Mieter akzeptiert Mieterhöhung nicht

5 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Hoffentlich liest Du diesen Beitrag noch;

Dem Mieter, der grundsätzlich seine Miete 14 Tage später zahlt, ist aber beizukommen!

Du nimmst mal die letzten 2 Jahre und stellst fest, wieviel Tage er insgesamt zu spät gezahlt hat. Dafür stellst Du ihm eine Nachforderung, berechnet mit 5%, das ist durchsetzbar! Dann forderst Du ihn auf, zusammen mit der nächsten Miete den errechneten Betrag zu überweisen;  pünktlich - wie vereinbart - am 1. des Monats. Gleichzeitig weist Du ihn darauf hin, daß verspätete Mietzahlungen ein Kündigungsgrund sind und daß Du davon Gebrauch machen wirst. Alles schön mit Zeugen den Nachweis sichern und so, das weißt Du doch.

Und wenn er sich nun nicht bewegt, dann solltest Du ihm wirklich die Kündigung schicken.

(Vorher natürlich die Vermietbarkeit Deiner Wohnung überprüfen!)

 

Gumo, oder fast scho Mittag,

habs noch gelesen, find ich sehr hilfreich. Zumal die erste Kündigung gerade eingeflogen ist. Nicht mal hier wird mehr die Frist beachtet. Glaub ich werde mir nen Anwalt suchen, weil mit dieser Kündigung kommen auch wieder Fragen. z.B. Gilt noch, wie vereinbart, 12 Monate Kündigungsfrist, wie in den alten Verträgen gehandhabt (jähliche Verlängerung um einen Monat)? Davon abgesehen, bin ich froh, wenn der ein oder andere auszieht. Dann wird nur mehr ordentlich vermietet, ohne Ausnahme ob jemand sich gerade die Kaution nicht leisten kann? Genug Ponyhof geboten, jetzt hab ich keine Lust mehr. Sieht man jetzt ganz gut, was einem zum Dank nett "angekreidet" wird.

Danke für das Kompliment;-) gibt doch no nette Leut

 

Grüße

@stuckwallner

Die Kündigungsfrist beträgt generell 3 Monate, egal was im Vertrag steht. Wenn heute die K. eingetroffen ist, gilt sie zum Ende  Juli. Also ab 1. August kannst Du neu vermieten.

Was hast du denn für Wohnung und wo? Wenn Du es mir verraten willst?

Am besten über Kompliment!     

also ich kenne das von meinem Freund, dessen Mieter will alle 5 Minuten irgendwas, wohnt seit 11 JZahren in der Bude, nie eine Mieterhöhung aber die Wohnung pausenlos schlechtreden, aber ausziehen will er auch nicht, Schrecklich sowas

Ich kann deine Enttäuschung verstehen. Nicht mal 10 % Erhöhung in 6 Jahren,  das deckt ja nicht mal die jährlich ansteigenden Kosten der Lebenserhaltung. Viele  Mieter machen sich keinen Kopf, was es eigentlich kostet, Wohnraum zu schaffen und zu erhalten. Dem Vermieter bleibt nur die Kaltmiete (Heizung und Betriebskosten etc. hat jeder auch im eigenen Heim), die kann er dann für Instandhaltungs - und Renovierungsarbeiten verwenden  und falls noch was übrig bleibt,  darf er für den Rest noch Steuern bezahlen. Den kläglichen Rest der dann evtl. noch bleibt, kann er als "Schmerzensgeldzahlung" für den Ärger mit diversen Mietern ansehen :-). Ich wollte jetzt nur mal ein wenig mit dir mitleiden!

Aber ich würde den Mietern klar machen, dass ich, sofern die jetzige Erhöhung nicht akzeptiert wird, sobald wie möglich eine Erhöhung mache, die den rechtlichen Rahmen voll und ganz ausschöpft. Außerdem wäre bestimmt noch einiges an Wohnungsmodernisierung möglich und diesbezüglich eine Erhöhung der Miete. Da sollte man sich aber vor Beginn solcher Maßnahmen schlau machen (z. B. bei den Fenstern wäre es möglich gewesen, denn sie waren nicht fällig für eine Reparatur).

 

leider sind wir VM immer die schwarzen Schafe. Sicher gibt es auch wirklich einige VM die ihre Mieter ausnehmen, aber das ist nicht die Regel. Geld zu verdienen ist heute nicht mehr leicht, zuviele Regel, Gesetze und Gewinn ist gesetzlich ja fast verboten. Ich versteh dich. Man hat immer wieder Ärger, insbesonder wenn man einer von den Netten ist. Kopf hoch :-)

Nun, dann ist es jetzt wohl an der Zeit andere, nciht ganz so freundschaftliche Saiten aufzuziehen. Die Miete muss immer pünktlich kommen, hier den Mieter sofort anmahnen und mit Kündigung drohen. Zum Thema Mieterhöhung, hier die betreffenden Mieter anschreiben und das gerichtl. Verfahren androhen, wenn die Zustimmung nicht erfolgt.Geht es nur um die Durchsetzung der Eröhung durch Modernisierung oder um eine allgemeine Anhebung? MfG

Was möchtest Du wissen?