Miete im voraus zahlen?

5 Antworten

Kennt sich jemand damit aus

Das BGB.

§ 556b
Fälligkeit der Miete, Aufrechnungs- und Zurückbehaltungsrecht

(1) Die Miete ist zu Beginn, spätestens bis zum dritten Werktag der einzelnen Zeitabschnitte zu entrichten, nach denen sie bemessen ist.

Das gilt wenn vertraglich nichts anderes vereinbart ist. Mehrfach verspätete Mietzahlungen berechtigen den Vermieter zur Kündigung. Im E-Fall zur fristlosen.

.... eine Genossenschaft und Miete?

Du hast einen Mietvertrag. Da steht drin, bis wann die Miete zu entrichten ist. Es braucht deinen Vermieter überhaupt nicht zu interessieren, wie Du das Geld dafür auftreibst oder wann Du dein Gehalt erhälst. Das ist deine Sache.

Wenn Du jetzt knapp bei Kasse bist, setze Dich mit deinem Vermieter in Verbindung und vereinbart eine Lösung für diesen Monat (Ratenzahlung, Stundung...). Dabei bist Du auf Gutwill deines Vermieters angewiesen. Oder Du treibst das Geld irgenwie doch auf.

Du wirst nicht drumherum kommen, zukünftig, wie vertraglich vereinbart, deine Miete am Anfang des Monats zu zahlen. Ich glaube nicht, dass die Genossenschaft für Dich allein eine Ausnahme macht. 

Vertrag ist Vertrag.

§ 556b BGB

Fälligkeit der Miete, Aufrechnungs- und Zurückbehaltungsrecht

(1) Die Miete ist zu Beginn, spätestens bis zum dritten Werktag der einzelnen Zeitabschnitte zu entrichten, nach denen sie bemessen ist.

---

also im voraus für den laufenden Monat . außer Du hast mit dem Vermieter eine andere von der gesetzlichen Regelung abweichende Vereinbarung ....

Machen kann man dagegen gar nichts ... am besten 1 Monat lang sparen und den geänderten Zahlungsrythmus einplanen

Miete ist immer im voraus zu zahlen. In deinem Mietvertrag steht drin, wann die Miete zu überweisen ist. Das war dir bekannt. Wenn du nun still und heimlich immer erst ab dem 15.ten überweist ohne dass du das jemals mit deinem Vermieter besprochen hast, dann brauchst du dich nicht wundern.  Dann musst du eben zusehen, dass zum Ende des Monats ausreichend Geld auf deinem Konto ist, die Miete zu überweisen. Und nein, du kannst nicht dagegen vorgehen. Du kannst dich nur mit deinem Vemrieter zusammensetzen und hoffen, dass er dir entgegekommt. Bei einer Wohnungsbaugesellschaft dürfte das aber eher schwierig werden.

Dein Vermieter und du haben einen Mietvertrag unterschrieben. An die darin festgelegten Bedingungen seid ihr beide gebunden, denn dazu gibt es ja Verträge.es kann nicht eine der Vertragsparteien im Nachhinein hin gehen und einfach vertragliche Bedingungen ändern, denn sonst bräuchten wir ja keine Verträge.

In dem Vertrag ist bestimmt festgelegt, wann die Miete zu zahlen ist. Genau das ist ausschlaggebend.

Wann du die Miete zahlst ist doch nicht davon abhängig, wann dein Geld kommt. Man hat ja einen gewissen Puffer.


Was möchtest Du wissen?