Miete nur noch in bar akzeptiert?

5 Antworten

Eine einseitige Änderung des Mietvertrages geht gar net. Schön brav immer auf das Konto überweisen. Da ist irgendwas im Busch. Trennung, Schulden; er hätte das Geld lieber in Bar. Du könntest darauf eingehen; eine Quittung verlangen. da sollte stehen Mieter für Mai erhalten; Betrag und seine Unterschrift. Die Quittungen gut aufheben, sonst könnte jemand (Frau oder er selbst) sagen, ich habe keine Miete erhalten. Du bist in der Beweispflicht.

Sie können auf der vertragsgemäße Bereitstellung der Miete auf dem im Mietvertag angegebenen Konto oder einem anderen neuen Konto des Vermieters bestehen! Bargeldzahlung ist weder zeitgemäß noch vereinbart Kommt die Miete vom vereinbarten Konto aus irgendwelchen Gründen zurück, haben Sie die Möglichkeit, sich durch Hinterlegung der vereinbarten Miete vertraglich freizumachen, bis der Vermieter Ihen sein neues Konto bezeichnet. Einer der Gründe für ein solch zweifelhaftes Verlangen des Vermieters könnten zum B. Pfändungen durch Gläubiger in das Mietkonto sein, denen er sich durch die Barzahlung entziehen möchte. Dabei leisten Sie keinen Vorschub!

Sowas ist immer kritisch, da die Beweislast für geleistete Mietzahlungen im Streitfall immer beim Mieter liegt. Wenn er wirklich darauf besteht die Mietzahlungen in bar zu erhalten, stell bloss sicher, dass Du dafür entsprechende Belege vorbereitest, die Du und Dein Vermieter jeweils zu unterzeichnen haben.

Das können auf Word gefertigte Vordrucke sein, auf denen jeweils die wichtigsten Daten daraufstehen (Mietobjekt > Addresse, Geschoß, Name des Mieters, Name des Vermieters, Zeitraum für den die Mietzahlung erfolgt > z.B. "Mietzahlung Januar 2014" , Datum der Barzahlung, jeweilige Unterschrift des Mieters UND des Vermieters.

Diese Belege solltest Du in einem eigens dafür angelegten Ordner gut aufbewahren - und bestenfalls zusätzlich kopieren und einscannen.

Sollte der Vermieter irgendwann behaupten, er hätte eine Mietzahlung nicht erhalten dienen diese Belege dann Deiner Verpflichtung, die Mietzahlung zu beweisen. Es ist also ausserordentlich wichtig, dass diese Belege nicht verloren gehen...

Sollte sich der Vermieter weigern, solche vorbereiteten Belege - das sind quasi Quittungen - zu unterschreiben, würde ich die Zahlung in bar verweigern.

wenn im vertrag überweisung steht muss er dies auch so akzeptieren. sag einfach, dass es so da drin steht und das du nicht bar zahlen wirst, ganz einfach! oder will dein vermieter irgendwelche steuern hinterziehen? irgendeinen grund muss seine sinnenswandlung ja haben. aber der vertrag sagt es deutlich aus, also überweise nach wie vor! ansonsten begeht dein vermieter einen vertragsbruch- und zwingt dich auch noch, den ebenfalls zu begehen!

Die Quittung muss er dir schreiben auf einem Quittungblock. Er muss dir die Durchschrift geben. Auf der steht das Datum, der Grund und die Summe der Miete und seine Unterschrift. Pass auf, dass er nicht behauptet er hätte gerade keinen Block dabei und würde dir dass später aushändigen. Bleibe einfach bei deiner Banküberweisung.

Was möchtest Du wissen?