Mietminderung wegen fehlender Mülltonne im Haus?

5 Antworten

das hängt von deinem mietvertrag ab: wenn deine nebenkosten die müllentsorgung einschließen, ist das sache des vermieters, wenn du direkt an deinen entsorger zahlst, mußt du das mit DEM abmachen. üblicherweise haben die entsorgungsbetriebe nichts dagegen, wenn sich kunden größere behälter bestellen. allerdings wird sich dann auch die entsprechende gebühr erhöhen.

laut Urteil AZ : 32 S 139/00 vom Landgericht coburg ist Mietminderung bis zu 5 % der Miete möglich. Die Müllgebühren müssen in der Nebenkostenrechnung auftauchen. Nutzvoll wäre auch eine Buchführung an welchen Tagen die Mülltonne konkret voll war und der Müll in der Wohnung oder Keller zurückgehalten werden musste . Bei einer Auseinandersetzung vor Gericht kommt das sehr gut an. Vorher wäre auch noch mal ein Gang zur Stadtverwaltung sinnvoll um sich bestätigen zu lassen, wieviele Tonnen oder Container für weiviele Mieter eines Mehrfamilienhauses zur Verfügung stehen muss. z. B. in Lahnstein für 16 Haushalte 1 Müllcontainer (Rollcontainer und eine Set von 4 Biotonnen und einem Gelben Rollcontainer). Zusätzlich gibt es zur weiteren Information beim Mieterbund noch eine Broschüre für jedermann, für Mietminderung für 5 Euro zu kaufen.

Ich gehe davon aus, dass es sich um ein Mehrfamilienhaus handelt. Im Normalfall sind die Tonnen in einem solchen Haus genau auf die Wohnungen bemessen. Reichen die vorhandenen Tonnen nicht aus, kann der Vermieter eine weitere Tonne aufstellen lassen, welcvhe dann über die Nebenkosten umgelegt wird. Die Frage die sich stellt, sind die Tonnen tatsächlich korrekt bemessen worden, wird nur der Müll nicht korrekt getrennt? Denn hat der Vermieter ein anderes Problem, er muss seinen Mietern erklären wie getrennt wird, damit die Tonnen ausreichen. Sollte tatsächlich zu wenig Platz in den Tonnen sein ist er andererseits verpflichtet eine weitere Tonne aufstellen zu lassen. Der Tip mit der Stadtverwaltung ist gut, so kann man selber erfahren, ob die Anzahl ausreichend ist. Wenn nicht Vermieter anmahnen und auf Abhlife, mit Berufung auf die Stadtverwaltung drängen. MfG

Ich würde mich immer beim Mieterverein beraten lassen, prinzipiell kannst Du bestimmt mindern, aber wie gesagt, erst Beratung einholen.

Womit soll den eine solche Kürzung begründet werden? Mit der Sucht übermäßig Müll zu produzieren, fällt das schwer! Wielviel liter stehen denn zur Zeit für wieviel Personen zur Verfügung? Was schreibt die Gemeinde darüber vor, wie hoch die zu bevorratende Mindestliterzahl sein muß?

Was möchtest Du wissen?