Mietrecht, gemeinsame Gartennutzung, Rattengift. Vermietung schützt nur einen Mieter - wie sieht es aber rechtlich aus?

3 Antworten

Hallo,

ich (+ Hund) wohne mit zwei anderen Parteien in einem Haus mit Hof und Garten. Unter mir ein junges Paar mit Hund und ganz unten ein älterer Herr (Alkoholiker, allein stehend). Im Mietvertrag ist gemeinsame Gartennutzung geregelt und Hundehaltung erlaubt. Der ältere Herr verhält sich jedoch so, als ob Garten und Hof ihm gehören würde. Er lagert sehr viel Sperrmüll und Gartengeräte und Topfpflanzen im Garten, Hof und im Keller. Stellen wir etwas ab (wenn auch nur kurzfristig) dann beschwert er sich und fordert die Entfernung oder räumt es selbst einfach weg. Egal ob es Gartenstühle, etc. sind. Ich und das Paar haben das bisher einfach geduldet, da wir nicht die Typen für unnötige Auseinandersetzungen sind. Auch sonst begegnen wir ihm immer sehr nett und sind auch für ein kurzes Gespräch offen. Den Garten nutzen wir mittlerweile nur um uns zusammen mit den zwei Hunden zu treffen, damit sie spielen können. Der Herr allerdings grillt auch dort und ließ beim letzten Mal die Holzkohle, en paar Zigarettenstummel und Bierdeckel im Gras liegen. Wir machen  allerdings immer die Hundehaufen, etc. weg und achten auch sonst sehr auf Ordnung. Unsere Hunde bellen auch beim Spielen nicht und buddeln nicht und machen nichts kaputt. Gestern haben wir uns wieder getroffen und ich erfuhr zufällig dass der Herr Rattengift im Garten verteilt und dies nur dem jungen Paar mitgeteilt hatte. Mein Pflegewelpe (wird von dem jungen Paar bald adoptiert und ist erst zwei Tage da) hat dann auch tote Ratten aus einem Eck gezogen, die schon am verwesen waren. Da dies sehr gefährlich ist, hat die Nachbarin heute bei der Vermietung angerufen, da ich keine Zeit hatte. Diese begegnete ihr sehr unfreundlich und hatte für das Thema Rattengift nichts übrig. Sie fragte nur, ob wir die Hundehaufen auch wegmachen würden und ob ich meine "Hundetreffen und Feiern" öfter abhalten würde, denn das wäre nicht erlaubt. Diese "Feiern" fanden nur an den letzten zwei Wochenenden statt und war tatsächlich nur ein Treffen am Tag mit mir und paar Menschen und ihren Hunden nach dem Spaziergang, damit die Tiere etwas trinken könnten. Wir waren nur eine Stundei m Garten, haben uns normal unterhalten (alles erwachsene Menschen) und die Tiere waren auch unauffällig. Auch hier habe ich immer alle Hinterlassenschaften weggeräumt. Der Herr von unten scheint sich wohl bei der Vermietung beschwert zu haben, obwohl er sich einmal ungebeten und alkoholisiert dazu gesetzt hatte und ich ihm die Situation sogar erklärte. Wir haben den Garten also nur ganz normal genutzt, haben weder Dreck noch Lärm gemacht und waren nach einer Stunde alle wieder verschwunden. Beschwert hat er sich bei mir nie. Die Vermieterin wimmelte dann meine Nachbarin ab und legte einfach auf. Kurze Zeit später rief sie deren Freund an und fragte ihn, ob er von dem Gespräch mit seiner Partnerin wisse. Weiterhin sagte sie, dass der Nachbar unten das Rattengift nun entfernt hat (das war allerdings Pulver oder ähnliches). Es ist schon von Vormietern erzählt worden, dass die Vermietung den alten Herrn sehr in Schutz nimmt und einfach machen lässt, da er schon sehr lange hier wohnt und ab und an ein paar Hausmeisterarbeiten erledigt.

