Mietrecht- Frage was tun?

9 Antworten

ich würde bis zur Klärung das Mietgeld einbehalten und schnellstmöglichst den Mieterverein bzw. einen Anwalt für Mietrecht aufsuchen. Ihr habt einen Mietvertrag mit irgendwem abgeschlossen, darauf ist vermerkt wohin die Mietzahlung gehen soll, wer der Vermieter ist.

Ihr seid doch nicht auf Zuruf in irgendeine Wohnung gezogen?! Also, entweder Kontakt mit dem Vermieter aufnehmen, der den Vertrag mit euch abgeschlossen hat - und falls alles sehr wirre ist, der Vermerk hier liest sich jedenfalls so - dann einen Mietrechtler aufsuchen zur endgültigen Klärung.

Das ist aber gefährlich. Bei Mietrückstand von zwei Monatsmieten droht die fristlose Kündigung. Weshalb sollte Fragesteller(in) nicht einfach den Vertrag erfüllen? Dann kann den beiden doch keiner ´was.

@Dachtichsmir

Ja genau habe ich mir auch gedacht , ich werde weiterhin die Miete rechtzeitig zahlen.

Geht damit direkt zum Anwalt, denn denn niemand kann euch hier wirklich eine qualifizierte Antwort geben, da eure Beschreibung auch nicht alle Fakten zeigt. Nehmt eure Unterlagen und vereinbart einen Beratungstermin, sowas ist auch erstmal sehr günstig. Falls Ihr ein sehr geringes oder kein Einkommen habt, gibt es für so einen Fall auch Beratungshilfe (vom Staat finanziert).

Ich würde sofort zu einem Mieterverein gehen und Hilfe suchen oder Verbraucherschutz. Da muss man aber sofort dann Mitglied werden.

Die helfen einem am besten.

Was Du da schreibst, klingt sehr komisch. Kann ich mir nicht vorstellen, aber dann wirklich umgehend rechtliche Hilfe suchen.

Die Kosten für die Hilfe als Mitglied beim Mieterverein oder eine Gebühr beim Verbraucherschutz.

Oder Mietrechtsberatung Online über einmalige gebühr ca. 35-40 Euro und immer wieder Fragen stellen.

Viel Glück!

Wie legitimiert sich denn ein "Schwarzarbeiter" Ihnen gegenüber als solcher?

Oder schreiben Sie hier einfach irgend was so daher?

Nehmen Sei eine Kopie Ihrer Mietvertages mit zum Vermieter bzw. dessen Verwalter, der den Vertag untgerschrieben hat  und klären Sei den Irrtum vor Ort auf!

Sie sollten auch auf die Vorgänge bei der Wohnugnsübergabe mit Wohnugnsübergabprotokoll und Schlüsselübergabe Bezug nehmen.

Ihr Original sollten Sie nicht aus der Hand geben.

  1. Ihr wisst doch nach langer Suche sicher, wie hoch das Mietniveau in der Gegend normalerweise ist. Ist es eher 450 € oder 1300 €. Könnte schon ein Anhaltspunkt für Betrug von der einen oder anderen Seite sein.
  2. Von wem habt ihr den Hausschlüssel und den Wohnungsschlüssel erhalten? Dieser jenige muss doch auch irgendwie dran gekommen sein. Gibt es irgend ein Indiz, dass diese Quelle nicht ganz korrekt war?
  3. Könnte es sein, dass man Euch nachträglich eine weit höhere Miete abpressen will?

Ganz schön mysteriös das ganze.

Was möchtest Du wissen?