Miete: Küche selbst kaufen und einbauen oder Nutzungsentgelt zahlen?

5 Antworten

Das Angebot des Vermieters ist gut für Euch und schlecht für ihn.

Zudem er angesehen von einer vereinbarten wirksamen Kleinreparaturklausel  Reparaturen oder Austausch der Geräte auch tragen muss.

Solltet Ihr in absehbarer Zeit ausziehen, dann könnt Ihr Euch immer noch eine Küche kaufen, wenn in der neuen Wohnung keinen ist.

Ihr habt dann auch den Vorteil, das an der Küche nichts abgeändert werden muss, weil die neue Räumlichkeit anders ist.

Rechne doch selber. Du müßtest über 11 Jahre wohnen bleiben, bis sich 7.000 € amortisieren, denn Du kannst in den meisten Fällen die Küche nicht mitnehmen, da die nächste Küche andere Maße hat und an den nächsten Mieter verkaufen, funktioniert in den wenigsten Fällen zufriedenstellend, denn der sagt einfach: "Entweder akzeptierst du die Summe, die ich dir biete oder du nimmst deine alte Küche mit."

Ich würde lieber 50 € im Monat mehr bezahlen und mir eine Menge Ärger und Ungemach ersparen.

In Anbetracht der Tatsache, dass es eine Mietimmobilie ist und absolut unvorhersehbar ist, wie lange Sie darin wohnen werden (z.B. wg. Jobwechsel, Problemen mit anderen Mietern oder dem Vermieter usw.), würde ich empfehlen keine eigene Küche zu kaufen.
Eine Küche wird immer an den vorhandenen Raum angepasst. Da werden Sie bei einem Umzug nur unglücklich. Ob die Küche dann in Ihre nächste Wohnung hineinpasst, ist ein Glücksspiel. Abkaufen wäre dann möglich, aber man bekommt beim Abkauf meist nicht mal ansatzweise den Zeitwert gezahlt.
50€ pro Monat sind da wie ich finde eine sehr gute Alternative.

Dr. Kimble:

Die betriebsgewöhnliche Nutzungsdauer einer Einbauküche ist dir bekannt.

Ebenfalls kennst du den derzeitigen Zins für Spareinlagen.

Bei einem Wohnungswechsels dürfte der Ausbau und die Mitnahme der Küche eher unwahrscheinlich sein.

Die Entsorgungskosten gingen dann zu deinen Lasten, falls der Nachfolgermieter kein Interesse zeigt.

Deshalb meine Empfehlung: Mieten statt kaufen.

Zum Vergleich:

7.000 einmalig + 2 % Zinsen p.a., Kapital in 10 Jahren 8.533,--

50 mtl. + 2 % Zinsen, in 10 Jahren 6.641,--

Der arme Vermieter hätte ja dann erst in 15 Jahren die € 9.000 Küche von Ihnen bezahlt und müßte zudem noch für anfallenden Ersatz von Geräten aufkommen!

Tun Sie ihm das blos nicht an, sondern kaufen Sie sich eine Küche nach Ihrer persönlichen Funktions- und Schönheitswahl zum Preis von € 7.000.

Ja der arme Mann..und nach den 15 Jahren kann er die Küche eh wegschmeißen..

Was möchtest Du wissen?