Mietrecht - Vermieter droht mit Gesundheitsamt - Hife

5 Antworten

Ein Teppich hat nach Auskunft und nach Mietrecht, nach 12 Jahren einen Restwert von 0,00,- €. Uns ist nicht klar was der Vermieter überhaupt hier vor hat und weshalb er diesen Druck und Drohungen ausübt. Ich denke er will sich jetzt nach Auszug die Wohnung auf unsere Kosten sanieren lassen. Die Frage ist nur wie weit kommt er damit durch ...

der Fußboden ist Sache des Vermieters! Er muß für die Erneuerung sorgen und auf seine Kosten! Aber nach über 20 Jahren sollte ein Teppich längst gewechselt worden sein! Erklärt euch mit der Meldung an das Gesundheitsamt einverstanden und erklärt dem Vermieter wenn er den Teppich nicht sofort auf seine Kosten wechseln läßt dann macht ihr eine Mietminderung und wechselt den Fußbodenbelag auf seine Kosten! Laßt euch nicht einschüchtern!!!

Der Teppich wurde im Mietvertrag mit aufgeführt, dass dieser vom Vormieter übernommen wurde. Der Druck der gerade vom Vermieter auf uns ausgeübt wird, ist Iienz. So nach dem Motto, die Wohnung das ganze Haus müsste jetzt wegen uns in Quarantäne gebracht werden ... obwohl wir den Teppich schon gebraucht übernommen haben

  1. Die Gesundheitsämter schalten sich bei solchen Einzelschicksalen garnicht ein. 2. Es kommt darauf an, ob der Teppich mit der Wohnung "fest" verbunden ist. Das heißt, ist er verklebt, dann ist es Sache des Vermieters, ist er nicht verklebt, dann gehört er zwar nicht zum Haus, wurde aber vom Vermieter übergeben.

Schöne Grüße ebenfalls aus dem Saarland!

Ein Teppich hat nach 12 Jahren einen Restwert von 0,00 €, diese Info haben wir schon. Offen für uns bleibt, die Drohung mit Gesundheitsamt etc und welchen Anspruch er überhaupt mit diesen Äußerungen hat. Ich gehe davon aus, dass sich der Vermieter auf unsere Kosten die Wohnung sanieren lassen will. Und für uns die Frage in wie weit er damit durchkommt bzw welche Ansprüche er überhaupt hat.

Was möchtest Du wissen?