Mieter selbstauskunft

4 Antworten

Sofern Sie die Zustimmung zur Schufa-Anfrage nicht erteilen oder sonst eine der übrigen Fragen oder Genehmigungen offen lassen, wandert Ihre Selbstauskunft ohnehin gleich in den Papierkorb und der Makler wendet sich anderen Anfragen mit aus seiner Sicht vollständigen angaben zu. Die Datenschutzrechtliche Zustimmung gibt dem Makler die Möglichkeit benannte Dritte u.a. über Ihre Zahlungsmoral auszufragen.

Die Datenschutzrechtliche Zustimmung gibt dem Makler die Möglichkeit benannte Dritte u.a. über Ihre Zahlungsmoral auszufragen.

...und dazu zählt meine Meinung nach auch die Schufa

Die fragen den Vorvermieter, ob die Miete bezahlt, die Hausordnung eingehalten und keine Streitigkeiten mit den Nachbarn geführt wurden. Der Makler wird auch keine Schufa-Auskunft einholen. Man braucht auch keine Sondervereinbarung im Mietvertrag - bei mehr als 2 offenen Mieten kann der Vermieter sowieso fristlos kündigen.

Achso ok dies muss man ja bestimmt auch extra erlauben oder? Ja in der jetzigen Wohnung gab's nie Stress und Miete War immer pünktlich bezahlt. Ziehen ja nur um wegen größerer Wohnung und ein zimmir mehr wegen unserer tochter.

@erbschen2010

Dann drück ich euch die Daumen, dass es klappt.

Meine Vermieter haben mich immer gefragt "Schufaeintrag?" Und ich "nicht, dass ich wüsste", hab die Kaution gezahlt; man kann auch wenn man will nen Auftrag für die monatliche Miete machen: fühlen sich alle sicher.

Bei mir war die Selbstauskunft eigentlich nie eine finanzielle Frage, sondern immer mehr auf das, was in die Wohnung passt. Ich wurde oft abgelehnt; weil ich zB Studentin bin (obwohl ich nebenbei viel arbeite und es ruhig angehe und nur außerhalb feier). Dann war es halt oft so, dass gezielt nur Singles gesucht wurden. Oder gezielt nur Pärchen. Oder oder oder. Gerade wenn es mehr Interessenten gibt, geht das oft nach einem "der erste, der nochmal anruft und nachhakt, kriegts"....ist alles total willkürlich irgendwie../viel Erfolg!

Ich habe leider einen negativen schufa Eintrag durch Dummheit von früher geb ich auch offen zu.

Warum lässt Du den nicht löschen, wenn der von früher ist?

Es wurde nur gefragt ob man Referenzen vom aktuellen Vermieter einholen darf? Was fragen die da?

pünktliche und regelmäßige Mietzahlungen, Verstöße gegen Hausordnung oder einzelner Vertragsbestandteile.

Und ich musste ankreuzen das ich mit dem Bundesdatenschutzgesetz Paragraph 28 einverstanden bin!?

Spannend! Ausschließlich § 28 BDSG oder vielleicht auch § 28a und b BDSG? Die letzteren beiden beziehen sich nämlich auf das Scoring, also auch Schufa Auskünfte. Wie lautet der genaue Wortlaut in der Selbstauskunft?

Könnte man bei ggf Ablehnung eine sonder klausel im Mietvertrag machen wie zb. Bei nicht Zahlung sofortige Kündigung und Räumung?

Kündigen bei Nichtzahlung kann der Vermieter sowieso. Eine Räumung geht nur mit Gerichtsurteil. Da sind vertragliche Vereinbarungen egal. Ich würde empfehlen, hier die Hosen runterzulassen und dem Vermieter den Eintrag zu verraten. Schlimm wird es nämlich dann, wenn Du diesen verschweigst und der Vermieter kommt anders dahinter.

Es steht nur 28 da ohne a oder b. Der genaue Text lautet

Wir sind mit der VeVerwendung der angegebenen Daten für eigene Zwecke des Vermieters (Paragraph 28 des Bundesdatenschutzgesetz) einverstanden.

Din zettel hab ich heute früh abgegeben und meinten morgen Bekomm ich die Antwort ob ja oder nein :/

Was möchtest Du wissen?