Miete unvollständig gezahlt, darf Vermieter mich beim Meldeamt abmelden?

5 Antworten

Wir haben daraufhin ein neuen Mietvertrag unterzeichnet, da aufgrund der angestiegenen Anzahl an Personen die Miete angestiegen ist.

Ernsthaft? Warum macht man sowas? Miete wird nicht pro Person gezahlt, allenfalls die Nebenkosten hätten angepasst werden dürfen.

Ich habe mitbekommen, dass wir bereits vom Vermieter beim Meldeamt abgemeldet wurden, aufgrund des Mietrückstandes.

Das bezweifle ich mal. Wie soll das bitteschön gehen? In Deutschland kann nur jeder sich selbst beim Einwohnermeldeamt abmelden. Ein Dritter könnte das nur mit deiner Vollmacht machen.

Momentan bin ich bereits bei einem Mietrückstand von ca. 2000€

Dann solltest du umgehend beim Jobcenter (oder welches "Amt" auch immer hier gemeint ist) vorstellig werden und denen klar machen, dass dir die fristlose Kündigung droht.

Wenn du einen Mietvertrag hast, musst du den auch zahlen.

Normal klärt man das mit dem Amt, das Amt zahlt ja nicht einfach das, was du abmachst. Somit sind es deine schulden. Deine Mitbewohner/Familie hätte das zahlen müssen.

Dein Vermieter ist so Nett, kam dir entgegen das du deine Familie mit nimmst usw, will halt mehr kosten (was klar ist) und du zahlst einfach das alte? bzw das Amt?

Klar ist der Vermieter im recht. Ich würde dich schon rauswerfen und Klagen.

Das ist komplett falsch gelaufen.

Warum habt Ihr euch auf den neuen Mietvertrag eingelassen.

Ihr hättet die alte Miete weiterhin Zahlen können. Nur die Nebenkosten erhöhen sich, und die werden nicht mit einem neuen Mietvertrag reguliert, sondern Jährlich mit der Nebenkostenabrechnung und der anschließenden Anpassung an die neue Situation.

Ihr seit vom Amt abhängig, da dürft ihr auch nur mit Einverständnis des Amtes den Mietvertrag ändern oder gar umziehen. Wenn die anderen also das Einverständnis des Amtes nicht bekommen haben ist klar, das das Amt nicht zahlt. Den Fehlbetrag hättet ihr von eurem Geld aufbringen müssen.

Der Vermieter kann erst ab einem Mietrückstand von 2 Monatsmieten handeln. Aber nicht mit einer Abmeldung, sondern mit einer fristlosen Kündigung.

By the Way. 2000€ in 5 Monaten also eine Mieterhöhung um 400€ im Monat und ihr seid  nicht auf die Idee gekommen, das da was faul dran ist?

Ich würd an eurer stelle mal den Mieterschutz besuchen ob die da noch was drehen können. Was ich fast bezweifelt, da ihr unterschrieben habt.

Du mußt dem Amt jede Änderung deiner Lebensumstände mitteilen. Wenn du deine Familie jetzt mit im Haushalt hast, ist das eine Bedarfsgemeinschaft. Das Amt prüft dann auch die Einkünfte aller neuen Mitbewohner. Wenn du Pech hast, hast du nicht nur Ärger mit dem Vermieter, sondern auch mit dem Amt. Hättest dich drum kümmern müssen.

Ein neuer Mietvertrag war nicht erforderlich, weder wegen Zuzug der Familie noch wegen erhöhter Miete. Wurde die Miete erhöht oder sind die Vorauszahlungen für die Betriebskosten angepasst worden? Auch letzteres bedarf keines neuen Mietvertrages.

Die Anmeldung beim EMA ist Sache des Mieters. Er muss sich mit der Wohnungsgeberbestätigung und unter Vorlage seines PA persönlich anmelden.

So wie ich lese, bringst du bzw. der Vermieter Miete und Betriebskosten durcheinander.

Was möchtest Du wissen?