mieter-selbstauskunft bindend?

4 Antworten

Rechtsverbindlich ist erst die Unterschrift auf dem Mietvertrag - durch beide Vertragsparteien. Erst dann ist ein Mietverhältnis wirksam begründet worden.

Das ist noch nicht bindend, denn das wäre sehr einseitig.

Wenn der Vermieter oder Makler erst einmal die Selbstauskunft prüfen und mit anderen Kandidaten vergleichen wollen, werden sie in dem Moment keine Zusage machen wollen.

Genauso wenig können sie in diesem Moment verlangen, dass der Mietinteressent zusagt, denn in der Zeit, die sich die Vermieterseite nimmt, um die Dokumente zu checken, könnte der Mieter ja auch noch eine andere Wohnung finden, die ihm besser zusagt.

Die Mieterselbstauskunft dient dem Vermieter lediglich als Entscheidungshilfe bei der Mietersuche.

Bindend ist nur der wirksame Mietvertrag.

Wenn ich fùr eine wohnung, die mich sehr interessiert, bei der ich aber noch nicht zusagen kann, eine mieter selbstauskunft, kontonummer und eine bùrgschaft abgebe, ist das dann schon eine bindende mietzusage?

Wenn man sich über die wesentlichen Punkte der Mietsache einig ist wie z.B. Miethöhe, Beginn der Mietzeit und Zeit der Übergabe der Wohnung, dann ist es eine bindende Zusage.

Oder kann ich da noch den mietvertrag nicht unterschreiben?

Lass das mal den Mieterbund beurteilen.

Bitte nur antworten, wenn sie es genau wissen! Vielen vielen dank :) fabi

Dann sollte man einen Anwalt fragen.

MfG

Johnny

Was möchtest Du wissen?