Meine Frage ist nun, wie es rechtlich genau aussieht. Er tut so, als ob Garten und Hof ihm gehört und er uns nur duldet und wir keinen Anspruch auf die Nutzung oder das Abstellen von Sachen bzw. Aufstellen von Stühlen hätten (nur seine Biergarnitur darf wohl stehen). Auch kann es nicht in Ordnung sein, dass er ohne Kenntnisse aller Mieter Rattengift auslegt und das obwohl wir Hunde haben (könnten theoretisch auch Kinder sein) und es nicht mal geschlossen auslegt, sodass nur die Ratten rankommen. Auch kann es doch nicht sein, dass dann die Tierkadaver nicht entfernt werden. Dazu kommt noch, dass sich die Ratten und die Ameisen, die wir im Treppenhaus und auf dem Dach haben, wahrscheinlich in seinem Sperrmüll im Garten und seinem Komposthaufen einnisten. Ich finde es auch unter aller Sau, dass er oder die Vermietung sowas über Dritte regeln und nicht die Betroffenen informieren und zum Beispiel nicht mich kontaktieren, um das mit den zwei "Hundetreffen" zu regeln. Ich möchte deswegen (und weil man am TElefon nicht anständig mit ihnen reden kann) einen Brief schreiben und die Sachen klarstellen. Neben der Sache mit dem Rattengift und den Hundetreffen möchte ich die Vermietung auch in Kenntniss setzen, dass der Nachbar unten den Garten und Hof nur für sich nutzen möchte und wir das nun auch nicht mehr in Ordnung finden.

Hat jemand mehr Ahnung als ich und kann mir ein paar Paragraphen nennen?

Vielen Dank <3

Wie gesagt, wir haben auch Ameisen im Haus. Teilweise in der Wohnung, teilweise nur im Treppenhaus. Die Vermietung hat da auch nicht reagiert und entweder selbst oder durch den älteren Herr Ameisengift ausgelegt. Auch hier wieder ohne mich in Kenntniss zu setzen und ich sah es erst, als ich nach einem Wochenende wieder nach hause kam. Das ist halt wirklich gefährlich wenn das mal der Hund frisst, nur weil ich es nicht wusste und deswegen nicht rechtzeitig sah...

Für die Ausbringung von Rattengift gibt es Vorschriften und Anwendungshinweise. Besorge die diese und prüfe ob dagegen verstoßen wurde.

Wenn Ja, schriftliche Anzeige beim Vermieter und den zuständigen Behörden.

Du musst schon genauere Angaben machen, wenn Du hoffentlich gute Antworten bekommen willst.

Rattengift.

Um was geht es da genau? Stichworte bringen da gar nichts Du musst schon die Situation beschreiben

Bitte gehe auf das Zahnrad und dann auf kommentieren unter meiner Antwort und beschreibe um was es da genau geht und was es mit dem Rattengift auf sich hat.

MfG

Johnny

Es tut mir leid. Irgendwie habe ich den Bereich für das Eingeben eines längeren Textes nicht gefunden...Ich habe es nun als "Antwort" auf meine Frage gepostet. Es ist leider ein langer Text aber ich bin zum einen noch sehr aufgewühlt und zum anderen über jede Hilfe froh.

@MinaDraco

Wenn Du die Hauptfrage stellst, dann steht unterhalb des Kleinen Textfeldes:

Weitere Details hinzufügen 

da öffnet sich dann ein weiteres Textfeld wo man viel schreiben kann.

MfG

Johnnymcmuff

 Er lagert sehr viel Sperrmüll und Gartengeräte und Topfpflanzen im Garten, Hof und im Keller. Stellen wir etwas ab (wenn auch nur kurzfristig) dann beschwert er sich und fordert die Entfernung oder räumt es selbst einfach weg. Egal ob es Gartenstühle, etc. sind. Ich und das Paar haben das bisher einfach geduldet,

Entweder gleiches Recht für alle oder den Vermieter informieren.

Gestern haben wir uns wieder getroffen und ich erfuhr zufällig dass der Herr Rattengift im Garten verteilt und dies nur dem jungen Paar mitgeteilt hatte. 

Soweit ich weiß, muss man da bestimmte Vorkehrungen treffen.

Da dies sehr gefährlich ist, hat die Nachbarin heute bei der Vermietung angerufen, da ich keine Zeit hatte. Diese begegnete ihr sehr unfreundlich und hatte für das Thema Rattengift nichts übrig.

Natürlich muss die Vermietung was unternehmen.

Aber in Zukunft bitte nur schriftlich  per Einwurfeinschreiben verkehren, wegen der Beweisbarkeit.

MeinTipp:

Sucht Euch was Neues da werdet Ihr nicht glücklich solange der besagte Herr dort wohnt und mit viel Pech wird Euch noch die Gartennutzung untersagt.

MfG

Johnny

Was möchtest Du wissen?