Mietkaution wird nicht zurückgezahlt/ wird herausgezögert

9 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Die Betriebskostenabrechnung muss dem Mieter spätestens ein Jahr nach Beendigung des Abrechnungszeitraumes vorliegen, die Abrechnung für 1.1. - 31.12.2012 musste also spätestens am 31.12.2013 bei dir eingegangen sein. Anderenfalls kann der Vermieter keine Nachzahlung mehr verlangen, andersrum kann der Mieter aber sehr wohl auch bei verspäteter Abrechnung eine eventuell fällige Rückzahlung verlangen - diese verspätete Abrechnung verschuldet ja nicht der Mieter.

Eine Nachzahlung für 2013 hat sich damit also auch erledigt.

By the way: Bei DER Vermieterin würde es mich auch mal interessieren, WIE Eure Kaution angelegt wurde. Diese muss nämlich unabhängig vom sonstigen Vermögen konkurssicher angelegt werden, d. h. auch nach einer Insolvenz des Vermieters bleibt das Geld Euers. Die (wenigen) Zinsen, die dieses Sonderkonto abwirft, sind nämlich auch Eure und keinesfalls die des Vermieters.

Und übrigens: Wir sind selber auch Vermieter, aber so ein Verhalten geht gar nicht! Viele kennen einfach gar nicht die gesetzlichen Grundlagen und vermieten halt einfach mal so nebenbei, ohne sich an die Vorgaben zu halten. Solchen Vermieters muss man dann echt mal zeigen, wo der Hammer hängt!

den Anrufen bringt nichts.

Korrekt, anrufen bringt nicht, genauso wenig, wie das schreiben von SMS oder anderen digitalen Schreiben.

Ein angemessener Teil der Kaution darf für künftige Betriebskostenabrechnungen einbehalten werden. Da Du in 2014 ausgezogen ist, hat der Vermieter für die Abrechnung noch bis zum 31.12.2015 zeit. Grundsätzlich kannst Du erst dann die Auszahlung der gesamten Kaution verlangen.

Es gibt für das Ende deines Mietvertrages nun 2 Versionen: Juni 2013 und letztes Jahr (2014)

Zur 1. Version: Sowohl die BK-Abrechnungen für 2012 als auch für 2013 sind verfristet. Du bist für diese Zeiträume zu keiner Nachzahlung mehr verpflichtet, solltest aber dennoch auf den korrekten BK-Abrechnungen unter Fristsetzung bestehen, weil der Vermieter Rückzahlungen aus den BK schulden könnte. Die Kaution wäre somit sofort fällig und kann per gerichtlicher Mahnung beigetrieben werden. 2 Voraussetzungen: Der Abrechnungszeitraum für die BK folgt dem Kalenderjahr, du hast die Kautionsrückgabe nachweislich angemahnt.

Zur 2. Version: Die Abrechnung der BK für 2014 ist bis 31.12.2015 fällig. Der Vermieter kann von der Kaution 2-3  BK-Vorauszahlungen p.m. bis zur Abrechnung der BK einbehalten. Die 600€ einbehaltene Kaution könnten diesem Betrag entsprechen. Daher kann die Kaution erst nach Abrechnung der BK eingefordert werden.

Aus 2013 Sollte die Abrechnung abgeschlossen sein.

der vermieter hat ein jahr lang zeit für die NK-abrechnung und kann solange einen teil der kaution einbehalten.. bis  ende juni müsst ihr euch also in jedem falle schonmal gedulden..

deine antwort ist unsinn. er redet von der abrechnung für 2012 und 2013! diese hätten am 31.12.2013 und am 31.12.2014 bei den mietern sein müssen, außer der vermieter kann ernsthafte gründe angeben, was ihn daran gehindert hat.

beide nebenkostenabrechnungen kann der mieter nun ignorieren, die frist ist abgelaufen. dies wird der mieterbund und jeder anwalt bestätigen.

@PriestP

die antwort ist kein "unsinn"... immer schön sachlich bleiben.

2014 ist (auch)  noch nicht abgerechnet und dafür hat der VM bis ende juni 2015 zeit...

@PriestP

er redet von der abrechnung für 2012 und 2013!

Trotzdem ist die Abrechnung für 2014 noch offen, so dass der Vermieter hier auch einen Teil der Kaution einbehalten darf.

@ChristianLE

Der Schreiber spricht aber vom Auszug im Juni 2013.

@DaKaBo

Der Schreiber spricht aber vom Auszug im Juni 2013.

unter anderem. Im ersten Satz schreibt er, dass er im letzten Jahr ausgezogen ist. Da er auch im weiteren Verlauf schreibt, dass der Auszug fast ein Jahr her ist, bezweifle ich, dass der Fragesteller weiß, in welchem Jahr wir gerade leben.

Was möchtest Du wissen?