Müssen wir noch Miete bezahlen obwohl der Nachmieter schon renovieren will?

5 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

nein, das geht so einfach nicht. Wenn der Vermieter das erlaubt dann müsst ihr keine Miete mehr zahlen. Ich würde einfach den Schlüssel noch nicht abgeben, dann kommt da auch niemand rein oder mit dem Vermieter reden das du damit einverstanden bist den Schlüssel im Dezember schon abzugeben, wenn du im Januar keine Miete mehr zahlen musst: Achtung: Alles schriftlich machen!

nein, solange du miete zahlst brauchst du da keinen rein lassen, ich würde den schlüssel behalten und erst zum angegebenen zeitpunkt rausrücken, sollte der vermieter sich darauf einlassen das ihr keine miete mehr zahlt oder nur noch anteilig für den monat würde ich mir das schriftlich geben lassen. solange du miete zahlst, ist es dien mietobjekt !

Das ist nicht korrekt. Wenn Du für den Monat Januar noch Miete bezahlst, hat keiner was in der Wohnung zu suchen. Kannst ja vielleicht das Angebot machen für Januar nur die Halbe Miete.

Nein, ist es nicht. Ihr dürft so lange darin bleiben, wie es laut den Vetragsbedingungen festgemacht wurde. Z.B. bis Ende Januar. Man kann ja aber sich absprechen. Das heißt, wenn ihr schon vorher auszieht (zum Beispiel in den letzten beiden Januarwochen) dann KANN man dem Vermieter und dem neuen Mieter dies mitteilen und zu Beipsiel vereinbaren, daß die neuen Mieter(oder der Vermieter selbst) ab dem 25.01. rein kann zum renovieren. Das liegt in Eurem Ermessen und ist ein Zugeständnis EURER seits. Wenn Ihr sagt, nein, wir ziehen erst am 31.01. aus, dann muß das sowohl der Vermieter (wegen bestehendem Mietvetrag bis 31.01.), als auch der neue Mieter akzeptieren. Wenn neuer Mieter renovieren will/muß, dann geht das auf seine Zeit-)Kosten. Oder: Der Vermieter läßt das Objekt einen Monat oder zwei Wochen unbelegt, in denen er renovieren kann, aber das will er nicht, klar, weil ihm dann zwei Wochen Mieteinnahmen fehlen.......nene, laß dich da ja nicht veräppeln. Mietvertrag ist bindend. Für beide seiten.

wir hatten das problem auch haben dann aber die wohnung doch nen monat früher übergeben weil wir einfaach keine lust mehr auf dieses nervige streiten mit dem vermieter hatte.haben dann quasi kaution gegen schlüssel getauscht. aber generell würde ich den nachmieter höchtens 2 wochen vorher reinlassen!

Darf der Vermieter einem Nachmieter einen Termin versagen?

Wir wollen 1 Monat vor Kündigungsfrist, ausziehen und haben Nachmieter gefunden zum 1.4. (die Kündigung wird erst zum 30.4 gültig). Der Nachmieter wollen außerdem die Wohnung "as it is" übernehmen, also selbst beim Einzug streichen (sonst gibt es nichts zu renovieren in der Wohnung). Jetzt hat der Vermieter den Nachmieter akzeptiert und einen Vertrag mit ihm unterschrieben, der aber erst zum 1.5. startet. Alle Nachfragen haben ergeben: solange wir im Vertrag sind, kann der das nicht machen. Dann hieß es, der Nachmieter wolle das nicht. Der Nachmieter macht große Augen und weiß nichts von seinem "Nichtwollen", da er seine Wohnung auch zum 30.3 gekündigt hat. 1. Darf denn der Vermieter überhaupt solchen vereinbarten Einzugstermin stören, wenn er den Nachmieter ja eigentlich akzeptiert hat und in der Wohnung zwischendurch keine Reparaturen durchgeführt werden? 2. Der Vermieter sagt, ich soll aber trotzdem Wände streichen. Das ist doch unsinnig, denn wenn ich streiche und der Nachmieter in seine Wunschfarbe streicht, fallen irgendwann Tapeten von der Wand! Darf er das verlagen, wenn der Nachmieter aber selbst streichen will? 3. Und in Anhang noch eine Frage: eigentlich soll Untermiete mit dem Vermieter abgesprochen werden, sonst droht eine fristlose Kündigung. Was passiert aber, wenn wir mit dem Nachmieter entgegen des Willens unseres Vermieters einfach einen Untermietvertrag eingehen? Gekündigt haben wir ja schon, was kann uns noch passieren?

...zur Frage

Muss ich Miete zahlen, wenn der Nachmieter über die Wohnung verfügt?

Hallo!

Ich habe meine Wohnung zum 1.3. fristgerecht gekündigt. Ende Dezember bin ich allerdings schon ausgezogen und habe im Januar auch den Schlüssel bereits abgegeben und teilte der Maklerin und meiner Hausverwaltung (vertreten offiziell den Vermieter in der Angelegenheit!) mit, dass ein evtl. Nachmieter die Wohnung auch gerne schon zum 1.2. mieten kann, damit ich nicht so lange doppelt Miete bezahlen muss. Damit waren Maklerin, Hausverwaltung einverstanden.

Sie haben einen Nachmieter gefunden, der allerdings erst zum 1.3. die Wohnung mieten wollte. D.h. ich muss ganz regulär bis zum Ende der Kündigungsfrist bezahlen. Okay, kein Thema - ich mache das auch. Heute kam eine E-Mail von der Hausverwaltung, dass der Nachmieter angefragt hat, ob sie dem Nachmieter die Wohnung nicht schon zum 1.2. übergeben können. Der Nachmieter hätte darum gebeten. Sie müssten mich diesbezüglich aber fragen, da ich ja noch für Februar die Miete zahle!

Ehrlich gesagt bin ich da ganz schön sauer geworden, da ich mich nun irgendwie vera*** vorkomme. Ich habe dann auch prompt zurückgeschrieben, dass ich NICHT damit einverstanden bin dass der Nachmieter vor dem 1.3. über die Wohnung verfügt, also dass ich für 1 Monat für ihn die Miete übernehme! Wie gesagt, wollte er die Wohnung ja nicht zum 1.2. mieten! Ich habe auch durchblicken lassen, dass ich noch Kontakt zu Leuten in dem Mehrfamilienhaus habe und mir mitgeteilt wird, wenn eine Zuwiderhandlung besteht. Wie gesagt, war ich ziemlich sauer über so einen dreisten Vorschlag...

Findet ihr es normal, dass so ein Vorschlag gemacht wird? Sprich: ich zahle die Miete, Stromkosten etc. und der Nachmieter verfügt über die Wohnung, zieht da schon ein usw.??? Wie gesagt war ich bereit die Wohnung zum 1.2. bereits abzugeben, aber dass ich weiter zahle obwohl andere dort schon wohnen finde ich echt dreist!!!Was meint ihr?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?