Mieter mobbing beim Vermieter Hausmeister?

4 Antworten

Meine Antwort wird Dir nicht gefallen:

Pflichten eines Hausmeisters - soweit diese im Vertrag nicht anderweitig geregelt sind, sind u.a.:

  1. Überwachung der Ordnung und des einwandfreien Gesamtzustands der betreuten Wohnanlage, ...
  2. Kehrdienst von Hof, Straße und Gehweg. ...
  3. Überwachung der Garagen/Tiefgaragenanlagen
  4. Überwachung der Müllanlagen und der Gemeinschaftsräume; Gemeinschaftsräume sauber halten und auskehren; technische Räume wie Öllager, Heizungsraum, Lüftungsraum, Waschküche und Trockenräume überwachen; gemeinschaftliche Kellerräume, Speicherflächen, Gänge, Abstellräume und Fahrradräume überwachen.
  5. Betreuung von Grün- und Gartenanlagen; Papier, Steine, sonstigen Unrat und Unkraut aus Gartenanlagen beseitigen und auf gepflegten Gesamteindruck achten; …

Wenn also auch nur ein wenig Wahrheit an den Meldungen ist - und das bestreitest Du ja nicht (WäTro kaputt, "müffeln", usw.) -, dann ist es seine Pflicht.

Er handelt im Sinne des Vermieters und hat damit auch Schaden vom Eigentum abzuwenden. Insofern ist z.B. die Meldung eines defekten Trockners i.O. Was wäre bei einem Kurzschluss mit anschließendem Hausbrand und Deine Wohnung fackelt ab? Wie würdest Du da reagieren?

Das mit dem Hund ist ein anderer Fall. Das geht - soweit Hunde erlaubt sind - den Vermieter nichts an.

Woher ich das weiß:eigene Erfahrung

Wenn die Vorwürfe nicht stimmen und Du es beweisen kannst, dann zeige ihn an.

Sollte doch einiges stimmen und oder Du kannst es nicht beweisen, dann  wird das ein Boomerang.

Dann müffelt es bei uns. Im Keller, bemängelt er die gelben Säcke. Alles wird dem Vermieter gesteckt. Kehrwoche, da putzen wir mcht richtig.



Wenn alles nicht stimmt dann braucht Ihr Euch erst mal keine Sorgen zu machen. Bei einer Abmahnung und im Wiederholungsfall einer Kündigung durch den Vermieter kann man gegen die Kündigung / Vorwürfe vorgehen und der Vermieter ist in der Beweispflicht.

Sollte einiges stimmen, dann ändert Euer verhalten.

...ganz im Ernst: Wenn der Vermieter derartig auf die Anschwärzerei des Hausmeisters reagiert, habt Ihr nicht viel entgegenzusetzen...zumindest nicht ohne Rechtsstreit....auch wenn die Anschuldigungen völlig aus der Luft gegriffen sind.

laut FS sind diese ja nicht aus der Luft gegriffen. Wenn er dem Vermieter etwas "gesteckt hat", verstehe ich darunter, dass es stimmt.

Teilt dem Hausmeister mit dass ihr euch das nicht länger gefallen lasst und ihn auf
Unterlassung verklagt wenn er nich damit aufhört.

Allerdings solltet ihr Zeugen dafür haben dass die Anschuldigungen falsch sind.

Was möchtest Du wissen?