Mietminderung wenn Starkstrom nicht funktioniert um wieviel?

4 Antworten

Wenn der Starkstrom nicht funktioniert setzt du den Vermieter davon in Kenntnis und er beauftragt eine Elektrofirma. Erst wenn der Vermieter nach Fristsetzung nicht tätig wird, kannst du die Miete kürzen. Dann kommt es darauf an, in wie weit deine Wohnqualität beeinflusst ist. Wenn man nicht kochen kann, ist das natürlich schwerwiegend.

Das hängt davon ab, ob Wechselstrom noch funktioniert und inwieweit die Geräte damit noch betrieben werden können. Wenn der Herd mit Wechselstrom betrieben werden kann und Warmwasser noch geht, ist das Recht zur Mietminderung gering bis gar nicht vorhanden. Wenn aber kein Warmwasser mehr da ist und der Herd nicht mit 230V betrieben werden kann, kann man locker 30 % mindern...

Der funktioniert (wahrscheinlich) wenn du deinen Herd ordnungsgemäß von einem Elektriker anschließen läßt.

Aber das wolltest du ja nicht! (Siehe vorherige Fragen)

Und wie erklärst du mir dann, wenn ich den Herd 3 Monate in Betrieb nehmen konnte? Und wer sagt dass ich den Herd ohne Fachmann angeschlossen habe lassen?

Wie oft denn noch? Ich lese jetzt mit Erstaunen Deinen 5.Artikel zu diesem Thema und ein Widerspruch jagt den nächsten!

Über was für ein Gerät reden wir denn hier überhaupt? Ist es immer noch ein FRAMTIK OV3? Dann ist es ein Backofen der mit 230V betrieben wird und kein Herd. Über die Leistung schweigt sich IKEA leider aus oder ich hab die Angaben übersehen. Jedenfalls nix mit "Starkstrom"!

In Deinem Post vom 23.11.2011 sprichst Du von einer Rechnung von 99€, jetzt sind es plötzlich 149€ die Dir zu hoch erschienen und deshalb zu Lasten der Funktionsfähigkeit des Backofen auf 73,90€ reduziert wurde? Schließlich hatte der Techniker von Bauknecht(?) das Gerät wieder zum Laufen gebracht!

Weiterhin kann ich mir auch nicht vorstellen, dass ein Servicetechniker im Hausanschluß auf Fehlersuche geht und dort Schäden behebt!

Des Weiteren schreibst Du am 23.11.2011, der Ofen wäre 2mal in einem Fachgeschäft überprüft worden!? Du hast also bis dato den Ofen 2mal ausgebaut, zum Fachhändler transportiert, dann damit zurück und wieder eingebaut!?!?!? Und willst jetzt Dein Unvermögen durch eine Mietkürzung krönen??? Tschuldigung, aber irgendwas passt da nicht.

Gib dem Vermieter die Chance, den evtl. vorhandenen Fehler in seiner Installation zu beheben und gut ist.

Gute Antwort, sauber zuammengefasst...

Was möchtest Du wissen?