Miete zahlen im Frauenhaus?

5 Antworten

Ja, aber das ist minimal und wenn man finanziell keine Möglichkeit hat - was bei den meisten Frauen der Fall ist - übernimmt das Sozialamt die Kosten. Wer arbeitet, muß einen geringen Teil abgeben.

Da arbeiten Erzieherinnen, Sozialpädagoginnen. Die beraten die hilfesuchenden Bewohnerinnen auch bei Behördengängen. Meist sind die Frauen dort ja finanziell von ihren prügelnden Männern abhängig. Die werden dann beraten, wie sie sich von dieser Abhängigkeit befreien können, das geht dann normalerweise zunächst mit Unterstützung vom Sozialamt. Und die Mitarbeiterinnen beraten auch, was ggfs. der Mann zahlen muss, und wie frau das durchsetzen kann.

http://www.frauenhaus-trier.de/weg.htm
da steht: Für die Aufnahme ins Frauenhaus spielt Ihre finanzielle Situation keine Rolle. Für Sozialhilfeempfängerinnen zahlt das Sozialamt die Miete, die persönliche Hilfe zum Lebensunterhalt und die Kosten für den Frauenhausaufenthalt. Frauen mit eigenem Einkommen oder Vermögen zahlen für sich und ihre Kinder die Zimmermiete und kommen für ihren eigenen Lebensunterhalt auf. Die Adresse des Hauses wird zum Schutz der Bewohnerinnen geheim gehalten.

..........Das wird sicherlich in allen Frauenhäusern ähnlich sein

Die werden dich sicher nicht rausschmeißen, nur weil du nicht in der Lage dazu bist, zu zahlen. Gerade wenn die Frau vor einem Mann flieht, der der Geldgeber der Familie ist, ist sie ja nicht in der Lage zu zahlen.

Also ich war über letzten Winter im frauenhaus. das waren glaube ich so zweieinhalb Monate. Gesagt wurde mir, das Amt würde übernehmen, tja und am Ende bekam ich die Rechnungen. Sagenhafte 600€ muss ich jetzt zahlen.

Was möchtest Du wissen?