Mieter haben ein Spitzdach ohne Erlaubnis des Bauamts und ohne wissen des Vermieters ausgebaut

5 Antworten

Die Mieter hätte auf jeden Fall vor der baulichen Veränderung die Zustimmung des Onkels einholen müssen.

Wenn man das dem Bauamt meldest, trägt mMn im Endeffekt Dein Onkel als Vermieter die Konsequenzen.

Dein Onkel sollte die Mieter unter Fristsetzung auffordern, die baulichen Veränderung, auf ihre Kosten in den Ursprungszustand zurückzubauen.

http://www.gevestor.de/details/wenn-ihr-mieter-bauliche-veraenderungen-vornimmt-wie-sie-als-vermieter-darauf-reagieren-koennen-22577.html

Auch die Möglichkeit eine Kündigung ist zu prüfen.

eine solche massive veränderung am Bau rechtferitigt eine umgehende außerordentliche Kündigung des Mietverhältnisses. vielleichtsogar eine fristlose....

fristlos, das heißt an dieser stelle nicht. dass ihr mit dem schreiben in der hand klingeln und die Mieter aussperrren durft. je nach den vorliegenden verhältnissen hieße das, dass der Mieter das Haus innerhalb von 1, 2 oder vielleicht 4 wochen zu räumen hat.

desweiteren hat onkelchen das Recht, dass sein Schaden wieder gut gemacht wird. hierfür müsste man den Schaden allerdings erst einmal beziffern können. dazu wäre dann erfoirderlich, dass ein gutachter genau sagt, was an den Ausbaumaßnahmen unfachmännisch ist und was dem entsprechend rückgebaut werden muss, um folgeschäden wie Schimmelbildung oder schäden an der elektrischen Anlage durch unfachmännische anschlüsse zu beseitigen...

übrigens, der Mieter hat keinerlei rechte auf seine eingebrachten Arbeiten und Materialien, sprich wenn er für 1000 € Glaswolle gekauft hat, die da verbaut wurde, dann ist das um es mal jouristisch nicht ganz korrekt auszudrücken "dem sein pech..."

ich persönlich würde folgendes machen, wenn ich onkelchen wäre:

dem Mieter ganz klipp und klar sagen, dass sein illegaler dachausbau einen Kündigungsgrund darstellt. ihm dann aber gleichzeitig anbieten, dass ihr gemeinsam einen Elektriker beaufrragt, der die Anlage so herrichtet, dass die Kappazität ausreicht, der Mieter aber, da er durch seine illegalen Umbauten letztenendes verantwortlich dafür ist, dass die Anlage nicht mehr reicht, die Kosten und Umstände komplett für sich übernimmt...

lässt er sich nicht darauf ein, dann würde ich ihm umgehend kündigen...

lg, Anna

Ist das Dachgeschoss absperrbar? Dann soll der Onkel den Zugang sperren.

Geht das nicht, fristlose Kündigung. Ungenehmigte Umbauarbeiten sind auf jeden Fall eine Vertragsverletzung, die eine fristlose Kündigung rechtfertigt. Man muss sich nur mal vorstellen, was passiert, wenn durch unfachmännisch verlegte Leitungen ein Brand ausbricht. Selbst wenn das Haus gegen Feuer versichert ist, wird man womöglich nie mehr das bekommen, was es noch wert war, so lange es bewohnbar und damit vermietbar war.

Wenn der Mieter eine bauliche Veränderung vornimmt, die zudem nicht einmal genehmigungsfähig ist, verstößt er gegen seinen Mietvertrag. Das wäre ein Kündigungsgrund.

Ganz davon abgesehen, dass er das Haus durch nicht genehmigte Elektroinstallationen in Gefahr bringt. Falls auf Grund dieser Installationen ein Brand entsteht, wird die Versicherung eine Regulierung ablehnen.

Das Bauamt kann sogar den EIGENTÜMER verpflichten, diese Umbauten zurück zu führen.

Ich weis das er beim Anwalt war und Kündigung muss auch raus sein wegen Eigenbedarf und da wird einiges auf uns zukommen weil sie dem alten Mann schon gedroht haben wir ziehen hier nicht aus versuch es ruhig wir machen dir das Leben zur Hölle. Was da abläuft ist echt übel. Da das Omas Haus war wissen wir alle das da nichts ausgebaut war ist eh nur ein anderthalb Geschossiges Haus von daher währe keiner von uns auf die Idee das da versucht wird Räume daraus zu machen. Ich kann nur hoffen das das da alles ruhig abläuft, was ich aber nicht glaube. Leider

@mijoso

Kündigung wegen Eigenbedarf ist EINE Sache. Hier liegt aber ein Kündigungsgrund wegen Vertragsverletzung vor.

Ich würde das sofort dem Bauamt melden.,Dann muss das Bauamt tätig werden. Die Mieter müssen den Rückbau bezahlen und dein Onkel kann den Mietern kündigen. Auch würde ich mich umgehend mit einem Rechtsanwalt beraten. Nicht das dein Onkel , wenn etwas passiert, in Haftung genommen wird.

Was möchtest Du wissen?