Nun, fast einen Monat nach der Abnahme der Wohnung ist viel unnütze Zeit verstrichen. Hier hätten Sie sofort reagieren müssen und ebenfalls einen Anwalt einschalten müssen. Ansprüche sind hier viele, Schadensersatz, Aufwendungsersatz für unterlassene Schönheitrep., wenn wirksam vereinbart, einklagen der Miete, evtl. Räumung. Auch, wenn etwas spät sollten Sie zum Anwalt gehen, ansonsten sind Ihre Ansprüche irgendwann verjährt. MfG

Hallo, wir haben mit dem herrichten der Whg. erst am 1.12 begonnen und haben ihr vom 25.11 bis zum 30.11. noch Zeit gegeben unsere angezeigten Mängel zu beseitigen. Das hat sie natürlich nicht gemacht. Vielen Dank für deine Antwort.

@sbarki

Sie haben schriftl. eine Nachfrist gesetzt, so sind diese Ansprüche zumindest nicht verloren. Wie aber schon geschrieben, ohne Anwalt geht es nicht weiter. MfG

Ich kann nur für Euch hoffen, dass Ihr eine Rechtsschutzversicherung habt, denn so wie es aussieht, braucht auch Ihr einen Anwalt.

in der Regel ist bei solchen chaotischen Mietern nichts zu holen

Ihr dürft das Übermalte von einer Fachfirma richten lassen und die Kosten den Ex-Mietern in Rechnung stellen. Wenn sie nicht zahlen könnt ihr Mahnungen schreiben und müsst wenn es hart auf hart kommt es einklagen.

Zur Miete: normalerweise wird immer zum Ende des Monats gekündigt (oder habt Ihr etwas Anderes im Mietvertrag ausgemacht). D.h. dass Ihr dem Ex-Mieter es zum 15. gestattet habt war sowieso schon kulant.

Aber bei den hohen Beträgen lohnt sich sicher auch ein Gang zum Anwalt.

Was möchtest Du wissen?