Mietminderung, wieviel Prozent sind angebracht?

11 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Erkundige Dich bei einem Mieterschutzverein o.ä......

Mientminderung setzt eine "erhebliche Minderung der vertraglichen Tauglichkeit" voraus, § 536 I BGB.

Die wäre für die reine Unanhemlichkeit zu verneinen, vorübergehend einen Eimer mit Wasser an der Wannenarmatur füllen zu müssen um damit direkt in die Toilette zu spülen :-O

Ungerechtfertigte oder unangemessene Mietinderung gibt Mietrückstand her, der qaulifiziert abgemant werden kann und mit Kündigung bedroght ist :-O

G imager761

Auch mal einen weniger guten Tag!?!

@schelm1

Inwiefern? Ich halte hier eine Mietminderung dem Grunde nach für ausgeschlossen und verweise auf die Rechtsfolgen.
Zu dieser Einschätzung gelange ich an jedem Tag :-)

Da werden Sei auch wohl lange und vergebens auf eine Antwort warten müssen.

Minderungsansprüche beantragt man nicht, sondern macht die rechtzeitig geltend!

Ihnen steht nach Durchführung der Reparatur kein Minderungsanspruch zu.

Den hätten Sie vorher geltend machen müssen; rückwirkend läuft da garnichts, nicht mal mehr die Klospülung!


ich habe meiner Vermietungsgesellschaft geschrieben das ich eine
Mietminderung beantragen will. Logischerweise (jeden fall glaube ich
das) kommt von denen keine Antwort

Richtig. Denn eine Mietminderung beantragt man nicht, man nimmt sie vor.

Aber das wird nur nur ein ganz Minimaler Betrag sein.

Angenommen es wären 5 %. Dann sind das nicht 5 % der Gesamtmiete. Sondern nur anteilig für die Fläche deren Nutzung eingeschränkt ist/war.

Wie groß ist die Fläche der Toilette?

Rechne selbst nach oder lass dir das von einem Fachanwalt für Mietrecht vorrechnen.  

DAS ist nun auch wieder nicht so richtig. Es geht ja nicht darum, dass die Fläche des WCs nicht genutzt worden konnte, sondern es geht darum, dass das Klo nicht genutzt werden konnte (wobei das ja auch nur bedingt stimmt, man konnte ja mit Eimer spülen). Und ein Klo muss eine Wohnung schon haben. Sprich: Wenn theoretisch das Klo gar nicht geht, dann könnte man - rechtzeitig - die Miete schon um einen ziemlichen Betrag mindern, weil eine Wohnung ohne Klo in der Funktion schon ganz wesentlich eingeschränkt ist. 

Rückwirkend ist i n diesem fall keine Mietminderung möglich.

Man macht eine Mietminderung angemessen; sie wird nicht beantragt.

Was möchtest Du wissen?