Mietminderung oder Vergütung bei Übernahme einer unrenovierten Wohnung?

15 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Entspr. § 535 (1) BGB hat der Vermieter dem Mieter die Mietsache in einem zum vetragsgemäßen Gebrauch geeigneten Zustand zu übergeben und während der Mietzeit zu erhalten. Dazu gehört auch, dass die Wohnung „renoviert“ ist (hier wohl tapeziert, gemalert, etc.). Abweichend kann etwas anderes vereinbart werden. Die Betonung liegt auf VEREINBART. Nun kommt es drauf an, ob der MV schon unterschrieben ist bzw. du womöglich eingezogen bist. Wenn im MV nichts zum Zustand steht, gehe ich davon aus, dass der Vermieter nach wie vor verpflichtet ist. Dementsprechend könnte Mietnachlass gewährt werden, oder der Mieter kann die notwendigen Ausgaben mit der Miete verrechnen. Das setzt voraus, dass Termin gestellt wird und ansonsten bei Nichterfüllung dann so verfahren wird.

Sicher kann er das, z.B. den ersten Monat Mietfrei,nur ob der Vermieter sich darauf einläßt,weil Anspruch hat man nicht darauf,das wäre nur ein Entgegenkommen des Vermieters...

Dein Bruder sollte darauf achten, dass im Vertrag die "Übergabe im unrenoviertem Zustand" bestimmt wird.

Und selbstverständlich sollte drinstehen, dass beim Auszug nicht renoviert werden muss.

Ausnahme: Steht in einem VORFORMULIERTEN Mietvertrag (werden meistens verwendet) etwas von LAUFENDEN Schönheitsreparaturen UND ENDRENOVIERUNG, kann er es drin lassen. Diese Kombination ist unzulässig, er muss also so oder so nur besenrein übergeben und hat keine Pflicht, Schönheitsreparaturen auszuführen. Nennt man unter Juristen "unzulässigen Summierungseffekt".

Ebenso unwirksam sind vorformulierte Schönheitsreparaturklauseln mit festen Fristen (z.B. "spätestens alle 5 Jahre") ohne relativierenden Zusatz. Erlaubt ist z.B. "in der Regel alle 5 Jahre". Sind solche Klauseln im Vertrag, braucht man sich nicht aufzuregen, der Vermieter fällt am Ende hinten runter :-)...

Fotos vom Zustand zu machen, ist übrigens immer gut.

Wird eine Wohnung unrenoviert übernommen wird diese auch gewöhnlich bei dem Asuzug auch wieder unrenoviert übergeben. Dies sollte jedoch auch unbedingt im Mietvertrag festgehalten werden. Grundsätzlich kann dein Bruder nicht auf Mitminderung bestehen. es sei denn er einigt sich natürlich mit dem Vermieter!

Kommt drauf an, was du mir unrenoviert meinst. Es kommt mitlerweile immer öfter vor, dass Wohnungen übergeben werden, ohne dass der Vormieter diese nochmal weiss pinselt. (Meist fängt dann der neue Mieter gleich an, seine Wunschfarbe wieder drüberzupinseln) Deshalb passiert es immer öfter, dass in unrenoviertem Zustand übergeben wird, aber eben auch in unrenoviertem Zustand wieder ausgezogen wird. Sind schwerwiegendere Renovierungszustände vorhanden, sollte man da besser miteinander reden. Einen kaputten Teppich z.B. würd ich nicht übernehmen.

Was möchtest Du wissen?